Wettergefahren

Weiterhin stürmischer Norden ! Montag vor allem an Kaltfront Sturmböen möglich ! 25.12.2016

25. Dezember 2016 Udo Karow 0

Akutwarnung der Stufe “ ROT “ wegen der Möglichkeit schwerer Sturmböen um 100 km/h ! Akutwarnung der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von Sturmböen bis 80 km/h ! Vorwarnung vor der Stufe “ VIOLETT “ für die Nordsee und den vorgelagerten Inseln wegen der Möglichkeit von Orkanböen ! Vorwarnung vor der Stufe “ ORANGE “ verbreitet Nordhälfte wegen der Möglichkeit von Sturmböen bis 80 km/h ! Ausgegeben am 25.12.2016 um 19:15 Uhr, gültig bis Montag 26.12.2016 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Deutschland befindet sich aktuell im Warmsektor des Orkantiefs Barbara, das seinen Kern östlich von Island hat. Sein Gegenspieler ist ein ausgeprägtes Hochdruckgebiet das sich von den Azoren bis Frankreich erstreckt. Dieses Hoch wird von einem Höhenrücken gestützt. Das Orkantief Barbara verlagert sich weiter in Richtung Zentralnorwegen. Dabei wird Deutschland im Laufe des morgigen Tages von der Kaltfront des Tiefs erfasst. Vor allem nördlich der 1015 hPa Linie nimmt der Druckunterschied zu Orkantief Barbara deutlich zu was sich spätestens dann am Montag auch über der Nordsee bemerkbar machen wird. Danach weitet das Hoch Jörn seinen Einfluss auf Deutschland aus und die Wetterlage beruhigt sich allmählich wieder. Warnlage : Bereits im Verlauf des Abends und in der Nacht treten vor allem an den Küsten und den Hochlagen der Mittelgebirge Sturmböen auf. In exponierten Gipfellagen und direkt an der Nordseeküste und den Inseln sind auch schwere Sturmböen möglich. Am Montag zieht dann die Kaltfront durch die dann auch in den Niederungen lokale Sturmböen [weiterlesen]

Wettergefahren

Sturmtief Antje bringt viel Wind ! 24.12.2016

24. Dezember 2016 Udo Karow 0

Warnung vor Sturmböen um 80 km/h ! Warnung vor schweren Sturmböen um 100 km/h ! Vorwarnung vor Gewittern mit Sturmböen ! Vorwarnung vor möglichen Sturmböen in Schauernähe und den Mittelgebirgen ! Ausgegeben am 24.12.2016 um 10:30 Uhr, gültig bis zum 25.12.2016 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Deutschland wird heute Vormittag von einer Kaltfront überquert. Diese gehört zum Frontensystem des Orkantiefs Antje mit Kern östlich von Island. Es hat sich dabei von Süd nach Nord ein deutliches Druckgefälle aufgebaut was sich heute beim Wind bemerkbar machen wird. Über die Nordsee fliesst Höhenkaltluft ein. Dadurch entsteht ein vertikaler Temperaturunterschied der die Luftmasse destabilisiert. Somit können sich Schauer und teilweise Gewitter bilden. Es kann durch die Instabilität und der daraus resultierenden Konvektion zum vertikalen Impulstransport kommen mit der der Höhenwind herabgemischt werden kann. Bereits für die Weihnachtsfeiertage kündigt sich auf dem Ostatlantik Sturmtief Barbara an. Warnsituation : Heute besonders über der Nordsee, auf den vorgelagerten Inseln und auf den Brocken schwere Sturmböen, teils orkanartige Böen möglich. An der Nordsee und in Lagen oberhalb 600 Meter Sturmböen um 80 km/h ! Im norddeutschen Tiefland Gefahr schwerer Sturmböen in Schauer- und Gewitternähe. Starker bis stürmische Wind in der Nordhälfte und in höheren Lagen. Im äussersten Norden sind zudem Gewitter möglich.

