Unwetter Archiv

Weiterhin Gefahr durch Glatteisregen und Schneeglätte, teils dichter Nebel möglich ! 08.01.2016

8. Januar 2017 Udo Karow 0

Warnung vor Eisregen und Eisglätte der Stufe “ ORANGE – markant “ ! Vorwarnungen vor Glätte durch Schnee, überfrierende Nässe und Schneematsch ! Warnung und Vorwarnung vor Sichtbehinderungen durch Nebel, zeitweise auch gefrierend ! Ausgegeben am 08.01.2017 um 12:00 Uhr, gültig bis zum 09.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Heute wird das Wetter über weite Teile Mitteleuropas durch das Hoch Angelika bestimmt. Dabei fliesst auf der Nordflanke von Angelika 1 milde Luft ostwärts während auf der Südflanke von Angelika 2 Kaltluft westwärts gelenkt wird. Die milde Luft hat auch abgeschwächt den Westen und Nordwesten Deutschlands erreicht wird aber nicht mehr weiter vorran kommen. Durch das Aufgleiten der Warmluft auf die Kaltluft kommt es weiterhin lokal zu Glatteisregen oder Glatteisnieseln. Vielerorts hat sich eine dichte Hochnebel- und Nebeldecke gebildet aus der es Sprühregen oder Schneegriesel gibt. Somit bleibt die Glättegefahr bestehen. Am Montag herrscht zum Bereufsverkehr über der Süd- und Südosthälfte mäßiger bis strenger FRost mit lokalem gefrierenden Nebel. Es besteht weiterhin Glättegefahr ! Im Nordwesten zieht dichter Nebel durch mit Sprühregen. An der Grenze zur Kaltluft kann es auch gefrierender Nieselregen sein. Warnlage : Heute vor allem von Rheinland Pfalz bis Nordbayern und Thüringen Gefahr von leichtem bis mäßigen Glatteisnieseln. Dabei erneut gefahr von erheblicher Glätte. Im äussersten Süden und im Erzgebirge Schneefall mit Glättebildung. Vielerorts kommt es durch Nebel zu Sichtbehinderungen. Nachts [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Unwetterwarnung vor Glatteisregen und Glatteis ! Update Warnlage 07.01.2017

7. Januar 2017 Udo Karow 0

Unwetterwarnung Stufe “ ROT “ wegen möglichem Glatteisregen und erheblicher Strassenglätte durch Glatteis ! markante Wetterwarnung Stufe “ ORANGE “ wegen Schneefall / Glatteisregen und Strassenglätte ! Vorwarnung vor Schneefall und Schneeglätte ! Ausgegeben am 07.01.2017 um 11:00 Uhr, gültig bis zum 08.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Nach den strengen Frösten macht sich nun eine Warmfront über den Nordwesten breit. Dabei fließt mildere Luft hinter der Front ein. Diese Luft gleitet auf die Kaltluft aus und es werden zunächst Schneefälle ausgelöst. Später besteht hinter der Warmfront bei steigender Schneefallgrenze die Gefahr für Glatteisregen. Die Warmfront gehört zu einem Tief bei Dänemark das sich langsam ostwärts bewegt. Der Süden liegt unter dem Einfluss eines Hochdruckgebietes und wird von der Front erstmal kaum was spüren. In den Hochlagen der Alpen besteht Sturmgefahr ! Die Warmfront wird dann im weiteren Verlauf weiter südostwärts voran kommen und in der Mitte Schneefall auslösen. Dieser breitet sich bis zur Nacht auch auf die Südhälfte aus. Am Sonntag breitet sich der Hochdruckeinfluss wieder aus und vielfach ist es trüb mit Nebel oder gefrierender Nebel sowie leichten Schneefällen. Warnlage : Im Nordwesten auf einer Linie Niederrhein bis Schleswig Holstein besteht eine Unwettergefahr durch Glatteisregen mit erheblicher Glättebildung auf den Strassen, da der Boden noch gefroren ist. Die Schneefallgrenze steigt hier allmählich deutlich an. Südlich davon fällt der Niederschlag überwiegend als [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Erst Schnee dann Glatteisregen ! Samstag teils erhebliche Glätte möglich ! 07.01.2017

