Wetter News

Frühlingstage in Nordrhein Westfalen in Sichtweite

25. März 2017 Angelo D Alterio 0

In der Nacht zum Sonntag geht es vorerst oft klar oder nur gering bewölkt weiter“, sagt Clemens Grohs vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Erst im Laufe der zweiten Nachthälfte können von Norden und Nordosten her ein paar Nebel- oder Hochnebelfelder in NRW aufziehen. ,,Die Temperaturen sinken auf 6 bis -1 Grad“, so Grohs. Am kältesten wird es dabei rund ums Sauerland. Der Sonntag startet in den nördlichen Landesteilen  von NRW oft trüb durch hochnebelartige Bewölkung, stellenweise ist es auch neblig-trüb. Südlich von Arnsberg-Düsseldorf scheint oft schon die Sonne. Ab dem Vormittag lockert es auch in den trüben Regionen auf und danach ist es überall freundlich mit Sonnenschein und nur harmlosen Wolken, so Grohs. Die Temperaturen steigen tagsüber auf milde 12 bis 16 Grad. Zum Wochenbeginn und bis weit in die kommende Woche geht es mit dem Hochdruckwetter weiter. Die Höhenströmung dreht langsam auf Südwest und somit wird es von Tag zu Tag milder. Hier ein Ausblick für Essen für die nächsten 10 Tage, so Grohs. Erst mit dem Monatswechsel könnte es aus heutiger Sicht kälter werden.

Wetter-Warnlagebericht

Hoch Ludwiga beschert uns einen frühlingshaften Samstag

25. März 2017 Angelo D Alterio 0

Das Hoch Ludwiga liegt mit seinem Zentrum über Großbritannien, dass bedeutet für uns in Deutschland ruhiges und frühlingshaftes Wetter am Samstag. Heute früh gibt es im Norden und Osten sowie in einigen Mittelgebirgs- oder Alpentälern vielerorts leichten Luft- und/oder Bodenfrost. Besonders in den Kamm- und Gipfellagen des Schwarzwalds muss mit stürmischen Böen, vereinzelt auch Sturmböen aus Ost bis Nordost gerechnet werden. Im Tagesverlauf frischt der Nordost- bis Ostwind im gesamten Südwesten, etwa von der Eifel bis hinunter nach Baden-Württemberg und bayerisch Schwaben, merklich auf mit steifen Böen, in freien Lagen auch stürmische Böen. Im Hochschwarzwald bleibt es stürmisch vereinzelt auch Sturmböen. Ansonsten ist am heutigen Samstag mit keinen Wettergefahren zu rechnen. Am Sonntag scheint in weiten Teilen des Landes die Sonne. Im Nordwesten sowie im Süden und Südosten ist es zeitweise wolkig, gebietsweise auch stark bewölkt, aber trocken. Meist liegen die Tageshöchstwerte zwischen 9 und 14 Grad, im Bergland sowie an den Küsten bei auflandigem Wind etwas darunter, im Südwesten etwas darüber. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger, mitunter leicht böig auflebender Wind aus vorherrschend nördlichen bis östlichen Richtungen.

Wetter News

Hochdruckgebiet sorgt für ruhiges und freundliches Wetter in Berlin und Brandenburg

24. März 2017 Angelo D Alterio 0

Wenige Tage nach dem kalendarischen Frühlingsanfang setzt sich pünktlich zum Wochenende ein Hochdruckgebiet in Berlin und Brandenburg durch. Allerdings liegt genau in der Position des Hochs auch schon ein Wehrmutstropfen. Denn an seiner Ost- bis Südostseite weht mit nördlicher bis nordöstlicher Strömung nur mäßig warme Luft heran. Bei leicht böigem Wind fühlt es sich noch etwas frischer an. Wie die Kompakt SuperHD-Vorhersage für Berlin zeigt (andere Orte bitte dort eingeben), werden tagsüber zweistellige Werte erreicht, nachts wird es aber sehr frisch. Schaut man sich den 10-Tage-Trend für Berlin an, dann erkennt man aber bei den Temperaturen in der neuen Woche einen Aufwärtstrend. Fazit: markante Wetter sind am kommenden Wochenende nicht zu erwarten  in Berlin und Brandenburg. Auch in der nächsten Woche wird es voraussichtlich ruhiges und freundliches Wetter geben.  

