Unwetter Archiv

Sturm und Regen an Heiligabend

24. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Der Heiligabend,hat vom Wetter her leider nichts gutes im Gepäck. Hoffen wir mal,dass der Weihnachtsmann ein gutes Navigationsgerät hat,denn bei diesem Wind kann man leicht vom Kurs abkommen.Besonders im Norden und Westen sowie im Bergland lebhafter Süd- bis Südwestwind mit Sturmböen, an der Nordsee und in einigen Hochlagen schweren Sturmböen oder orkanartigen Böen. Dazu kommt von Südwesten leider auch noch Regen,der sich bis zum Abend bis in die Mitte ausbreitet.In der Nacht zu Mittwoch (1. Weihnachtsfeiertag) entspannt sich die Windsituation im Norden und Westen deutlich. Bis zum Morgen ist nur noch in den höheren Lagen der Mittelgebirge mit steifen oder stürmischen Böen (Bft 7 oder 8) zu rechnen, in exponierten Gipfellagen sind noch einzelne Sturmböen (9 Bft) möglich.

Unwetter Archiv

Eissturm und Hitze in Nordamerika

23. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Ein gewaltiger Eissturm hat in Nordamerika für Tiefkühltemperaturen gesorgt. Im Osten Kanadas fiel bei knapp einer halben Millionen Haushalten der Strom aus, viele werden auch Heiligabend im Dunkeln sitzen.Während es im Nordosten der USA um die 20 Grad hatte, legte in Kanada Eisregen Verkehr und Stromversorgung lahm.

Unwetter Archiv

Deutliche Windzunahme in der Nacht zum Dienstag

23. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Am heutigen Montag können wir uns noch auf relativ ruhiges Wetter freuen,dass ändert sich am Abend und in der Nacht zum Dienstag.Über dem Atlantik bildet sich ein neues Orkantief, das ins Seegebiet westlich von Schottland zieht. Es lenkt weiter milde Meeresluft nach Deutschland. Der Wind wird vor allem im Nordwesten und Westen deutlich zulegen. An der Nordseeküste und auf dem Brocken im Harz sind dann auch wieder orkanartige Böen möglich. Im Nordwesten und Norden auch im Flachland kann es steife bis stürmische Böen geben. An der Küste sowie auf den Bergen gibt es Sturmböen, später schwere Sturmböen und in exponierten Lagen sind auch orkanartige Böen möglich. Für Teile der Nordseeküste ist eine Vorwarnung aktiv.Auch in den anderen Landesteilen wird es recht Windig werden,aber eine Unwetterlage wird nicht erwartet. Nicht wirklich das schönste Wetter für den Heilgenabend,aber man muss es nehmen wie es kommt.  

Unwetter Archiv

Vorwarnung vor Unwetter für Niedersachsen und Schleswig Holstein

23. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Vorwarnung für Niedersachsen und Schleswig Holstein (Küste) aktiviert. An den Küsten wird vor orkanartigen Böen gewarnt. In der Nacht zum Dienstag sind an der Küste weitere schwere Sturmböen wahrscheinlich. An der Nordsee sind vereinzelt sogar orkanartige Böen möglich. Auch auf exponierten Bergen ist dies der Fall. Vom Niederrhein bis nach Schleswig-Holstein kommt dabei Regen auf. Ansonsten ist die Bewölkung vor allem nach Südosten hin noch aufgelockert. In Südostbayern ist Nebel möglich. Folgende Regionen sind zurzeit betroffen: für den Bereich: Schleswig-Holstein/Hamburg für die Kreise: Insel Helgoland, Kreis Dithmarschen – Küste, Kreis Nordfriesland – Küste für den Bereich: Niedersachsen/Bremen für die Kreise: Insel Borkum, Kreis Aurich – Küste, Kreis Cuxhaven -Küste, Kreis Friesland – Küste, Kreis Wittmund – Küste An der Nordsee an exponierten Stellen Gefahr von Böen 11 Bft aus Süd. Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die Prognose wird in den nächsten 15 Stunden konkretisiert. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit. DWD / RZ Hamburg  

