Unwetter Archiv

Warnung vor ergiebigem Dauerregen und Sturmböen ! Vorwarnung vor schwerem Sturm ! 22.02.2017 Update

22. Februar 2017 Udo Karow 0

Akutwarnung ! Stufe “ ORANGE “ wegen ergiebigem Dauerregen ! Akutwarnung ! Stufe “ ORANGE “ wegen der Gefahr von Sturmböen ! Unwetterwarnung ! Stufe “ ROT “ wegen ergiebigem Dauerregen und starkem Tauwetter ! Unwetterwarnung ! Stufe “ ROT “ wegen der Gefahr schwerer Sturmböen ! Vorwarnung vor Stufe “ ROT “ und “ ORANGE “ wegen schwerer Sturmböen, teils orkanartig und Sturmböen ! Ausgegeben am 22.02.2017 um 18:45 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Deutschland befindet sich weiterhin unter dem Einflussbereich eines schleifenden Frontensystems, das seinen Ausgang bei Sturmtief Stefan hat. Das Frontensystem reicht bis zum Tiefdruckgebiet Thomas über dem Ostatlantik. Dieses Tiefdruckgebiet erreicht am Donnerstag die deutsche Bucht. Dabei erfasst das Sturmfeld zunächst die Niederlande und dann Deutschland. Im Vorfeld kommt es zu ergiebigen Regenfällen. Auf der Nordflanke von Thomas kann es in kühlerer Luft zu Schneeregen oder Schnee kommen der unter Umständen auch das nördliche Schleswig Holstein erreichen kann. Hinter der Kaltfront geht der Regen in kräftige Schauer über und im Nordwesten sind Gewitter nicht auszuschliessen. Warnlage : Aktuell gilt nun eine Warnung vor ergiebigem Dauerregen und vor möglichen Sturmböen bis 80 km/h. Am Donnerstag ist wahrscheinlich die Ausgabe der Stufe “ ROT “ wegen schwerer Sturmböen bis orkanartigen Böen erforderlich. In den Hochlagen ist eine Unwetterarnung bereits ausgegeben. Im Bereich von kräftigen Schauern und möglicher Gewitter können auch stärkere Böen auftreten. Bis Freitag sind noch Regenmengen von bis zu 60 mm zu erwarten, die zu den bisher gefallenen Mengen dazu kommen. Dieses [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Mittwoch Gefahr von Sturmböen ! Weiberfastnacht Donnerstag schwerer Sturm möglich ! Dauerregengefahr ! 21.02.2017

21. Februar 2017 Udo Karow 0

Akutwarnung Stufe “ ORANGE “ wegen der Gefahr einzelner Sturmböen ! Vorwarnung vor Sturmböen der Stufe “ ROT “ Hochlagen Schwarzwald, Hochsauerland und Harz ! Vorwarnung vor einzelnen Sturmböen Stufe ( Orange ) gültig für Mittwoch ! Vorwarnung vor Stufe “ ROT “ für Donnerstag wegen der Möglichkeit schwerer Sturmböen bis orkanartigen Böen ! Vorwarnung vor Dauerregen ! Bis Donnerstagmittag teils mehr als 60 mm an Staulagen der nördlichen und westlichen Mittelgebirge möglich !   Ausgegeben am 21.02.2017 um 11:30 Uhr, gültig bis Freitag 24.02.2017, von Udo Karow – Vorhersageredaktion ! Updates sind immer wieder zu erwarten !   Die Wetterlage und mögliche synoptische Entwicklung : Über Europa ist derzeit eine sogenannte Westwetterlage wetterwirksam. Dabei herrscht tiefer Druck über Nordeuropa und hoher Druck über Südwesteuropa und dem Mittelmeerraum. Dazwischen zeigt sich zum einen der Polarjet, der mehr und mehr über Westeuropa und Mitteleuropa in West – Ostrichtung verläuft. Dieser Polarjet liegt über der Frontalzone, wo sich immer wieder Wellenstörungen und Tiefdruckgebiete entwickeln können. Zwischen Nordosteuropa und Südwesteuropa findet sich zudem ein starker Temperaturgradient von -20 Grad an der Grenze zwischen Finnland und Russland sowie über dem nördlichsten Skandinavien und bis 18 Grad in Portugal und Südfrankreich. Somit zeigt sich hier eine deutliche Wetterwirksamkeit der Frontalzone. Vorderseitig der Tiefs wird teils subtropische Warmluft nordwärts geführt und rückseitig polare Kaltluft südwärts. Hierbei entstehen teilweise deutliche Temperaturkontraste an den Fronten. Diese Gegensätze zeigen sich in 850 hPa an der Schichtdickenadvektion die in den Frontbereichen deutlich ausgeprägt ist. Im Bereich der Frontalzone zeigen sich [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Tief Leiv sorgt für Sturmböen im Südwesten ! Warnlage am 04.02.2017 um 15:45 Uhr