Wettergefahren

Zunehmender Wind an der Nordsee ! Sturmgefahr ! 23.12.2016

23. Dezember 2016 Udo Karow 0

Warnung vor schweren Sturmböen der Stufe ROT für die friesischen Inseln und Helgoland ! Warnung vor Sturmböen entlang der Nordseeküste und den nördlichen Mittelgebirgen ! Vorwarnung vor möglichen Sturmböen ! Ausgegeben am 23.12.2016 um 15:00 Uhr, gültig bis zum 24.12.2016 um 12:00 Uhr, von Udo Karow aus der Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Heute liegt Deutschland weiterhin unter dem Einfluss des Hoch Xander. Von Westen – Nordwest nähert sich das Frontensystem des Orkantief Antje. Dessen Kern liegt bei Island und bewegt sich bis Samstag nur wenig ostwärts. Durch zunehmende Druckunterschiede nimmt der Wind im Einflussbereich des Orkantiefs zu. Vor allem zwischen Island und Schottland ist voller Orkan zu erwarten mit hohen Wellen und Geschwindigkeiten von 120 bis 180 km/h. Warntituation : Vor allem über der Nordsee und der nördlichen deutschen Bucht sowie den friesischen Inseln und Helgoland sind heute Böen um 100 km/h möglich. An der Küste sind Böen mit Geschwindigkeiten um 80 km/h möglich. Hinweis : Das Windfeld des Orkantiefs weitet sich weiter ostwärts aus. Das hochauflösende Modell rechnen ab den Mittagstunden des Samstag an der Nordsee und über der deutschen Bucht sowie den nordfriesischen Inseln einzelne Gewitter. Dabei kann es erneut Sturmböen bis schwere Sturmböen geben. Auch in den kommenden Tagen bleibt im Norden die Sturmgefahr hoch ! Die Böenvorhersage zeigt nochmals deutlich das Orkanrisiko zwischen Island und Schottland sowie im Teil Norwegens. Über der Nordsee sind Sturmböen bis schwere Sturmböen möglich !

Wettergefahren

Frontensystem bringt regional Glatteisregen ! 21.12.2016

21. Dezember 2016 Udo Karow 0

Vorwarnung vor Glatteisregen der Stufe “ ORANGE “ ! Ausgegeben am 21.12.2016 um 18:15 Uhr, gültig ab 22.12.2016 um 00:00 Uhr bis 12:00 Uhr, von Udo Karow, Vorhersageredaktion   Die Wetterlage : Im Laufe des späten Abend und zur Nacht erreicht uns das Frontensystem eines kräftigen Sturmtiefs mit Kern über dem Nordmeer. Vor diesem Frontensystem kann es durch heranfliessende Kaltluft des Hochs über Ungarn nochmals frostig kalt werden mit 0 bis -4 Grad. Hier finden sich verbreitet Nebelfelder mit gefrierender Nässe und Schneegriesel. Anfangs bringt die Front Regen aber je weiter diese südostwärts vorran kommt, kann es zu Glatteisregen kommen. Dieses besonders in höheren Lagen. Hinter der Front fliest mildere Luft ein wodurch die Glatteisgefahr deutlich gemindert wird. Warnsituation : Aufgrund der Möglichkeit des erwähnten Glatteisregens, geben wir eine Vorwarnung vor Glatteis heraus. Die Glatteisregengefahr, wird jedoch nicht von jedem Modell gerechnet dennoch muss reagiert werden. Je weiter die Front südostwärts vorran kommt steigt die Glatteisregengefahr an. Teilweise kann es auch kurzzeitig zu Schneefall oder Schneeregen kommen. Es besteht eine deutlich erhöhte Glättegefahr ! In der Südhälfte kann es vor der Front zu leichtem Luftfrost kommen. Durch Nebel kann es zu gefrierender Nässe durch Nebelnässen oder Nieselregen kommen, teilweise kommt es auch zu Schneegriesel.

