Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für heute Donnerstag, 21.05.15

21. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Während sich über der Nordhälfte Deutschlands ein Hochdruckgebiet breit macht, hängt über den Alpen weiterhin das Dauerregen-Tief. Im Norden gibt es heute zunächst an der Nordsee, später im Ostseeumfeld ein paar kurze Schauer, diese sind jedoch nicht warnwürdig. Über dem Südosten Bayerns wird es weiterhin die meiste Zeit heute regnen, oberhalb 1000 m schneit es. Die Intensitäten beschränken sich dabei auf 1 bis 2 Liter pro Stunde. Auch dafür braucht es per se keinen Unwetter-Alarm; wenn man jedoch bedenkt, dass die Böden längst gesättigt und übersättigt sind, und Hügel und Hänge auch viel unterirdischen Abfluss haben, kann dies zu Erdrutschen führen und zu kleineren Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen. Beispielsweise sind die Pegel an der Isar in München und Landshut seit vorgestern um mehr als zwei Meter angestiegen. Dass es in oberen Lagen schneit, hält zunächst einmal eine große Wassermenge in den Bergen zurück, wodurch die Hochwassergefahr etwas gemäßigter ist. In der Nacht zum Freitag klingt der Regen in Bayern allmählich ab, an der Grenze zu Österreich kann es noch bis morgen Vormittag regnen und schneien. Wir wünschen euch einen schönen Tag! Euer Team von Unwetteralarm und Kachelmannwetter!

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für heute Mittwoch, 20.05.15

20. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Thema: Gewitter im Nordwesten und Dauerregen/Schnee in Bayern Heute beschäftigen uns gleich mehrere Wetterphänomene: (1) Über dem Nordwesten Deutschlands liegt kalte Luft in allen Höhen. In dieser labilen Luft bilden sich vom Saarland bis zur Ostseeküste Schleswig-Holsteins, über Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Bremen häufig kurze Schauer, teils mit Graupel sowie Blitz und Donner. Die Gewitter werden allerdings nicht von langer Dauer sein, stattdessen wird es ein Werden und Vergehen von kleineren Gewitterzellen sein, sodass es wieder darauf ankommen wird, im sogenannten „Nowcast“ (Jetzt-Vorhersage) auf die Gewitter aufmerksam zu machen. Sturmböen, großer Hagel oder ähnliche Unwetter werden nicht erwartet. Dennoch bitte Achtung vor Blitzschlag, bei aktiven Warnungen von uns sollte man nicht unbedingt auf freiem Feld mit dem Hund spazieren gehen und auch nicht unter Bäumen stehen. Diese Gewitter-Warnung gilt von heute Mittag bis maximal Sonnenuntergang. (2) Über den Alpen hängt ein Tiefdruckgebiet fest. Dabei wird feuchte Mittelmeerluft aus Süden über die Alpen transportiert. An den Bergen entstehen dicke Regenwolken, die hauptsächlich in Bayern für ergiebige Niederschläge sorgen, vor allem im Süden und Osten des Bundeslandes. Oberhalb von 1300 bis 1500 m  schneit es, auch im oberen Berchtesgadener Land und im Oberallgäu. Regen und Schneefall in Bayern werden nur langsam nachlassen und am Alpenrand bis morgen andauern. Bisher sind in den letzten 24 Stunden in Ober- und Niederbayern über 20 Liter Regen gefallen, in Garmisch-Partenkirchen sogar 50 Liter. Bis morgen früh wird mindestens nochmal die gleiche Menge erwartet. Achtung hier weiterhin vor Erdrutschen, Überschwemmungen an kleinen Bächen und in den [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für Deutschland Wochenübersicht, 18. Mai 2015

18. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Wechselhaft geht es in der neuen Woche in Deutschland weiter. Dabei liegt wir in einer westlichen bis nordwestlichen Strömung, ausgehend von einem Tief bei Schottland, welches nach Skandinavien zieht. Dabei ist heute verbreitet nicht mit warnrelevanten Ereignissen zu rechnen,  in der West- und Nordhälfte wird der Wind zulegen und starke bis stürmische Böen hervorbringen, doch mit richtigem Sturm ist nicht zu rechnen. Einzig am Alpenrand können sich nachmittags und abends stellenweise Gewitter bilden, die örtlich auch kräftiger sind. Bitte beachtet diesbezüglich im Tagesverlauf eventuelle Akutwarnungen. In den Folgetagen geht es kühl und wechselhaft weiter. Immer wieder treten vor allem im Westen und Norden Schauer auf, auch kurze Gewitter mit Graupel und stürmischen Böen sind vor allem am Mittwoch zu erwarten. Im Süden des Landes regnet es besonders am Alpenrand länger andauernd und teils auch kräftig. Bis zum Pfingstmontag sind hier Regenmengen von 80 bis 120 Litern pro Quadratmeter zu erwarten, stellenweise auch noch mehr. Wir informieren euch hier rechtzeitig, falls es zu Überschwemmungen mit ansteigenden Flusspegeln kommen sollte. In den Alpen kehrt ab 1500 m nochmal der Winter ein und vor allem oberhalb von 1800 m gibt es viel Neuschnee, so dass man zu Pfingsten durchaus noch Ski fahren kann in den Hochlagen. Donnerstag und Freitag beruhigt sich das Wetter ein wenig, doch bereits an den Pfingsttagen geht es mit Schauern und kühlen Temperaturen weiter.  Sommerwetter ist nicht in Sicht. 

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für Sonntag, 17. Mai

17. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Schwacher Hochdruckeinfluss macht sich heute zumindest in der Mitte und im Süden Deutschlands bemerkbar, doch schon morgen ziehen im Westen neue Tiefausläufer heran, die das Wetter in der neuen Woche meist wechselhaft und eher kühl gestalten. Warnrelevante Ereignisse gibt es am heutigen Sonntag nur im Nordosten Deutschlands. Von Brandenburg bis zur Nord- und Ostsee ist der Wind ab dem Mittag stramm unterwegs mit 50 bis 60 km/h, an der Ostsee direkt am Wasser auch mit 70 bis 80 km/h. Am Abend lässt der Wind wieder nach. Morgen wird es zwischen der Eifel und dem Emsland recht windig, Sturm ist aber nicht zu erwarten. Spannender wird die Wetterlage wieder zur Wochenmitte hin, denn mit einfließender Höhenkaltluft können sich im Westen und Norden dann kräftige Schauer oder auch ein paar Gewitter mit Graupel und starken Böen bilden. Für Details ist es aber noch zu früh, wir halten euch natürlich hier weiter auf dem Laufenden. Einen schönen Sonntag wünscht das Team von Kachelmannwetter und Unwetteralarm.

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für heute Samstag, 16.05.15

16. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Deutschland liegt aktuell unter schwachem Hochdruckeinfluss, weshalb wir vielerorts freundlich in den Tag starten. Die Okklusionsfront (Zusammenschluss von Kaltfront und Warmfront) eines starken Tiefdruckgebiets über Island zieht im Tagesverlauf über Deutschland hinweg. Bis zum Nachmittag beginnt es daher aus Nordwesten verbreitet zu regnen; in Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg bleibt es bis zum Abend trocken. Der Regen hat insgesamt eine leichte Intensität, kann aber gebietsweise auch mal kräftiger ausfallen. Warnwürdige Regenmengen sind jedoch nicht zu erwarten! Auch zeigen die Parameter zur Gewittervorhersage keine markanten oder beachtlichen Werte, sodass wir auch Gewitter ausschließen können. Es handelt sich eher um einen klassischen Landregen, ohne Überschwemmungen, aber eben mit ein paar Pfützen auf den Straßen. Im Laufe der Nacht zieht der Regen weiter nach Süden und Osten, jedoch auch hier sind keine Warnungen nötig. Wir wünschen euch einen schönen Samstag! Euer Team von Unwetteralarm & Kachelmannwetter!

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für heute Freitag, 15.05.15

15. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Ein Hochdruckgebiet über dem Atlantik reicht bis zu uns und bringt in weiten Teilen Deutschlands freundliches und trockenes Wetter. Dem gegenüber steht ein Tief über den Alpen, welches für den Regen im Süden verantwortlich ist. Da das Tief zum Mittelmeer weiterzieht, nimmt es auch den Regen mit, jedoch nur langsam. In den Regionen südliches Baden-Württemberg  – Schwarzwald – Bodensee – Schwaben – Alpenvorland – Alpen wird es bis zum späten Nachmittag (in den Alpen bis abends) weiter anhaltend regnen. Vor allem in den Kammlagen von Schwarzwald und den nördlichen Alpen können bis über 40 mm in 12 Stunden zusammen kommen. Daher ist hierfür eine Unwetterwarnung aktiv. Über Veränderungen halten wir euch auf dem Laufenden! Alles Gute für euch im Süden! Euer Team von Unwetteralarm!

