Am Donnerstag wird das Wetter unbeständiger, Erika geht die Puste aus

Am Donnerstag wird das Wetter unbeständiger, Erika geht die Puste aus

Bislang hat das Hochdruckgebiet Erika unser Wetter in Deutschland bestimmt, dieses zieht jetzt mit dem Zentrum weiter in Richtung Süd-Osteuropa.

Ein Frontensystem des Atlantikstiefs Pierre kann somit auf  Mitteleuropa übergreifen und bringt uns dadurch unbeständiges Wetter.

Morgens gibt es im Osten und Süden sowie teils in der Mitte Frost. Am Bodensee hat sich etwas Nebel gebildet. Vereinzelt tritt Reifglätte auf.

Im Tagesverlauf ziehen in den Westen und Norden dichtere Wolken und später regnet es örtlich etwas. Im Osten und Süden sowie häufig auch in der Mitte bleibt es noch meist sonnig und trocken. Auf exponierten Bergen und an der Nordfriesischen Küste können heute starke Böen aus Südwest auftreten.

Am Freitag überwiegen meist dichte Wolken und vor allem im Süden fällt Regen, direkt an den Alpen auch länger anhaltend.

Die Schneefallgrenze sinkt dort von etwa 800 m bis zum Abend gegen 600 m. In der Mitte und im Norden ist mit Regenschauern zu rechnen, in den höheren Lagen der Mittelgebirge fällt der Niederschlag als Schnee.

Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus West bis Nordwest mit starken Böen an der See.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2316 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.