Wettergefahren

Glättewarnung und Schneefallvorwarnung für den 4.Advent 18.12.2016

18. Dezember 2016 Udo Karow 0

Warnung vor lokaler Glätte durch überfrierende Nässe oder gefrierendem Nebel ! Vorwarnung vor Schneefall und Schneeglätte vor allem in lagen oberhalb 400 Meter ! Ausgegeben am 18.12.2016 um 02:20 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion, gültig bis zum 18.12.2016 um 20:00 Uhr.   Die Wetterlage : Am Sonntagmittag befindet sich Deutschland weiterhin unter Hochdruckeinfluss. dabei wird vom Atlantik her milde Luft in die Westhälfte geführt während Luft aus nördlichen Richtungen gelangt. In der Höhe zieht ein Randtrog gefüllt mit Höhenkaltluft von Nord nach Süd über Polen hinweg und beeinflusst auch die osthälfte Deutschlands. Dabei kann es zu Niederschlägen kommen die vor allem im Erzgebirge, im Thüringer Wald sowie dem bayrischen Wald als Schnee fallen, teils auch mal kräftiger. In den Niederungen ist es überwiegend Regen oder Schneeregen, teilweise auch gefrierender Regen. Dabei besteht vor allem von Sachsen über Thüringen bis Bayern erhöhte Glättegefahr.

Wettergefahren

Tief Theresa kommt mit starkem Wind

1. Dezember 2016 Udo Karow 0

Akutwarnung der Stufe rot wegen schweren Sturmböen auf dem Brocken ! Akutwarnung orange wegen Sturmböen für die Hochlagen des Erzgebirges ! Vorwarnung vor schweren Sturmböen für die friesischen Inseln und der deutschen Bucht sowie den vorgelagerten Inseln auf der Ostsee ! Vorwarnung vor Sturmböen für die gesamten Küstengebiete ! Ausgegeben am 01.12.2016 um 09:00 Uhr, gültig bis zum 02.12.2016 um 12:00 Uhr, von Udo Karow, Vorhersageredaktion.   Wetterlage : Heute zieht von Skandinavien Tiefdruckgebiet Theresa mit seinen Fronten Nordostwärts. Zwischen dem Tief Theresa und dem Hoch Uwe nehmen die Druckgegensätze zu was sich beim Wind bemerkbar macht. Dabei zieht ein Starkwindfeld von der Nordsee über den Norden und Nordosten in Richtung Polen und Tschechien. Warnsituation : Vor allem durch die Druckgegensätze entsteht ein starker bis stürmischer Wind der über der Nordsee und der Ostsee sowie den Küstengebieten Sturmböen teils auch schwere Sturmböen zwischen 80 und 100 km/h bringt. Verbreitet treten im Nordosten und Norden starke bis stürmische Böen von 50 bis 70 km/h auf. Im Erzgebirge auf dem Fichtelberg sowie dem Brocken im Harz können auch schwere Sturmböen bis orkanartige Böen auftreten. In den Hochlagen von Sauerland, Siegerland und in einem Streifen in Hessen kann es zu Glatteisregen und Glätte kommen.

Unwetter Archiv

Lokal Glatteisregen möglich ! In Lagen oberhalb 300 – 500 Meter Schneefall möglich ! 30.11.2016

30. November 2016 Udo Karow 0

Akutwarnung Glatteisregen Stufe Orange = markant Vorwarnung Glatteisregen Stufe Orange = markant Vorwarnung Schneefall für Lagen oberhalb 300 Meter ! Ausgegeben am 30.11.2016 um 09:45 Uhr, gültig bis 01.12.2016 um 10:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion.   Eine sogenannte maskierte Kaltfront sorgt heute vor allem in der Osthälfte für viele Wolken. Einsa maskierte Kaltfront ist eine Kaltfront aber die Temperatur hinter der Front steigt anstatt zurückgeht. Heute muss in einigen Teilen der Osthälfte bis nach Niedersachsen lokal mit Glatteisregen und gefrierende Nässe gerechnet werden. In Lagen oberhalb 300 bis 500 Meter ist Schneefall zu erwarten. Damit Verbunden droht dann auf den Strassen Schneeglätte !