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für heute Himmelfahrt, 14.05.15

14. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Deutschland liegt in einem sehr schwachgradientigen Bodendruckfeld, weshalb nur schwacher bis mäßiger Wind, jedoch keine warnwürdigen Sturm- oder Orkanböen aktiv sind. Über Süddeutschland liegt immer noch die Grenze zwischen warmer Luft über Südeuropa und kalter über Nordeuropa. Daher kommt es heute im Tagesverlauf vom Oberrhein über die obere Donau, Schwaben, das Allgäu, Oberbayern, Ostalpen immer wieder zu Regenschauern und örtlichen Gewittern; gegen Abend zwischen Eifel und Pfälzerwald kann es ebenfalls kurz gewittern. Mit ergiebigen Niederschlagsmengen – auch in kurzer Zeit – ist jedoch nicht zu rechnen! In der Nacht und am Freitag liegt zwischen Ruhrgebiet und Ostalpen eine Luftmassengrenze, die erneut im Süden zwischen Oberrhein und Oberbayern Dauerregen mit Überschwemmungsgefahr bringt! Für alle Kurzurlauber in den Alpen: Auch hier viel Niederschlag, in der Schweiz ab 1300 m gebietsweise Starkschneefall mit bis zu 20 cm Neuschnee pro 6 Stunden am Freitag. Winterräder Pflicht, Schneeketten ratsam, örtliche Wetterberichte beachten, @kachelmann wird auf Twitter und Facebook dazu berichten.

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für Mittwoch, 13.05.15

13. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Während gestern die Kaltfront diagonal über den Norden, die Mitte, den Osten und Teile des mittleren Südwestens zog, fand über Baden-Württemberg und Bayern noch kein Luftmassenwechsel statt. Das Gewitterpotenzial ist nun hier deutlich erhöht. Zwischen heute Nachmittag 17 Uhr und morgen früh ist demnach Aufmerksamkeit geboten! Konkret sprechen wir von dem kompletten Bundesland Bayern, ausgeschlossen (zum Großteil) Franken, sowie Baden-Württemberg ohne den Odenwald. Schwerpunkte für Gewitter sind demnach die Regionen um: Schwarzwald, Breisgau, Schwäbische Alb, Stuttgart, Oberschwaben, Bodensee, Donau, Alpenvorland, Alpen, südliche Fränkische Alb, Bayrischer Wald, Allgäu, Berchtesgaden, München, Salzburg. Die Gewitter können potenziell heftiger werden als gestern in der Nordhälfte oder auch vorigen Dienstag: zum Teil einhergehen mit Hagel und großem Hagel, hierfür ist das Risiko am höchsten im südlichen Baden-Württemberg; mit orkanartigen Böen (Windstärke 11) und Orkanböen (12) vor allem in der Nacht und hauptsächlich im bayrischen Alpenvorland; darüber hinaus sind in den genannten Regionen punktuell Starkregen-Schauer möglich mit bis zu 40 l/m² pro Stunde. Wir sind gegen jegliche Panikmache, möchten jedoch darauf hinweisen, dass potenziell auch heute wieder Tornados in den heftigsten Gewittern entstehen können! Wann immer etwas verdächtiges auftaucht und sowieso ab Beginn der ersten Gewitter halten wir euch auf dem Laufenden! Euer Team von Unwetteralarm!  

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für Dienstag, 12.05.15

11. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Die Kaltfront eines Tiefs über der Nordsee wird morgen von Nordwest nach Südost über Deutschland hinweg ziehen. An und für sich gibt es zunächst weniger Kritisches daran zu sehen, jedoch wird sie sich im Tagesverlauf auf dem Weg über der Mitte des Landes erst aktivieren, womit dann auch höhere Wetteraktivität verbunden sein wird. Es wird demnach in einem Gebiet von der Uckermark über Berlin, Südbrandenburg, das Leipziger Tiefland, die Lausitz, – am Abend hauptsächlich in ganz Sachsen, Thüringen, Franken und Nordbaden erneut zu Schauern und Gewittern kommen. Damit verbunden sein kann auch ein kurzer Hagelschauer! Darüber hinaus wird der Wind wieder großes Thema sein. Da in nur wenigen Kilometern Höhe kräftiger Wind bläst, werden ebenfalls, vor allem zusammen mit Schauern („vertikaler Impulstransport“) Sturmböen keine Seltenheit sein, auch orkanartige Böen und Orkanböen (Stärke 12, über 118 km/h) sind möglich! Nach heutigem Stand werden Gewitter- und Sturm-Schwerpunkt der Raum Sachsen, Lausitz und Umgebung sein – ebenso wird es an den Nord- und Ostseeküsten am Nachmittag, Abend und in der Nacht zum Mittwoch stürmisch. Eventuell sind in Sachsen örtlich Tornados möglich, doch auch Orkanböen haben ähnliche Zerstörungskraft! Man sollte hier demnach morgen Waldspaziergänge verschieben, die Gartenmöbel wieder in den Keller stellen und mit dem LKW nicht über freie Flächen fahren (Autobahnen, Brücken)! Ein Update folgt spätestens Dienstag Früh! Bitte auch die Videos beachten!

