Wetter News

Windiges Schauerwetter am Samstag in Berlin und Brandenburg

21. April 2017 Angelo D Alterio 0

Der Ausläufer von Sturmtief Quentin erreicht am Samstag Berlin und Brandenburg, dabei wird kühle Meeresluft herangeführt. Am Samstag nimmt der Wind zu, dazu kräftige Schauer in denen auch kurze Gewitter eingelagert sein können. Heute Nachmittag und am Abend ist es in Berlin und Brandenburg meist stark bewölkt bis bedeckt. Gebietsweise kann es zunächst im Norden, später verbreitet leicht regnen. Die Höchsttemperatur liegt bei 12 Grad. Der Wind erreicht noch keine markante Warnschwelle, dennoch ins in Schauernähe auch kräftige Böen möglich. In der Nacht zum Samstag kommt es verbreitet zu Regen, der von Nord nach Süd über Brandenburg hinwegzieht. Am Samstag entwickelt sich vermehrt Quellbewölkung, die gebietsweise Schauer bringt. Vereinzelt sind kurze Gewitter möglich. Zwischendurch kann sich auch die Sonne durchsetzen. Die Temperatur erreicht 9 bis 12 Grad. Der mäßige bis frische Nordwestwind weht in Böen stark, in Schauer- und Gewitternähe stürmisch. In der Nacht zum Sonntag lassen die Schauer dann nach und es lockert auf. in Bodennähe kann es auch noch einmal zu leichtem Frost kommen. Fazit: Das Wochenende wird in Berlin und Brandenburg wechselhaft mit Schauern, dabei bleibt es kühl mehr wie 11 Grad sind auch am Sonntag nicht drin, auch der weitere Trend sieht derzeit kein Comeback des Frühlings in Berlin und Brandenburg. FOTO Berlin Tegel April 2017 UWA Wettermelder

Wetter News

Der Ausläufer von Sturmtief Quentin erreicht Mecklenburg Vorpommern

21. April 2017 Angelo D Alterio 0

Nachdem der Hochdruckeinfluss von Querida sich abschwächt, bestimmt nun der Ausläufer von Sturmtief Quentin das Wetter an der Ostsee und Mecklenburg Vorpommern Eine kräftige nordwestliche Strömung schaufelt kühle Meeresluft nach Mecklenburg Vorpommern, der Wind nimmt zum Abend an der mecklenburgischen Ostsee deutlich zu, sodass auch Sturmböen der Stärke 8 nicht ausgeschlossen werden können. Auch in Binnenland von Mecklenburg und Vorpommern frischt der Wind auf, vor allem in Schauernähe muss dann mit kräftigen Windböen gerechnet werden. Die Sturmspitzen wird wohl am Sonntagmittag erreicht, dann sind ebenfalls im Binnenland Böen der Stufe 8 möglich. Heute Mittag und in der zweiten Tageshälfte ist es in Mecklenburg Vorpommern meist stark bewölkt bis bedeckt und gelegentlich regnet es etwas. Zum Abend tritt der Regen verbreiteter und stärker auf. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 11 und 13 Grad. Am Samstag entwickelt sich vermehrt Quellbewölkung, die gebietsweise Schauer bringt. Vereinzelt sind kurze Gewitter sind wahrscheinlich. Zwischendurch kann sich die Sonne durchsetzen, an der Vorpommerschen Küste auch längere Zeit. Die Temperatur erreicht 9 bis 12 Grad. Der frische bis starke Nordwestwind weht an der Küste und in Schauer- und Gewitternähe in Böen stürmisch. FAZIT: Es wird wechselhaft und Kühl in Mecklenburg Vorpommern, neben Graupelschauer sind auch kurze Gewitter möglich, an der Küste Sturmböen. Aber es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung 🙂 FOTO: Januar 2017 Rostock UWA Wettermelder