Wettergefahren

Im Schwarzwald über 1000 Meter Sturmböen möglich

24. März 2017 Angelo D Alterio 0

Im Schwarzwald in Höhen über 1000 Meter muss aktuell und auch am Samstag mit Sturmböen gerechnet werden. Dabei sind Windgeschwindigkeiten bis 70 km/h möglich. In freien Lagen auch Sturmböen bis 85 km/h denkbar. Wanderer die in dieser Höhe unterwegs sind, sollten deshalb besonders auf herabfallende Äste achten. Ansonsten sind Landesweit am heutigen Freitag keine Wettergefahren zu erwarten.  

Wetter News

Hoch Ludwiga auch in Thüringen aktiv

24. März 2017 Angelo D Alterio 0

Eine kräftige Hochdruckzone hat sich im Bereich Britischen Inseln – Nordsee gebildet, sie hält sich bis weit in die kommende Woche hinein. Allerdings weht am Wochenende mit auffrischendem Nordostwind etwas kühlere Luft heran. Die Luft ist vor allem trocken und von dünnen Schleierwolken abgesehen bleibt es zumindest am Samstag durchweg sonnig, allerdings mit einem starken Tagesgang“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Bei oft klarem Himmel kann sich die Luft nachts stark abkühlen, örtlich muss mit leichtem Frost gerechnet werden. Wie die Kompakt SuperHD-Vorhersage am Beispiel Erfurt zeigt, erwärmt sich die Luft tagsüber auf zweistellige Werte. Allerdings können sich in der Nacht zum Sonntag und am Sonntagvormittag vorübergehend dichte Wolken ausbreiten, die keinen Regen bringen, aber am Sonntag die Temperaturen etwas dämpfen. Im Tagesverlauf kann sich aber schon wieder die Sonne zeigen. Ruhig geht es beim Wetter auch in der neuen Woche weiter. „Dann rutscht der Schwerpunkt des Hochs nach Süden in Richtung Alpen und zentrales Mittelmeer, die Strömung dreht bei uns auf Süd bis Südwest und es kann wieder wärmer werden. Auch die 20-Grad-Marke kann in der nächsten Woche in tiefen Lagen durchaus mal erreicht werden, dazu die erwarteten Höchstwerte am kommenden Dienstag aus dem HD-Modell. Nach dem 10-Tage-Trend ist erst zum Monatswechsel mit wechselhafterem und kühlerem Wetter zu rechnen.  

Wetter-Warnlagebericht

Hoch Ludwiga bringt uns einen warnfreien Freitag

24. März 2017 Angelo D Alterio 0

Hoch Ludwiga das derzeit mit seinem Zentrum über Großbritannien liegt, beschert uns am heutigen Freitag und auch am Samstag, überwiegend  ruhiges und warnfreies Wetter in Deutschland. Heute Früh gibt es im Norden und Nordosten bei oft klarem Himmel vielerorts leichten Frost. In der Mitte und im Südwesten ist es teilweise noch stärker bewölkt, vor allem im Süden hat sich gebietsweise dichter Nebel gebildet.In einigen Hochlagen Südwestdeutschlands und auf exponierten Alpengipfeln weht lebhafter östlicher Wind mit steifen bis stürmischen Böen, Warnungen sind aber voraussichtlich keine erforderlich. Tagsüber dominiert ruhiges und warnfreies Hochdruckwetter. Lediglich in den Kamm- und Gipfellagen über dem Süden und Südwesten sind vor allem vormittags einige stärkere Böen aus Ost zu erwarten. Am Samstag ist es überwiegend sonnig, nur im Nordosten ziehen anfangs noch dichtere Wolkenfelder vorüber. Es bleibt aber überall trocken. Die Temperatur erreicht meist Höchstwerte zwischen 12 und 18 Grad, mit den höchsten Werten am Oberrhein. An den Küsten bleibt es mit Werten um 9 Grad kühler.