4. Februar 2017 Udo Karow 0

Akutwarnung der Stufe “ ROT “ wegen der Möglichkeit schwerer Sturmböen um 100 km/h oberhalb 600 Meter ! Akutwarnung der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von Sturmböen um 80 km/h ! Vorwarnung vor möglichen Sturmböen um 70 km/h ! Hinweis : am Abend oberhalb 500 Meter Schneefall mit Glätte möglich im Bereich : Saarland, Schwarzwald, schwäbische Alb, Allgäu – Glättegefahr ! Ausgegeben am 04.02.2017 um 15:45 Uhr, gültig bis zum 05.02.2017 um 10 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Ein kräftiges kleinräumiges Tiefdruckgebiet mit dem Namen Leiv ist von der Biskaya her über Frankreich Richtung Belgien und Luxemburg gezogen. Dabei hat sein Starkwindfeld auf der Südflanke für schweren Sturm über Frankreich gesorgt und dieses Starkwindfeld erfasst unter Abschwächung auch den Südwesten von Deutschland sowie die Schweiz. Zunächst sorgt milde Luft für Regenfälle und oberhalb 1000 Meter für Schnee oder Schneeregen. Im Verlauf des Abends sickert kühlere Luft ein und die Schneefallgrenze sinkt nach und nach ab. Somit können die Niederschläge in Lagen oberhalb 500 bis 700 Meter in Schnee übergehen. Richtung Breisgau und dem Allgäu liegt die Schneefallgrenze bei 800 bis 1000 Meter. Tief Leiv bewegt sich unter weiterer Abschwächung weiter nordwärts und wird wohl über NRW hinweg ziehen. Die Sturmgefahr sinkt dabei ab. Warnsituation : Im Südwesten nimmt der Wind weiter zu und es sind vor allem in den höheren Lagen Sturmböen um 80 km/h zu erwarten. Im Hochschwarzwald sind auch schwere Sturmböen um 100 km/h möglich. In den niedrigen lagen treten stürmische [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Tief Helmut sorgt Montag für Schneefall, Glatteisregen, Tauwetter, Regen und hohe Glättegefahr ! Lokal Unwettergefahr ! 30.01.2017

29. Januar 2017 Udo Karow 0

Vorwarnung vor Starkschneefall der Stufe “ ORANGE “ ! Vorwarnung vor Glatteisregen der Stufe “ ROT “ Unwettergefahr ! Ausgegeben am 29.01.2017 um 20:00 Uhr, gültig ab dem 30.01.2017 um 00:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Am Montag erreicht uns von der Nordsee her das Randtief Helmut. Es ist ein Randtief auf der Südostflanke eines kräftigen Tiefs mit Kern südlich von Island. Dabei wird auf der Vorderseite des Tiefs Kaltluft angezapft und nach Norden geführt während auf der Rückseite mildere Luft in den Westen gelangt. Dadurch können in verschiedenen Regionen unterschiedliche Wettergefahren und Niederschläge auftreten.   Warnlage : Im Südosten von Deutschland und Teile der Mitte draht mäßiger teils starker Glatteisregen mit erheblicher Glatteisgefahr ! Dabei besteht lokal Unwettergefahr ! Im Osten und Nordosten sowie später im Norden kann es zu Starkschneefall mit Schneeglätte kommen ! Im Westen kann es im bergischen Land, Sauerland und Siegerland sowie Westerwald und Eifel sowie Teuteburger Wald zu Schneefall kommen der jedoch unter 400 Meter rasch in Regen übergeht. Im Sauerland und Siegerland sowie dem Taunus und dem Westerwald kann es später ebenfalls Glatteisregen geben. Teilweise schauerartig verstärkter Regen kann im Westen und Nordwesten für lokalen Aquaplaning und mit dem Tauwetter zu Wasseransammlungen führen.