Wetter Sturm Nordsee Ostsee Schleswig Holstein
Wetter News

Das Frontensystem von Sturmtief Quentin greift heute auf Schleswig Holstein über

21. April 2017 Angelo D Alterio 0

Der Hochdruckeinfluss von Querida, hat sich über Schleswig Holstein leider wieder abgeschwächt, somit greift heute das Frontensystem von Sturmtief Quentin über das Land über. Am Tage muss an der Nordsee und Ostseeküste von Schleswig Holstein mit steifen Windböen um die 55 km/h gerechnet werden. in ungeschützten Lagen sind auch stürmische Bösen bis 65 km/h denkbar. Am Abend dreht der Wind auf Nordwest und nimmt weiter zu. In der Nacht zum Samstag werden an den Küsten von Schleswig Holstein Sturmböen um 75 km/h , im Binnenland weiter Windböen erwartet. Bis zum Mittag nimmt die Wahrscheinlichkeit für stürmische Böen um 65 km/h im Binnenland von Schleswig Holstein und Hamburg zu. Am Samstag gibt es Aprilwetter mit Sonne in SH und Hamburg, Wolken sowie Regen- oder Graupelschauern. Auch ein kurzes Gewitter kann dabei sein. Die Temperaturen erreichen 10 Grad. Dazu wird es nicht nur an der Küste von Nord und Ostsee stürmisch. Verbreitet weht der Nordwestwind frisch bis stark mit Böen in Sturmstärke. Auch in der Nacht zum Sonntag sind weitere Schauer in Schleswig Holstein möglich. FAZIT: Das Wetter an der Küste wird unbeständig und stürmisch, Gewitter und Graupelschauer inklusive. FOTO Ostsee 21-04-17 UWA Wettermelder

Wetter News

Auch in der kommenden Nacht zum Samstag Frost in Bayern

21. April 2017 Angelo D Alterio 0

Der Einfluss von Hoch Querida schwächt sich in Bayern leider schon wieder ab,  stattdessen rückt  ein umfangreiches Tief mit dem Namen Quentin in den Focus. Dessen Warmfront erreicht auch Bayern, allerdings zeigt diese Warmfront keine markanten Wettergefahren in Bayern. Der heutige Freitag bleibt ohne nennenswerte Wettergefahren in Bayern, allerdings muss in der Nacht zum Samstag erneut mit Frost gerechnet werden, dieser fokussiert sich erneut auf die Alpen und das Alpenvorland. Heute Vormittag scheint in bayrisch  Schwaben und Oberbayern die Sonne oft  wolkenfrei, in Franken und der Oberpfalz hingegen ziehen zeitweise Wolkenfelder durch. Im Laufe des Freitagnachmittages  werden von Unterfranken her die Wolken über Franken dichter und breiten sich bis zum Abend zur unteren Donau und zum Bayerischen Wald hin aus. Nennenswerter Niederschlag fällt aber bis dato nicht. Die Temperaturen liegen bei 8 Grad im Bayerischen Wald und bis zu 14 Grad in Unterfranken. Gegen Mitternacht setzt in Unterfranken Regen ein, der sich bis in die Frühstunden zur Donau und zum Bayerischen Wald hin ausdehnt. Schneeflocken sind nur in den Kammlagen der Mittelgebirge dabei. Am Samstag regnet es am Vormittag in Nordbayern und in der Donauregion, am Nachmittag vor allem im bayrischen Alpenvorland und an den Alpen. Die Schneefallgrenze liegt in den Mittelgebirgen bei rund 1000m, im Bayerischen Wald auf Kammniveau, in den Alpen zunächst noch oberhalb 1500 m. FOTO Andreas Löffler Oberammergau Bayern 21-04-17 UWA Wettermelder

Wetter-Warnlagebericht

An der See wird es windig, im Süden in der Nacht erneut Frostgefahr

21. April 2017 Angelo D Alterio 0

Zunächst beschert uns das Hoch Querida noch ruhiges und warnfreies Wetter in Deutschland. Im weiteren Verlauf zieht eine Warmfront des Tiefs Quentin von Nordwesten heran, dabei kommt es vor allem in Küstennähe zu stürmischen Böen, vereinzelt auch Sturmböen Am heutige Dienstag ist es am Vormittag vor allem im Süden von Deutschland noch frostigkalt, die Temperaturen sind dort noch deutlich unter Null Grad,am Alpenrand über Schnee sogar noch bis zu -10 Grad An den Küsten frischt der Wind aus West bis Südwest auf. Von Warnemünde bis Rügen kann es im Laufe der zweiten Nachthälfte einzelne Böen um 55 km/h geben, im weiteren Tagesverlauf frischt der Wind auch im Norden (Binnenland) und im Osten weiter auf, dann sind auch dort wind- vereinzelt auch stürmische Böen möglich. Auf dem Brocken und dem Fichtelberg muss ebenfalls mit stürmischen Böen, vereinzelt auch mit Sturmböen gerechnet werden. Auch in der Nacht zum Dienstag muss an den Küsten, auf dem Brocken und auf dem Fichtelberg verbreitet mit stürmischen Böen und/oder Sturmböen gerechnet werden. Am Samstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und ein Regengebiet verlagert sich von den mittleren in die südlichen Landesteile. Im Norden und Nordosten gibt es häufig Regen- und Graupelschauer, auch kurze Gewitter sind möglich. In den Mittelgebirgen fällt etwas Schnee. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 und 13 Grad.