Wetter News

Trockene Tage mit viel Sonne in Nordrhein Westfalen

23. März 2017 Angelo D Alterio 0

Das angekündigte Frühlingswetter  ist  in Nordrhein Westfalen angekommen. Ein kräftiges Hochdruckgebiet (Ludwiga) beschert uns einige trockene Tage mit viel Sonnenschein, aber auch mit frischen Nächten. Eine stabile Hochdruckzone baut sich auf, die von den britischen Inseln zeitweise bis nach Russland reicht. Sie bestimmt vorerst das Wetter bei uns im Westen“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Damit weht mit nordöstlicher Strömung wieder trockene Luft ins Land, sie ist auch etwas wärmer als zuletzt. Bereits heute werden bis zu 16 Grad erreicht, morgen geht es am Rhein noch etwas weiter rauf, wie die Karte mit den erwarteten Höchstwerten am Freitag zeigt. „Damit stellt sich richtig frühlingshaftes Wetter bei uns ein, am Wochenende geht es mit den Temperaturen schon wieder etwas bergab“, schränkt Sävert die Frühlingseuphorie etwas ein. Denn mit dem Nordostwind gelangt am Wochenende etwas kühlere Luft zu uns in den Westen, es wird nicht mehr ganz so mild. Dazu frischt der Wind tagsüber zeitweise böig auf. „Ohne dicke Jacke wird es dann sehr unangenehm, weil es vor allem in freien Lagen deutlich kühler wirkt“, warnt Sävert. Dafür bleibt uns aber der Sonnenschein abgesehen von wenigen Wolkenfeldern erhalten. Und es bleibt vorerst auch trocken, die Regengebiete machen einen großen Bogen um NRW, wie die Karte mit den Regensummen bis zum kommenden Dienstagmorgen zeigt. Ein Ende der Hochdruckwetterlage ist derzeit noch nicht in Sicht.

Wetter-Warnlagebericht

Hoch Ludwiga bringt am Freitag und Samstag ruhiges und freundliches Wetter

23. März 2017 Angelo D Alterio 0

Nach dem die Tiefdruckgebiete langsam aber sicher in die Knie gezwungen werden, können wir uns am Freitag und Samstag auf ruhiges und freundliches Wetter freuen, dafür verantwortlich ist Hoch Ludwiga Am heutigen Donnerstag ziehen vor allem in der Mitte und im östlichen Deutschland noch Wolkenfelder durch, die vereinzelt auch noch etwas Regen bringen.  Im Nordwesten, Südwesten und im Westen da fällt der heutige Donnerstag schon viel freundlicher aus, Wettergefahren sind aber im allgemeinen in ganz Deutschland nicht zu erwarten. In der Nacht zum Freitag ziehen im Osten und in der Mitte teils dichtere Wolkenfelder vorüber, aber es bleibt meist trocken. Sonst ist es gering bewölkt oder klar. Im Norden ist vereinzelt leichter Frost zu erwarten. Am Freitag ist es im Norden und Westen sonnig. Im Süden zeigen sich einige hohe Wolkenfelder und auch im Osten ist es anfangs noch stärker bewölkt. Es bleibt aber überall trocken. Die Luft erwärmt sich 10 bis 14 Grad, im Westen und Süden auf 15 bis 17 Grad, am Oberrhein örtlich bis 18 Grad.