Unwetter Archiv

Sturmwarnung für den Hochschwarzwald, Windwarnung für das südliche Baden Württemberg, Glatteisvorwarnung ! 18.01.2017

18. Januar 2017 Udo Karow 0

Warnung der Stufe “ ORANGE “ für die Hochlagen im südlichen Baden Württemberg ( Schwarzwald, Alb ) wegen der Möglichkeit von Sturmböen um 80 km/h und Schneeverwehungen ! Windwarnung und Warnung vor Schneeverwehungen für das südliche baden Württemberg, Bodenseeregion und Allgäu ! Böen von 50 bis 70 km/h möglich ! Vorwarnung vor möglichem Glatteisregen mit der damit verbundenen Glättegefahr in der Nordhälfte !   Wetterlage : Ein Hochdruckgebiet erstreckt sich weiterhin über Mitteleuropa. Dieses Hochdruckgebiet ist nach Norden und Süden von Tiefdruckgebieten umgeben. Vor allem zum Mittelmeer hat sich ein deutlicher Druckgradient aufgebaut was sich heute beim Wind bemerkbar machen wird. Von Norden her nähert sich allmählich die Warmfront eines Sturmtiefs über Nordskandinavien. Dabei kann durch Aufgleitvorgänge Glatteisregen ausgelösst werden. Je weiter die Front südwärts vorran kommt desto eher wird daraus Schnee. Warnsituation : Durch den erwähnten Druckgradienten kommt es nach Süden hin zu einer Windverschärfung und vor allem in höheren Lagen sind dabei Sturmböen zu erwarten. Bei Schneebedeckung droht dementsprechend die Gefahr von Schneeverwehungen. In den niedrigeren Zonen vom Allgäu bis zur Bodenseeregion sowie der schwäbischen Alb sind starke teils stürmische Böen möglich ebenfalls mit der Gefahr von Schneeverwehungen. Im Norden kann es zum Abend und der Nacht zu einer Glatteissituation durch Glatteisregen kommen. Dieses betrifft Gebiete an der Ostseeküste, Schleswig Holstein, Niedersachsen sowie Hamburg und Bremen. Im Vorfeld dieser Front vor allem über dem südlichen Mecklemburg – Vorpommern kann es auch Schneefall sein, teils kräftiger Natur.

Unwetter Archiv

Höhenkaltluft sorgt für kräftige Schnee,- Graupelschauer und lokale Gewitter ! Stauniederschläge am Gebirge ! 14.01.2017