Wetter News

In der Nacht zum Freitag verbreitet Frost in Sachsen

20. April 2017 Angelo D Alterio 1

Auch in der kommenden Nacht muss in Sachsen verbreitet mit Frost gerechnet werden, dabei können die Temperaturen im sächsischen Bergland erneut auf bis zu -8 Grad zurück gehen. Am Freitag zeigt sich der Himmel zunehmend wolkenverhangen über Sachsen. Nachdem es am Vormittag noch niederschlagsfrei ist, beginnt es in den Nachmittagsstunden leicht zu regnen, große Mengen sind aber nicht zu erwarten. Die Temperatur steigt in Sachsen auf Werte um 10, im sächsischen Bergland auf 5 bis 8 Grad.Der Wind weht zunehmend mäßig und teils böig aus West und vom Leipziger Raum bis zur Oberlausitz sind gelegentlich Windböen um 50 km/h  zu erwarten, auf dem Fichtelberg können durchaus auch Sturmböen von 75 km/h auftreten. Der weitere Trend für Sachsen: In der Nacht zum Samstag kann es verbreitet zu Niederschlag kommen, der im Bergland über 800 Meter durchaus auch als Schnee fallen kann. Im weiteren Verlauf der Wettermodelle kann man sich derzeit nicht auf frühlingshafte Temperaturen einstellen. FOTO: Kühnhaide Sachsen von Andreas Kaden UWA Wettermelder 18. April 2017

Weinreben Frost Rheinland Pfalz
Wetter News

In der Nacht zum Freitag erneut Frost in Rheinland Pfalz

20. April 2017 Angelo D Alterio 0

Für die Winzer und Obstbauern, derzeit eine Katastrophe, auch in der kommenden Nacht zum Freitag muss in Rheinland Pfalz erneut mit Frost gerechnet werden. Heute Nachmittag ist es heiter mit nur dünnen Wolken am Himmel über Rheinland Pfalz. Regen wird es nicht geben. Die Temperatur liegt zwischen 7 und 9 Grad im Bergland, sonst um 10 Grad. Aufgepasst, denn in der Nacht zum Freitag sinkt die Temperatur erneut in den Frostbereich, dabei sinken auf Werte zwischen 0 und -2, im Westerwald, Hunsrück und in der Eifel bis -4 Grad. Den Obstbauern und Winzer steht wieder eine schlaflose Nacht bevor um die Pflanzen und Reben vom Frost zu schützen. In der Nacht zum Samstag scheint die Frostgefahr erst einmal gebannt zu sein,die Luft kühlt sich nur noch auf Werte von 7 bis 3 Grad ab.

Wetter News

Hoch Querida sorgt für ruhiges aber frostiges Wetter in Sachsen Anhalt

20. April 2017 Angelo D Alterio 0

Sachsen Anhalt befindet sich derzeit unter dem Einflussbereich des Hochs Querida, dass bedeutet die Wetterlage hat sich im ganzen Bundesland beruhigt, aber es bleibt erst einmal kalt in den Nächten muß weiterhin mit Frost gerechnet werden. In Lagen oberhalb 800 m herrscht tagsüber leichter Dauerfrost zwischen -3 und 0 Grad. In der Nacht zum Freitag gibt es nur noch in der Südhälfte des Landes sowie im Harz leichten Frost bis -2 Grad, im Oberharz bis -4 Grad. Zum Wochenende wird die Frostgefahr dann zunehmend weniger, die Obstbauern wird es freuen. Am Freitag zeigt sich der Himmel  über Sachsen Anhalt die meiste Zeit des Tages wolkenverhangen. Nachdem es am Vormittag noch trocken bleibt, beginnt es ab dem Mittag von Norden her leicht zu regnen. Die Temperatur steigt auf Werte um 12, im Harz auf 6 bis 9 Grad. Der Wind weht zunehmend mäßig und teils böig aus West. Auf dem Brocken kommen stürmische Böen bis 75 km/h  auf. Nachmittags sind auch im  Tiefland stellenweise Windböen um 50 km/h  aus West zu erwarten. FOTO: Kerstin Walter UWA Wettermelder