Unwetter Archiv

Stürmische Tage in Deutschland

22. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Wer immer noch auf Schnee hofft,den müssen wir leider enttäuschen. Vielleicht gibt es am Alpenrand ein paar cm neuen Schnee. Der Rest vom Land bekommt Regen und Wind.Am Montag an der Küste sowie im Bergland Sturmböen. Am Vormittag vorübergehend nachlassend und in der zweiten Tageshälfte wieder auffrischender Süd- bis Südwestwind. Dann an der Küste sowie im Bergland wieder Sturmböen, im Nordwesten auch im Flachland stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Dienstag weitere Zunahme des Windes. In exponierten Lagen des Berglandes und auf den Nordseeinseln schwere Sturmböen und teilweise orkanartige Böen möglich. Auch in den nächsten Tagen,wird sich an dieser Wetterlage nicht viel ändern. Der Wind wird wohl die ganze Woche unser Begleiter bleiben. Am Dienstag im Westen und Norden verbreitet stürmische Böen oder Sturmböen, vereinzelt schwere Sturmböen wahrscheinlich. An der Nordsee Sturmböen oder schwere Sturmböen wahrscheinlich. Auf den Berggipfeln stürmische Böen bis orkanartige Böen, auf dem Brocken extreme Orkanböen bis 150 km/h wahrscheinlich. Die weiteren Aussichten ersparen wir euch jetzt erst mal, denn ein bisschen Weihnachtsstimmung soll ja bei euch noch aufkommen 🙂 Frohe Weihnachten euch allen dort draußen in Deutschland !

Unwetter Archiv

Tief bei Island lenkt milde Luft nach Deutschland

22. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Ein umfangreiches Tief bei Island lenkt mit südwestlicher Strömung relativ milde Luftmassen nach Deutschland. Nur im Süden und Südosten hält sich am Sonntag gebietsweise noch etwas kältere Luft. WIND/STURM: In der Nacht zum Sonntag an den Küsten zeitweise Böen bis 70 km/h (Stärke 8), an der Nordsee auch Sturmböen bis 80 km/h (Stärke 9) aus südwestlicher Richtung. Im angrenzenden Binnenland und im westlichen Bergland Böen bis 60 km/h (Stärke 7). Auf einzelnen exponierten Bergen (Brocken, Fichtelberg) schwere Sturmböen oder orkanartige Böen von 90 bis 110 km/h (Stärke 10 bis 11). GLÄTTE: In der Nacht zum Sonntag im Süden und Südosten gebietsweise Glätte durch Reif, Nebelfrostablagerungen oder gefrierende Nässe. NEBEL:In der Nacht zum Sonntag im Süden und in der Mitte gebietsweise Nebel mit Sichtweiten von zum Teil unter 150 m. Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Unwetter Archiv

Montag und Dienstag im Westen und Norden Sturmböen

21. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Das wir an den Weihnachtstagen in den Niederungen keinen Schnee bekommen,dürfte auch dem letzten jetzt bewusst sein. Am Montag und Dienstag stellt sich im Norden und im Westen eine kleine Sturmlage ein.Am Montag zunächst an den Küsten und im höheren Bergland stürmische Böen aus Südwest wahrscheinlich. In der Nacht auf Dienstag Windzunahme. Dann im westdeutschen Flachland starke bis stürmische Böen wahrscheinlich, Sturmböen möglich. Im höheren Bergland und an der Nordsee schwere Sturmböen bis 100 km/h wahrscheinlich. Auf dem Brocken orkanartige Böen möglich. Natürlich müsst ihr auch im übrigen Land mit einer steifen Brise rechnen,allerdings halten sich die Windgeschwindigkeiten dort in Grenzen.Am Dienstag im Westen und Norden kräftige Böen wahrscheinlich , Sturmböen möglich. Im höheren Bergland und an der Nordsee Sturmböen und schwere Sturmböen wahrscheinlich, in exponierten Lagen orkanartige Böen möglich. Auf den Alpengipfeln Föhn mit Orkanböen (Bft 11 bis Bft 12) wahrscheinlich. Der Wind weht aus Südwest bis West.Es gilt wie bei jeder VORHERSAGE, es kann sich immer was ändern. Aber eines ist sicher es wird windig,einen Orkan wird es aber NICHT geben nach dem jetzigen Stand.  

Unwetter Archiv

Schmuddelwetter an den Feiertagen

20. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Schnee ? Absolut Fehlanzeige,selbst auf 1000 Meter gibt es zurzeit kaum was von der weißen Pracht. An den Weihnachtsfeiertagen erwartet uns ein Gemisch aus Regen und Wind. Wie sich das genau verhalten wird,könnt ihr in unserem Video sehen. Eines ist jetzt zu 100 Prozent sicher KEINE weiße Weihnachten. #

Unwetter Archiv

Sturm an Weihnachten ?

19. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Tagesthema bei DWD: Sturm oder Orkan an Weihnachten ? Wir haben die wichtigsten Passagen für euch mal kopiert. Es gibt schon wieder so viele Gerüchte und und und…. Und was ist nun mit dem Wind? Da haben uns die Modelle in den vergangenen Tagen doch so einige Horrorlösungen angeboten. Demnach war selbst ein Orkan über die Feiertage nicht ausgeschlossen. Die neusten Modellösungen sind da doch deutlich zurückhaltender. Zwar erwarten wir durchaus stürmischen Wind, der den Wind bei den Verdauungsspaziergängen unangenehm in das  Gesicht blasen wird, der richtig heftige Sturm ist aber zunächst  nicht mehr auf der Wetterkarte. Vorsicht ist aber bekanntlich die Mutter der Porzellankiste und bei  der derzeitigen Großwetterlage sind Prognosen über so einen langen  Zeitraum noch mit größeren Unsicherheiten behaftet. Eine kräftigere Windentwicklung ist also durchaus noch möglich und die Vorhersagen müssen aufmerksam beobachtet werden. Und das werden wir die nächsten Tage auch machen und Ihnen sofort Bescheid geben, falls sich etwas Stärkeres anbahnt. Bis dahin gilt: Weder Schnee noch Eis sind der Begleiter über das Weihnachtsfest. Stattdessen sorgen Regen und Wind für ungemütliches Schmuddelwetter Dipl.-Met. Marcus Beyer DWD Offenbach

Unwetter Archiv

Orkantief über Island bringt uns Wind und Regen

19. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Jedem Hochdruckgebiet geht irgendwann mal die Puste aus. Uns erwartet heute ein Tiefausläufer von einem Orkantief über Island. Nordwestlich Irlands entwickelt sich derzeit ein Orkantief, das nach Norden Richtung Island zieht. Zwischen diesem Tief und hohem Luftdruck über Südosteuropa gelangt milde Meeresluft nach Deutschland, die sich in den Niederungen vor allem nach Südosten hin aber noch nicht durchsetzen kann. Das Frontensystem des Orkantiefs erreicht aktuell den Westen. Dabei verschärfen sich die Luftdruckunterschiede über Mitteleuropa. Heute bleibt es im Tagesverlauf an der See und auf den Bergen windig, teils stürmisch mit Böen der Stärke 7 bis 8, vereinzelt im Bergland bis Bft 10. im Tagesverlauf lässt der Wind allerdings merklich nach. Im Süden und zum Teil auch in der Mitte hält sich bis in den Vormittag hinein örtlich dichter Nebel. Der Regen, der aktuell den Westen erreicht hat, breitet sich bis in die mittleren Gebiete und nach Südosten aus, wo es anfangs regional eng begrenzt gefrierenden Regen mit Glatteis geben kann. In der kommenden Nacht gibt es im Süden noch etwas Niederschlag, wobei oberhalb von etwa 800m der Regen in Schnee übergeht. Im Südosten und im Osten kann sich wieder Nebel bilden. Im Norden nimmt nach vorübergehender Abschwächung der Wind wieder zu. Im Küstenbereich sind steife, auf den Inseln sowie in exponierten Lagen der Gebirge auch wieder stürmische Böen aus Südwest bis West möglich. In einigen Höhenlagen der Mittelgebirge auffrischender Wind mit Wind-und Sturmböen bis Bft 9 (um 85 km/h). An der Nordsee Windböen um 55 km/h. Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Orkantief bei Island bringt uns windiges Wetter

18. Dezember 2013 Angelo D Alterio 0

Zwischen einem Orkantief bei Island und einem kräftigen Hoch über Südosteuropa strömt von Südwesten her milde Luft nach Deutschland, die sich in den Niederungen zunächst noch nicht überall durchsetzen kann. Schwache Tiefausläufer streifen dabei den Norden und später auch den Westen. Tagsüber fällt im Nordwesten und eventuell auch im äußersten Westen etwas Regen. Dabei frischt der Wind noch weiter auf. An der Nordseeküste gibt es starke Windböen bis 60 km/h (Bft. 7) aus Südwest. In den Kamm- und Gipfellagen einiger Mittelgebirgsregionen sind stürmische Böen bis 70 km/h, vereinzelt auch Sturmböen bis 80 km/h (Bft. 8 bis 9) möglich. Im Süden und Osten setzt sich vielerorts die Sonne durch. Gebietsweise, vor allem am Bodensee und entlang der Donau, hält sich aber auch ganztägig Hochnebel. In der Nacht zum Donnerstag gibt es an der Nordsee weiterhin starke bis stürmische Böen, im Bergland Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen. Im Süden und Osten bildet sich gebietsweise dichter Nebel oder Hochnebel, vereinzelt kann es dort Glätte durch Reif oder gefrierendes Nebelnässen geben. Im Westen setzt Regen ein, der sich in den Frühstunden bis in die Mitte ausweitet. Dabei kann im Mittelgebirgsraum ganz vereinzelter Regen mit Glatteisbildung nicht ausgeschlossen werden. Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl. -Met. Thomas Schumann