14. Januar 2017 Udo Karow 0

Unwetterwarnung Stufe “ ROT “ für Starkschneefall und starken Verwehungen ! Warnung Stufe “ ORANGE “ für Sturmböen und Schneefall mit Verwehungen vor allem in Hochlagen ! Vorwarnung vor Starkschneeschauer und lokale Wintergewitter vor allem über NRW und Niedersachsen ! Ausgegeben am 14.01.2017 um 12:30 Uhr, gültig bis 15.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Das Sturmtief Egon ist mittlerweile nach Osteuropa abgezogen. Jedoch verbleiben wir unter Tiefdruckeinfluss durch das Tief Caius. Durch ein Hochdruckgebiet über Südwesteuropa herrscht eine Nordwest bis Nordströmung mit der kalte aber auch feuchte Meeresluft vom europäischen Nordmeer und der Nordsee zu uns kommt und durch das mildere Wasser angewärmt wird. Auf den Höhenkarten zeigt sich ein Trog dessen Achse über dem östlichen Mitteleuropa verläuft. dadurch gelangt Höhenkaltluft vor allem in den Westen des Landes. Hierbei kommt es zu einem vertikalen Temperaturgradienten durch Temperaturen in ca 5.2 km Höhe von -35 bis -38 Grad wie die Radiosondenaufstiege von heute Mittag zeigen. Durch den vertikalen Temperaturgradienten von 30 Grad teils auch mehr zwischen 850 hPa und 500 hPa wurde die Luftmasse destabilisiert und somit entstehen teils kräftige Schauer und auch einzelne Gewitter. Dabei kann auch der Höhenwind von 35 bis 45 Knoten herabgemischt werden was dementsprechend Sturmböen möglich macht. Die Schneefallgrenze schwankt stark so das es mancherorts in den Niederungen nur für Regen oder Schneeregen reicht. Bei besonders kräftigen Entwicklungen schneit es jedoch bis ganz runter. In den kommenden Tagen verlagert sich ein Hochdruckgebiet Richtung Skandinavien und aus dem Trog bildet [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Unwetterwarnungen weiterhin aktiv ! Sturmböen, Starkschneefall und Schneeverwehungen ! 13.01.2017

13. Januar 2017 Udo Karow 0

Unwetterwarnung Stufe “ ROT “ wegen der Gefahr von Sturmböen bis schwere Sturmböen, Starkschneefall und starken Schneeverwehungen ! Wetterwarnung Stufe “ ORANGE “ wegen der Gefahr von Schneefällen, starken Windböen und die dasmit verbundenen Verwehungen ! Vorwarnung vor Strassenglätte durch Schneeschauer, überfrierende Nässe, Schneematsch oder Schnee ! Vorwarnung Nordseeküste : Sturmböen, teils schwere Sturmböen möglich eventuell auch orkanartige Böen ! Aufgrund des zunehmenden nördlichen Windes kann es zu einer Sturmflut kommen ! Ausgegeben am 13.01.2017 um 11:45 Uhr, gültig bis 14.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Sturmtief Egon zieht so langsam nordostwärts Richtung Baltikum ab und wird sich allmählich auch abschwächen. Jedoch befindet sich Deutschland in seinem Einfluss und auch das Starkwindfeld findet sich über Deutschland, zieht ebenfalls allmählich Richtung Tschechien und Südpolen ab. Im Bereich des Frontensystems kommt es zu kräftigen Schneefällen. Durch Warmlufteinschübe können diese in den Niederungen auch mal in Regen übergehen. Ein weiteres Sturmtief findet sich über der Nordsee. Es zieht weiter über die deutsche Bucht nach Mecklemburg Vorpommern und weiter Richtung Sachsen. Dabei kommt es über der Nordsee zu einer deutlichen Windzunahme. So können im verlauf erneut an der Nordseeküste Sturmböen auftreten teils auch stärkere Böen. Richtung Ostfriesland und Niederlande sind auch Orkanböen nicht auszuschliessen. Aufgrund der nördlichen Winde besteht dementsprechend eine Sturmflutgefahr. Das Frontensystem des neuen Tiefs wird im Vorfeld teilweise kräftigen Schneefall geben der in den Niederungen in Regen übergehen kann. Am Wochenende wird es kälter ind es kommt zu weitern Schneeschauern oder Schneefällen. In der [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Unwetterwarnung vor Starkschneefall, schweren Sturm und Schneeverwehungen ! 12.01.2017