6. Januar 2017 Udo Karow 0

Vorwarnung vor Glatteisregen und Glatteis der Stufe “ ROT “ für Niedersachsen, Schleswig Holstein, Nordrhein-Westfalen ! Vorwarnung vor Schneefall der Stufe “ ORANGE “ und Schneeglätte ! Ausgegeben am 06.01.2017 um 19:30 Uhr, gültig bis zum 07.01.2017 um 18:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Wetterlage : Die Wetterkarte für die kommende nacht zeigt ein kräftiges Hoch über Südostdeutschland. Von Nordwesten und Westen nähert sich ein Warmfront und erreicht die Küsten der Beneluxstaaten sowie die deutsche Bucht. Im Vorfeld liegt weiterhin die arktische Kaltluft die erneut für mäßigen bis strengen Frost sorgt. Hinter der Warmfront fliesst deutlich mildere Luft nach. Im Vorfeld der Warmfront kommt es überwiegend zu leichten teils auch mäßigen Schneefällen. Hinter der Front gehen diese in Glatteisregen über und es kommt zum gefährlichen Glatteis. Dieses kann im Nordwesten schon Samstagmorgen und am Vormittag sein. Am Samstag Mittag sehen wir die Warmfront bereits über der Mitte liegen. Dabei muss nordwestlich einer Linie Berlin – Trier mit Schneefall gerechnet werden. Auf einer Linie Kieler Bucht bis zum Niederrhein und nordwestlich davon kann es zu Glatteisregen kommen bevor dann die Kaltluft entgültig verdrängt wird. Vor der Warmluft sorgt die arktische kaltluft für Dauerfrost im leichten bis mäßigen Bereich. Warnsituation : Wie erwähnt ist im Vorfeld der Warmfront mit leichten bis mäßigen Schneefall und Schneeglätte zu rechnen ! Im Nordwesten kann es zu einer Unwettersituation durch Glatteisregen kommen.  Es ist [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Vorwarnung vor Schneefall und Strassenglätte ! 01. Januar 2017

1. Januar 2017 Udo Karow 0

Vorwarnung vor Schneefall der Stufe “ ORANGE “ und Strassenglätte durch Schnee und Glatteis ! Ausgegeben am 01.01.2017 um 13:00 Uhr, gültig bis zum 02.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion   Die Wetterlage : Über dem äußersten Norden macht sich ein Frontensystem bemerkbar das in einem Trog eingebettet ist und ein Tief über Nordostskandinavien mit einem Randtief südlich der britischen Inseln verbindet. Vor der Front herrscht heute noch ruhiges Hochdruckwetter mit dementsprechenden Nebelfeldern. In den nächsten Stunden zieht das Tief langsam südwärts und der Regen geht nach und nach in Schneeregen und später in Schneefall über, dabei besteht Glättegefahr. In der Nacht und zum morgendlichen Berufsverkehr liegt die Front womöglich auf einer Linie Eifel und Berlin / Brandenburg. Dabei fällt überwiegend Schnee. Im äußersten Tiefland kann es auch Schneeregen sein wie z.B. am Niederrhein oder der Kölner Bucht. Die Front erreicht Montagmittag dann eine Linie nördliches Schwarzwald und Sachsen. Warnlage : Noch ist es relativ ruhig aber auf dem Radar sind erste Echos im äußersten Norden sichtbar. In den nächsten Stunden muss zunächst im Norden mit Übergang zu Schneeregen und Schneefall gerechnet werden. Es besteht Glättegefahr ! Im weiteren Verlauf muss dann auch im Westen und der Mitte sowie im Nordosten und Osten mit Schneefall und Schneeglätte gerechnet werden. Vor allem im morgendlichen Berufsverkehr sollten Pendler mehr Zeit einplanen. Am Montag bewegt sich die Front dann weiter [weiterlesen]