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für Samstagabend 9.5.15 mit Ausblick auf Sonntag

9. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Momentan gibt es vor allem im Osten Deutschlands sowie im Osten und Süden Bayerns einige kräftige Schauer und auch Gewitter. Diese ziehen weiter nach Osten und beschränken sich am Abend auf die Gebiete zwischen Rügen und dem Erzgebirge (siehe Karte mit Vorwarnungen und Akutwarnungen — Vorwarnungen in Gelb, akute Gewittergebiete in Orange) und auch vom Bayerischen Wald bis zu den Bayerischen Alpen. Durch recht kalte Luft in der Höhe und der eigentlichen Kaltfront, die derzeit von Ostfriesland die Ems entlang bis zur Eifel reicht, bilden sich momentan aber auch in NRW einige Schauer oder örtliche Gewitter. Dabei ist in den nächsten Stunden stellenweise kurzer Platzregen und kleiner Hagel möglich, zudem besteht in den kräftigsten Schauern oder Gewittern auch die Gefahr von Sturmböen! Extreme Ereignisse, wie großer Hagel, Überschwemmungen oder gar Tornados sind aber nicht zu erwarten!   In der kommenden Nacht ziehen die Schauer oder Gewitter nach Osten ab und werden zum Morgen meist gänzlich verschwunden sein – das Wetter beruhigt sich meist ziemlich rasch. Einzig an der Nordsee legt der Wind weiter zu. Dabei muss man auf den Ostfriesischen Inseln, in Nordfriesland sowie an der unmittelbaren Festlandsküste dort mit teils schweren Sturmböen von 80 bis 90, örtlich auch über 90 km/h rechnen! Dabei dreht der Wind von Südwest über West bis zum Morgen auf Nordwest. Am Sonntagvormittag flaut der Wind rasch ab. Im übrigen Deutschland erwartet uns dann morgen ruhiges Wetter mit Sonnenschein und Wolken im Wechsel. Nass wird es noch sein nordöstlich der Elbe (zur Ostsee hin) und Richtung Südostbayern, [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Deutschland für Samstagnachmittag, 9.5.15

9. Mai 2015 Angelo D Alterio 0

Ein Sturmtief zieht von Schottland bis Sonntag früh nach Südschweden und deren Kaltfront überquert bis Samstagabend Deutschland von West nach Ost. Dabei liegt im von Brandenburg bis Bayern noch recht warme Luft und dadurch können sich vor allem zwischen der Ostsee und dem Erzgebirge sowie in Bayern am Samstagnachmittag und -abend Schauer und Gewitter bilden. Örtlich können diese auch kurzzeitig etwas kräftiger sein, markante Unwetter, wie großer Hagel oder Tornados sind aber nicht zu erwarten. Auch zwischen der Eifel und der Küste können nachmittags einzelne Gewitter auftreten, hier ist aber höchstens in den Schauerzellen hier und da mal mit einem Blitz und Donner zu rechnen, die schnell wieder abziehen. Zweites Thema wird noch der Wind sein, der von Westfalen bis zur Nordsee in Böen stürmisch sein kann. In der Nacht zum Sonntag legt der Wind direkt an der Nordsee noch weiter zu. Hier sind dann auf den Ostfriesischen und Nordfriesischen Inseln in der Nacht Böen von 80 bis 90 km/h zu erwarten, örtlich auch knapp über 90 km/h. Dies entspricht Windstärke 10 — schwere Sturmböen. Sonntagvormittag schwächt sich der Wind aber hier rasch ab.

1 82 83 84 85