Wetter-Warnlagebericht

Hoch Querida bringt uns einen verbreitet einen freundlichen Donnerstag

20. April 2017 Angelo D Alterio 0

Das Hoch Querida das sich mit seinem Zentrum von Irland bis nach Westdeutschland erstreckt, beschert uns heute freundliches und warnfreies Wetter. Heute fällt an den bayrischen Alpen noch etwas Schnee, auch in Staulagen kommen aber nur noch maximal wenige Zentimeter Neuschnee zusammen. Im Tagesverlauf beruhigt sich das Wetter auch dort und wir müssen mit keinen Wettergefahren mehr rechnen. In der Nacht zum Freitag muss in der Mitte und im Osten von Deutschland verbreitet mit leichtem Frost von 0 bis – 4 Grad, im Süden mit mäßigem Frost zwischen -4 und -8 Grad gerechnet werden. Über Schneeflächen sowie im Bergland Ost- und Süddeutschlands kann in geschützten Senken- und Muldenlagen auch örtlich strenger Frost um -10 Grad auftreten. Am Freitag ist es im Süden und Südwesten vielfach sonnig und trocken. Sonst ist es wechselnd, teils auch stärker bewölkt. Zunächst fällt in der Nordhälfte nur stellenweise leichter Regen oder Sprühregen, am Nachmittag kommt dort dann gebietsweise Regen auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 und 15 Grad, am Oberrhein kann es mit Sonnenunterstützung auch etwas wärmer werden. Der Wind aus West bis Nordwest nimmt im Tagesverlauf zu.

Wetter-Warnlagebericht

In der Nacht zum Donnerstag nahezu deutschlandweit Frost

19. April 2017 Angelo D Alterio 0

Die Apfelbäume tragen schon schöne Blüten, weil der Baum dachte es wäre Frühling, nun gibt es das Problem, dass in der kommenden Nacht nahezu deutschlandweit zu Frost kommt. Dabei sind Temperaturen von -3 in Berlin bis zu -9 Grad auf der schwäbischen Alb möglich. Das Hoch Querida liegt derzeit über der Nordsee, mit einer nordöstlichen Strömung wird dadurch frostige Polarluft nach Deutschland geschaufelt somit müssen wir deutschlandweit mit Temperaturen unter Null rechnen. frostempfindliche Pflanze  sollten unbedingt geschützt werden. Frostschutzberegnung ist eine Möglichkeit z.b. die Apfelblüte zu schützen. Dabei kommt es zu einem  gezielte Besprühen von Nutzpflanzen im Obst-, Wein- und Gemüsebau sowie in Baumschulen mit sehr feinen Wassertröpfchen. Beim Gefrieren des verteilten Wassers wird auf den Pflanzen Kristallisationswärme freigesetzt, so dass in der Regel Blätter und Blüten vor Frostschäden bewahrt werden. Allerdings muss man dazu sagen, das diese Methode wirklich nur dann funktioniert wenn die Luftfeuchtigkeit bei über 60 Prozent liegt und auch der Wind darf nicht zu stark sein.

Wetter News

NRW: In der Nacht zum Donnerstag Frost bis Minus 6 Grad

19. April 2017 Angelo D Alterio 0

Nordrhein Westfalen liegt derzeit unter dem Hochdruckeinfluss von Querida, in der kommenden Nacht ist mit strengem Frost mit bis -6 Grad zu rechnen. Heute Nachmittag ist es bei Quellbewölkung heiter, teils auch wolkig in NRW. In Ostwestfalen besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit für Regenschauer, ansonsten bleibt es weitgehend trocken. Am Nachmittag steigen die Temperaturen bis max 10 Grad in z.B in Düsseldorf und Münster an, im Bergland kommen nicht mehr wie 6 Grad zusammen.In der Nacht zum Donnerstag bleibt es überwiegend wolkenlos und niederschlagsfrei. Die Temperatur sinkt z.B. im Kreis Borken oder im Kreis Wesel auf Werte zwischen -1 und -4 Grad , im Bergland z.B. Kreis Euskirchen oder  im Hochsauerlandkreis bis auf -7 Grad. In Bodennähe tritt verbreitet mäßiger, in Tallagen des Berglands örtlich auch strenger Frost bis -10 Grad auf, dabei ist erneut auch mit Glätte zu rechnen. Am Donnerstag bleibt es weitgehend niederschlagsfrei, es sei gesagt das große Frühlings-Comeback ist derzeit nicht in Sicht , auch in den nächsten Tagen bleibt es unbeständig und kühl in NRW. FOTO: Regina Polenske Olpe NRW UWA Wettermelder aufgenommen am 19-04-17