Wettergefahren

Zunehmender Wind an der Nordsee ! Sturmgefahr ! 23.12.2016

23. Dezember 2016 Udo Karow 0

Warnung vor schweren Sturmböen der Stufe ROT für die friesischen Inseln und Helgoland ! Warnung vor Sturmböen entlang der Nordseeküste und den nördlichen Mittelgebirgen ! Vorwarnung vor möglichen Sturmböen ! Ausgegeben am 23.12.2016 um 15:00 Uhr, gültig bis zum 24.12.2016 um 12:00 Uhr, von Udo Karow aus der Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Heute liegt Deutschland weiterhin unter dem Einfluss des Hoch Xander. Von Westen – Nordwest nähert sich das Frontensystem des Orkantief Antje. Dessen Kern liegt bei Island und bewegt sich bis Samstag nur wenig ostwärts. Durch zunehmende Druckunterschiede nimmt der Wind im Einflussbereich des Orkantiefs zu. Vor allem zwischen Island und Schottland ist voller Orkan zu erwarten mit hohen Wellen und Geschwindigkeiten von 120 bis 180 km/h. Warntituation : Vor allem über der Nordsee und der nördlichen deutschen Bucht sowie den friesischen Inseln und Helgoland sind heute Böen um 100 km/h möglich. An der Küste sind Böen mit Geschwindigkeiten um 80 km/h möglich. Hinweis : Das Windfeld des Orkantiefs weitet sich weiter ostwärts aus. Das hochauflösende Modell rechnen ab den Mittagstunden des Samstag an der Nordsee und über der deutschen Bucht sowie den nordfriesischen Inseln einzelne Gewitter. Dabei kann es erneut Sturmböen bis schwere Sturmböen geben. Auch in den kommenden Tagen bleibt im Norden die Sturmgefahr hoch ! Die Böenvorhersage zeigt nochmals deutlich das Orkanrisiko zwischen Island und Schottland sowie im Teil Norwegens. Über der Nordsee sind Sturmböen [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Lokal Glatteisregen möglich ! In Lagen oberhalb 300 – 500 Meter Schneefall möglich ! 30.11.2016

30. November 2016 Udo Karow 0

Akutwarnung Glatteisregen Stufe Orange = markant Vorwarnung Glatteisregen Stufe Orange = markant Vorwarnung Schneefall für Lagen oberhalb 300 Meter ! Ausgegeben am 30.11.2016 um 09:45 Uhr, gültig bis 01.12.2016 um 10:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion.   Eine sogenannte maskierte Kaltfront sorgt heute vor allem in der Osthälfte für viele Wolken. Einsa maskierte Kaltfront ist eine Kaltfront aber die Temperatur hinter der Front steigt anstatt zurückgeht. Heute muss in einigen Teilen der Osthälfte bis nach Niedersachsen lokal mit Glatteisregen und gefrierende Nässe gerechnet werden. In Lagen oberhalb 300 bis 500 Meter ist Schneefall zu erwarten. Damit Verbunden droht dann auf den Strassen Schneeglätte !

Unwetter Archiv

Thüringen – Warnung vor Schneefall, Sturmböen & Glätte – 15.01.2016

15. Januar 2016 Carmen Rommel 0

WARNUNG VOR STURMBÖEN: Im Südwesten und in der Mitte von Thüringen treten heute ab etwa 800 m vereinzelte stürmische Böen um etwa 60 km/h auf. WARNUNG VOR SCHNEEFALL: Tagsüber kommt es immer wieder zu leichten Schneefall, allerdings erst ab etwa 400 m Höhe. Dort werden bis zu 5cm Neuschnee erwartet, in Staulagen können auch bis zu 15 cm Schnee fallen. WARNUNG VOR GLÄTTE: Vorsicht: Dort wo tagsüber Schnee fällt und liegen bleibt, kann es zu Glatteis kommen. Aber auch überfrierende Nässe kann nicht ausgeschlossen werden.

Unwetter Archiv

Rheinland-Pfalz / Saarland – Warnung vor Schneefall, Sturmböen & Glätte – 15.01.2016

15. Januar 2016 Carmen Rommel 0

WARNUNG VOR STURMBÖEN: In ganz Rheinland-Pfalz und im Saarland treten heute tagsüber immer wieder vereinzelte stürmische Böen um etwa 60 km/h auf. WARNUNG VOR SCHNEEFALL: Im gesamten Bundesland von Rheinland-Pfalz und dem Saarland kommt es tagsüber immer wieder zu leichten bis kräftigen Schneefällen. Ab einer Höhe von 200 m kommt es dabei zu Neuschneemengen von 3 bis 7 cm, in Staulagen bis zu 12 cm. WARNUNG VOR GLÄTTE: Vorsicht: Dort wo tagsüber Schnee fällt und liegen bleibt, kann es zu Glatteis kommen. Aber auch überfrierende Nässe kann nicht ausgeschlossen werden.

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Sonntag 10-01-16 (7:00 Uhr)

10. Januar 2016 Angelo D Alterio 0

In der Nacht erreicht Deutschland ein Ausläufer eines Tiefs bei den Britischen Inseln und zieht dann über weite Teile des Landes hinweg. Dabei bleibt es im Nordosten kalt, während es im Südwesten örtlich zweistellige Plusgrade gibt. Auch in der neuen Woche bleiben wir unter Einfluss des Tiefs – es bleibt unbeständig mit häufigem Niederschlag, im Nordosten teils Schnee und weiter kalt, im Südwesten Regen und sonst nur in den Mittelgebirgen Schnee. Zudem wird es recht windig, im Süden zeitweise stürmisch, aber kein Orkan oder dergleichen.Heute im Tagesverlauf breitet sich von Westen her Regen allmählich auch auf die Osthälfte aus. Dabei kann der Regen vor allem im Nordosten von Deutschland auf den kalten Böden gefrieren und zu Glatteis führen. Warnungen werden diesbezüglich zeitnahe von unwetteralarm.com ausgegeben. Erhöhte Glatteisgefahr besteht  vor allem in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Bitte verfolgen sie die Warnlage auf unwetteralarm.com.

