Am Morgen örtlich sehr strenger Frost unter -15 Grad.

Das Hoch Angelika bringt vorübergehend kalte Arktisluft nach Deutschland. Am Samstag zieht ein Randtief über die Nordsee bis nach Osten und bringt vor allem im Nordwesten und Westen mildere Luft

Heute früh schneit es vor allem ganz im Nordosten, in den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen noch leicht, sonst ist es häufig gering bewölkt. Dazu gibt es mäßigen bis strengen, örtlich sehr strengen Frost unter -15 Grad. Stellenweise ist es glatt.

Flächendeckend ist mit Dauerfrost zwischen -1 und -5 Grad zu rechnen, im Südosten sowie im Bergland gibt es mäßigen Dauerfrost zwischen -5 und -8 Grad. Stellenweise besteht auch tagsüber Glättegefahr.

An der Nordsee frischt später der Wind etwas auf, zum Abend hin mit ersten starken Böen aus Süd bis Südwest.

In der Nacht zum Samstag beginnt es zwischen Emsland und Schleswig-Holstein zu schneien, örtlich kann im äußersten Nordwesten gefrierender Regen fallen, so dass dort mit Glätte zu rechnen ist.

Am Samstag breiten sich die Niederschläge langsam südwärts aus und erreichen zum Abend etwa den Main. In der Mitte und Osten fällt zunächst überwiegend Schnee.

Im Westen und Nordwesten gehen die Niederschläge dagegen zunehmend in Regen über, der auf gefrorenem Boden teilweise gefrieren kann (örtlich Glatteis).

Das HD Modell zeigt die Situation am Samstag 07-01-17 gegen 12 Uhr. Im Nordwesten und Westen Glatteisgefahr !

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2397 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.