Wetter News

Hochdruckeinfluss sorgt für ruhiges Wetter in NRW

22. März 2017 Angelo D Alterio 0

Gerade zwei Tage ist der kalendarische Frühling alt, da kommt er langsam in Schwung. In den kommenden Tagen setzt sich allmählich ein Hochdruckgebiet in Nordrhein Westfalen durch und es stellt sich für einige Tage ruhiges Wetter ein. „Ein erstes Hoch wirkt sich heute schon bei uns aus, aber es schwächelt auch rasch wieder und später ziehen wieder einige Wolken auf“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Nennenswerter Regen fällt aber nicht und zunächst scheint auch öfter die Sonne. In der Vorhersage der Bewölkungsvorhersage für den Mittwochnachmittag sieht man die von Süden her aufziehenden Wolken. Die Temperaturen sind noch verhalten mit bis zu 13 Grad. Anders sieht es in den kommenden Tagen aus. Dann wirkt sich ein neues, kräftigeres Hoch bei uns aus. Unter seinem Einfluss scheint häufig die Sonne und es wird wärmer. Bis zu 17 Grad sind dann in tiefen Lagen drin. „Allerdings frischt der Nordostwind böig auf und macht das Ganze etwas unangenehmer“, fürchtet Sävert. Dennoch kann man vor allem in windgeschützten Lagen die Sonnenstrahlen genießen. Die Nächte sind aber weiterhin frisch. Zumindest für mehrere Tage bleibt es bei uns trocken, wie die Karte aus dem HD-Modell mit den Regensummen bis zum Sonntagmorgen zeigt. Ob uns im Laufe des Sonntags von Osten her mehr Wolken und sogar etwas Regen erreichen, ist noch sehr unsicher.

Wetter-Warnlagebericht

Hoher Luftdruck setzt sich mehr und mehr durch.

22. März 2017 Angelo D Alterio 0

Nachdem in den letzten Tage die Tiefdruckgebiete die Oberhand hatten und für unbeständiges Wetter gesorgt haben, setzt sich bis Ende der Woche mehr und mehr hoher Luftdruck durch. In der Nordwesthälfte von Deutschland herrscht schon am heutigen Mittwoch hoher Luftdruck, es leitet somit eine ruhige Wetterphase ein. Im Süden und Südosten macht sich noch ein Frontensystem bemerkbar das dort noch für Regen und dichte Wolken sorgt. Ab Freitag sorgt dann bundesweit hoher Luftdruck für freundliches und warnfreies Wetter. Aktuelle Wetterlage:  Zunächst regnet es etwa südlich des Mains und im Bergland ab 600 bis 1200 m schneit es. Im Norden und zum Teil auch in der Mitte gibt es anfangs bei teils klarem Himmel anfangs örtlich geringen Frost. Am Tage fallen im Süden und Südosten weitere Niederschläge, wobei die Schneefallgrenze wieder etwas ansteigt. Im Norden, später auch in der Mitte scheint örtlich die Sonne und es ist trocken. Am Donnerstag ist es überwiegend wolkig, im Norden und Südosten teils auch heiter. Im Südwesten und Westen verdichten sich die Wolken und am Nachmittag fallen zeitweise schauerartige Regenfälle. Auch einzelne Gewitter sind dabei nicht ausgeschlossen. Die Temperatur steigt meist auf 9 bis 15 Grad, am östlichen Alpenrand mit Föhnunterstützung lokal bis auf 18 Grad.

Wetter News

In der Nacht zum Mittwoch teilweise Frostgefahr in NRW

21. März 2017 Angelo D Alterio 0

In der Nacht zum Mittwoch befinden wir uns hinter der Kaltfront des Tiefs, welches uns am Dienstag wechselhaftes Wetter gebracht hat“, erklärt Clemens Grohs vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Hinter der Front lockert es im Laufe der Nacht immer mehr auf und stellenweise ist es auch schon sternenklar mit nur wenigen hohen Wolken. Somit kühlt es bis zum Morgen überall deutlich ab und teilweise wird es frostig. Die Temperaturen sinken dabei auf 4 bis -4 Grad. ,,Am kältesten wird es dabei in den höheren Lagen des Sauerlands“, sagt Grohs. Der Mittwoch startet kalt und nur ganz vereinzelt kann es flache Nebelfelder geben. Tagsüber ist es dann freundlich mit viel Sonne und ein paar durchziehenden Wolkenfeldern. Erst ab dem späten Nachmittag trübt es sich von Süden etwas ein und zum Abend hin sind dann im Sauerland vereinzelte Schauer zu erwarten. Die Temperaturen steigen auf 7 bis 13 Grad, sagt Grohs. In den kommenden Tagen geht es dann mit einigen Sonnenstunden und ein paar dichteren Wolken weiter. Es wird auch noch etwas milder, wie man hier beim HD Modell für Essen sehen kann, so Grohs.