Wettergefahren

Sturmwarnung für den Westen und Nordwesten sowie den Mittelgebirgen ! 20.11.2016

20. November 2016 Udo Karow 0

Akutwarnung Sturm der Stufe ROT für die Mittelgebirgsregionen oberhalb 400 Meter wegen schwerer Sturmböen der Stärke 10 Beaufort ( um 100 km/h ) sowie auf den Nordseeinseln ! Akutwarnung Sturm Stufe ORANGE wegen Sturmböen Stärke 9 Beaufort ( um 80 km/h ) ! Vorwarnung Alpen vor Föhnsturm ! Ausgegeben am 20.11.2016 um 08:00 Uhr, gültig bis zum 21.11.2016 um 12:00 Uhr, von Udo Karow, Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Heute zieht ein Sturmtief mit seinem Kern über den englischen Kanal zur Nordsee. Der Sturm mit dem Namen Nannette beeinflusst auch Deutschland. Sein Frontensystem hat uns schon erfasst und auch erste Sturmböen wurden schon registriert wie z.B. in Trier. An der Kaltfront des Tiefs können unter Umständen schwere Sturmböen auch in den Niederungen auftreten, vor allem in Verbindung mit Schauern. Warnlage : Heute im Nordwesten und Westen, sowie über der deutschen Bucht und den Hochlagen der Mittelgebirge Sturmböen wahrscheinlich. In exoponierten Lagen und auf den friesischen Inseln schwere Sturmböen möglich. Brocken auch orkanartige Böen.

Wettergefahren

Heute über der Nordsee Gewitter möglich.

19. November 2016 Udo Karow 0

Akutwarnung vor möglichen Sturmböen um 80 km/h ! Vorwarnung vor möglichen Gewittern Bereich Nordsee mit Sturmböen ! Vorwarniformation zur möglichen Sturmlage am morgigen Sonntag ! Ausgegeben am 19.11.2016 um 13:15 Uhr, gültig bis zum 20.11.2016 um 12:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Aktuell befindet sich Deutschland im Einfluss eines schwächeren Höhentroges dessen Achse uns mit Höhenkaltluft überquert. Im Gegensatz zum gestrigen Freitag hat sich der Wind in vielen Regionen deutlich beruhigt. Durch die Höhenkaltluft besteht ein vertikaler Temperaturgradient durch den die Luftmasse destabilisiert ist. Dabei entstehen immer wieder Schauer, teilweise mit Graupel. Über der Nordsee sind auch Gewitter mit dabei. Hier sind wie in den Hochlagen Sturmböen möglich. Tief Nannette liegt aktuell westlich der britischen Inseln und wird vorraussichtlich um 19:00 Uhr Sturmtiefstatus erreichen. Das bedeutet das der Mittelwind Sturmstärke erreicht. Das Tief zieht dann bis Sonntagmittag unter Intensivierung weiter zur südwestlichen Nordsee. Sturmtief Nannette wird uns dann am morgigen Sonntag beschäftigen. Dabei liegen wir zunächst im Warmsektor des Tiefs. Hierbei treten dann vor allem in den Mittelgebirgsregionen Sturmböen, teils schwere Sturmböen auf. Im weiteren Verlauf zieht denn  die Kaltfront auf und unter Umständen kann mit Hilfe des vertikalen Impulstransportes der Höhenwind von 50 bis 70 Knoten aus 850 hPa ( ca. 1.4 km Höhe ) herabgemischt werden. Dieses vor allem bei kräftigen Schauern oder möglichen kurzen Gewittern. Vor allem im Westen und Nordwesten wird sich Nannette bemerkbar machen. Am Montag in der früh liegt Nannette bereits über dem südlichen Norwegen und füllt sich allmählich auf. [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Heute Nachmittag im Südosten kräftige Schauer und Sturmböen möglich