12. Januar 2017 Udo Karow 0

Unwetterwarnung der Stufe “ ROT “ vor orkanartigen Böen im Bergland oberhalb 700 Meter ! Starkschneefall und Schneeverwehungen ! Wetterwarnung der Stufe “ ORANGE “ wegen Sturmböen bis schweren Sturmböen und Verwehungen sowie Schneefall und Glätte ! Vorwarninformation ! Es sind Starkschneefall, Sturmböen und verwehungen möglich ! Ausgegeben am 12.01.2017 um 17:30 Uhr, gültig bis zum 13.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Das Satellitenbild zeigt das Randtief Egon das sich zu einem Sturmtief intensivieren wird. Bereits an der französischen Westküste sind Orkanböen aufgetreten. Egon macht sich nun auf den Weg Richtung Belgien und wird von dort nach Nordrhein-Westfalen herainziehen und rasch Richtung Polen ziehen. Warnungen : Aufgrund der aktuellen Prognosen wurde eine Unwetterwarnung der Stufe “ ROT “ aktiviert. Innerhalb kurzer Zeit sind in den Mittelgebirgen und in Staulagen 10 – 20 teils auch 30 cm Schnee möglich. Anfänglich kann es auch über dem südlichen NRW unterhalb 400 Meter regnen wobei die Schneefallgrenze fallen wird. Im Süden liegt die Schneefallgrenze vorraussichtlich bei 800 Meter. Dabei ist Starkschneefall im Schwarzwald und im bayrischen Wald sowie im Erzgebirge wahrscheinlich. Zu den Niederschlägen verschärft sich die Windsituation. In den Niederungen sind Sturmböen von 80 km/h zu erwarten. In den höheren Regionen schwere Sturmböen bis 100 km/h und in den Hochlagen oberhalb 500 bis 700 Meter orkanartige Böen bis 110 km/h. Dabei werden im Zusammenspiel mit dem Starkschneefall Schneeverwehungen ausgelösst. Es muss mit erheblichen Behinderungen im Verkehrswesen gerechnet werden.

Unwetter Archiv

Vorwarninformation Sturmtief Egon ! 12.01.2017 ! Regen, Schnee, Sturm, Schneeverwehungen !

12. Januar 2017 Udo Karow 0

Warnung Stufe “ ROT “ vor Starkschneefall, orkanartige Böen und massive Schneeverwehungen ! Warnung Stufe “ ORANGE “ vor Sturmböen ! Vorwarnung vor Starkschneefall, Schneeverwehungen und Sturmböen bis schwere Sturmböen Stufe “ ROT “ ! Ausgegeben am 12.01.2017 um 12:15 Uhr, gültig bis zum 13.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Das Satellitenbild zeigt westlich der britischen Inseln eine Wellenstörung aus der sich Egon entwickeln wird. Nach derzeitigem Stand wird er wohl Richtung Nordrhein-Westfalen ziehen und dann weiter Richtung Berlin / Brandenburg. Den grössten Entwicklungsschub wird Egon wohl ab den britischen Inseln bekommen wo er aus einer Wellenstörung sich zu einem eigenständigen Randtief entwickelt. Dabei liegt das Tief günstig im Vorfeld einer Höhentroges auf dessen Rückseite Höhenkaltluft von bis zu -40 Grad in 500 hPa südostwärts advehiert wird. Das Frontensystem gelangt zunehmend unter positiver Vorticity. Daher wird kräftige Hebung und Druckabfall ausgelöst. Tief Egon gelangt zudem unter den Einfluss einer Höhendivergenz am rechten Jeteinzug ( gelb ). Die unterschiedliche Schichtwicke wird sich zum Abend ebenfalls deutlich verstärken und einen hohen Kontrast bilden. Somit zeigt sall in den nächsten Stunden. Das Zentrum von Egon wird uns wohl in der Nacht erreichen. Auf der Südflanke nehmen die Druckgegensätze stark zu so das auf kleinen Raum sich ein Sturmfeld entwickelt. In Kernnähe entwickelt sich ein signifikantes Niederschlagsfeld in dem es zu starken Schneefällen kommen kann. Warnsituation : Aktuell besteht eine Vorwarnung vor möglicher Unwettergefahr durch Tief Egon mit Starkschneefall ( 10 – 20 cm in 6 Stunden [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Heute windig bis stürmisch ! Osten und Süden Schnee und Glatteis ! Warnlage 11.01.2017