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Freitag 08-01-16 (7:00 Uhr)

8. Januar 2016 Angelo D Alterio 0

Ein kleines Tief zieht heute über die Ostsee hinweg und verdrängt mit einer Front unsere seit Tagen bestehende Luftmasse Richtung Polen zurück. Dabei geht der anfängliche Schnee auch im äußersten Nordosten unseres Landes in Regen über und der Dauerfrost wird durch leichte Plusgrade abgelöst. Zudem nimmt der Wind im Norden vorübergehend deutlich zu. Sonst setzt sich Zwischenhocheinfluss durch, im Süden Baden-Württembergs und im Alpenraum zieht im Tagesverlauf aber die Warmfront eines Tiefs über der Biskaya auf. Am Samstag schwächt sich der Zwischenhocheinfluss allmählich schon wieder ab. Während im Nordosten und Osten kühle Luft wetterbestimmend ist, ist es im Westen und Südwesten weiterhin mild und eine Warmfront beeinflusst vor allem den äußersten Süden Deutschlands. Am Sonntag überquert uns schon ein neuer Ausläufer, der zu einem Tief bei den Britischen Inseln gehört.Von Westen her wird es nun auch im Nordosten deutlich milder und die Niederschläge gehen dort in Regen über. Dabei kann es gebietsweise auch regional Glatteis geben. Lediglich in Teilen von Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg bleibt es bis zum Morgen bei Schneefall. Gebietsweise sind im Norden und Nordosten kräftige Schneefälle möglich, die 5 bis 10 cm Neuschnee bringen, wobei vor allem im Ostseeumfeld und in Schleswig-Holstein Schneeverwehungen möglich sind.In der Nacht zum Samstag lässt auch im Nordosten von Deutschland letzter Regen nach. In Baden-Württemberg und Bayern breitet sich dagegen neuer Regen bis zu einer Linie Nordschwarzwald – Bayerischer Wald aus.  Ab rund [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Donnerstag 07-01-16 (18:00 Uhr)

7. Januar 2016 Angelo D Alterio 0

Die über Deutschland liegende Luftmassengrenze wird am Abend vom Ausläufer eines Randtiefs des Nordatlantik-Tiefs nach Nordosten abgedrängt und zieht bis Freitag komplett raus. Mit dem Tiefausläufer kommt viel Regen und zwischenzeitlich mildere Luft zu uns. Außerdem herrscht ein ordentlicher Gradient, also Luftdruckunterschied – es wird windig nach dem Regen. Am Freitag setzt sich vorübergehend Zwischenhocheinfluss durch, bevor im Laufe des Nachmittags eine neue Warmfront im Südwesten aufzieht.Von Westen her greift aktuell ein Niederschlagsgebiet auf Deutschland über. Dabei gibt es im Westen und Süden Regen, oberhalb von anfangs etwa 500 m im Westen und 1200 m an den Alpen Schnee. Die Schneefallgrenze steigt jedoch weiter an.Weiter nach Osten hin fällt dann häufiger Schnee. Stellenweise fällt aber auch Regen. Dabei muss im Norden, zum Teil auch über der Mitte auf gefrorenen Böden mit Glatteis gerechnet werden. Örtlich eng begrenzt sind unwetterartige Auswirkungen möglich. Der Schneefall geht in der Nacht von Schleswig-Holstein bis nach Sachsen oftmals in Regen über. Vorübergehend besteht Glatteisgefahr! Erst in der zweiten Nachthälfte wird der Niederschlag dann Vorpommern, Oder und Neiße erreichen und fällt dort meist noch lange Zeit als Schnee. Ansonsten ist es im Westen und Süden wechselnd bis stark bewölkt mit nur noch vereinzelten Schauern. Die Temperaturen liegen morgen früh bei +6 Grad auf den Nordseeinseln, +4 Grad im Westen und bis -2 Grad im Nordosten. Am Alpenrand kühlt es sich bis auf -5 Grad ab.Am Freitag [weiterlesen]