18. November 2016 Udo Karow 0

Akutwarnung schwere Sturmböen in den Hochlagen der Mittelgebirge oberhalb 800 Meter ! Akutwarnung Sturmböen an der Kaltfront sowie in Schauer- und Gewitternähe ! Vorwarnung vor Sturmböen an Schauern und Gewittern sowie Vorwarnung vor möglichen Gewittern ! Ausgegeben am 18.11.2016 um 12:30 Uhr, gültig bis zum 19.11.2016 um 12:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion.   Die Wetterlage : Weiterhin beeinflusst ein hochreichendes kräftiges Tief das Wetter über weite Teile West-, Mittel-, und Nordeuropa. Dabei überzieht eine Kaltfront Deutschland und zieht weiter südostwärts. Hinter der Kaltfront gelangt kalte Luft nach Deutschland. In dieser Kaltluft treten wiederholt Schauer auf und auch Gewitter können nicht ausgeschlossen werden. Dabei können die Höhenwinde herabgemischt werden was wiederum neuerlich Sturmböen auslösen kann. Verbreitet treten heute steife bis starke Böen von 40 – 55 km/h auf aber auch stürmische Böen 65 bis 70 km/h sind möglich. Von Neufundland bewegt sich ein weiteres Tief unter Intensivierung weiter Richtung Biskaya. Dieses Tief wird uns als Sturmtief am Sonntag beeinflussen. Vorher setzt jedoch am Samstag kurzzeitige Beruhigung besonders beim Wind ein. Am Montag könnte ein weiteres Sturmtief über den Ärmelkanal nordwärts ziehen und uns ebenfalls mit Wind beeinflussen. Im weiteren verlauf der neuen Woche verlagert sich die Tiefdrucktätigkeit in Richtung Mittelmeer und über den britischen Inseln und dem Ostatlantik baut sich möglicherweise ein blockierendes Hoch auf. Dabei könnte die Strömung über Deutschland auf Nord- bis Nordost drehen und eine deutliche Abkühlung einleiten. Warnsituation : An der erwähnten Kaltfront, die sich südostwärts bewegt , treten teilweise kräftige Schauer auf oder auch schauerartige [weiterlesen]

Wettergefahren

Weiterhin Gefahr von Sturmböen im Nordwesten und Westen sowie Mittelgebirge und Alpen ! 17.11.2016 Update 2

17. November 2016 Udo Karow 0

Update ! Warnlage ! Ausgegeben am 17.11.2016 um 23:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion ! Aktuell wurden bereits über der Nordsee, der deutschen Bucht sowie in den Mittelgebirgshochlagen Sturmböen registriert. Zudem sind im Nordwesten erste kräftige Niederschlagsechos zu erkennen aus denen über den nördlichen Niederlanden Blitze registriert wurden. Das Satellitenbild zeigt ein umfangreiches Sturmtief nördlich von Schottland. Es beeinflusst weite Teile West- und Nordeuropa sowie zunehmend Mitteleuropa. Dabei zeigt sich ein kleineres Sturmtief über der Nordsee und bewegt sich nordnordostwärts. Dessen Kaltfront zieht aktuell allmählich nach Deutschland rein und bewegt sich Ostwärts könnte jedoch ins schleifen geraten und sich dadurch verlangsamen. Das Windprofil im Vergleich mit dem Satellitenbild zeigt eine weitere eher wellende Front über Mitteleuropa was hier womöglich die Frontalzone zeigt. In Deutschland sind in den kommenden Stunden weitere kräftige Regenfälle an der genannten kaltfront zu erwarten die zum Teil schauerartig verstärkt sind. Dabei sind kurze Gewitter nicht auszuschliessen. Im Umfeld der Kaltfront und in Tiefkernnähe über der Nordsee können Sturmböen auftreten und treten bereits auf. Auch in den Hochlagen der Mittelgebirge treten Sturmböen, teils auch schwere Sturmböen auf wie z.B. Brocken und auf dem Feldberg im Schwarzwald. Die Front wird am Freitagvormittag bereits über der östlichen Mitte Deutschlands liegen und bewegt sich weiter Südostwärts. Hinter der Kaltfrront setzt sich teils windiges Schauerwetter durch.