11. Januar 2017 Udo Karow 0

Warnung vor schweren Sturmböen in den Hochlagen des Harzes sowie über der Nordsee, später auch Ostsee und den vorgelagerten Inseln der Stufe “ ROT “ ! Warnung vor Sturmböen der Stufe “ ORANGE “ für die höheren Mittelgebirge und die Küstengebiete ! Warnung vor lokalem Starkschneefall und Glatteisregen der Stufe “ ORANGE “ ! Vorwarnung vor lokalen Sturmböen in Schauernähe ! Vorwarnung vor Starkschneefall und Glätte im Osten und Südosten ! Ausgegeben am 11.01.2017 um 11:15 Uhr, gültig bis zum 12.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Ein Tiefdruckgebiet liegt über dem südlichen Norwegen und bewegt sich langsam ostwärts. Dabei wird Deutschland von dessen Frontensystem überquert. Durch einen zunehmenden Druckunterschied nimmt der Wind deutlich zu. Im Vorfeld der Front kommt es teilweise zu kräftigen Schneefällen. Hinter dem Frontensystem ziehen einige Schauer durch und über der Nordsee auch Gewitter. Am Donnerstag verbleibt Deutschland im Einflussbereich des Sturmtiefs wobei sich vorraussichtlich über Westeuropa ein Randtief bildet und unter Intensivierung nach Deutschland zieht. Dabei ginbt es noch Unsicherheiten von der Intensität und der Zugbahn.   Warnlage : Über der Nordsee und später auch der Ostsee sowie den vorgelagerten Inseln kann es zu schweren Sturmböen kommen. Über der Nordsee sind sogar stärkere Böen möglich. Auch im Binnenland nimmt die Windgeschwindigkeit zu und in Böen sind 50 bis 70 km/h möglich. Auf dem Brocken sind ebenfalls schwere Sturmböen zu erwarten. Sturmböen später auch im Erzgebirge, bayrischer Wald, Eifel, Schwarzwald und Sauerland oberhalb 500 – 600 Meter. In Schauer- und [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Mittwoch vor allem im Norden starker Wind mit einzelnen Sturmböen ! 11.01.2017

10. Januar 2017 Udo Karow 0

Warnung vor Sturmböen über der Nordsee und direkt an den Küsten der Stufe “ Orange “ ! Vorwarnung vor schweren Sturmböen über der Nord- und Ostsee sowie den vorgelagerten Inseln ! Vorwarnung vor einzelnen Sturmböen im Westen und Nordwesten ! Vorwarnung vor Schneefall und lokalem Glatteisregen mit erhöhter Glättegefahr ! Ausgegeben am 10.01.2017 um 19:15 Uhr, gültig bis zum 11.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Ein Sturmtief zieht bis Mittwochmittag ins südliche Skandinavien und erhöht den horizontalen Druckunterschied über Deutschland. Dabei greift im Laufe des Vormittags ein Frontensystem auf Deutschland über. Im Vorfeld der Warmfront kann es kräftig schneien oder lokal ist auch Eisregen möglich. Bereits schon am Mittwochmorgen nimmt im Norden der Wind deutlich zu. Im weiteren Verlauf sind auch im Westen und Nordwesten sowie im Harz Sturmböen möglich. Eine Erhöhung der Warnstufe für die Küsten und dem Brocken ist wahrscheinlich. Zudem ist auch eine Ausweitung der Warnungen wahrscheinlich. Warnsituation : Bereits am Morgen sind erste Sturmböen bis 80 km/h über der Nordsee möglich. Im Laufe des Nachmittags nimmt der Wind weiter zu und das Starkwindfeld erfasst auch den Nordwesten und Westen des Landes. Dabei treten über der Nordsee, den Inseln und die direkten Küstengebiete sowie auf dem Brocken schwere Sturmböen auf. Im Landesinneren sind es oftmals steife bis starke, teils auch stürmische Böen und vor allem in freien exponierten Lagen auch einzelne Sturmböen möglich. Ein Auffrischen des Windes ist auch im Erzgebirge, den Alpen, dem bayrischen Wald sowie den Schwarzwald zu [weiterlesen]