Höhenkaltluft sorgt für kräftige Schnee,- Graupelschauer und lokale Gewitter ! Stauniederschläge am Gebirge ! 14.01.2017

Unwetterwarnung Stufe “ ROT “ für Starkschneefall und starken Verwehungen !

Warnung Stufe “ ORANGE “ für Sturmböen und Schneefall mit Verwehungen vor allem in Hochlagen !

Vorwarnung vor Starkschneeschauer und lokale Wintergewitter vor allem über NRW und Niedersachsen !

Ausgegeben am 14.01.2017 um 12:30 Uhr, gültig bis 15.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Das Sturmtief Egon ist mittlerweile nach Osteuropa abgezogen. Jedoch verbleiben wir unter Tiefdruckeinfluss durch das Tief Caius. Durch ein Hochdruckgebiet über Südwesteuropa herrscht eine Nordwest bis Nordströmung mit der kalte aber auch feuchte Meeresluft vom europäischen Nordmeer und der Nordsee zu uns kommt und durch das mildere Wasser angewärmt wird. Auf den Höhenkarten zeigt sich ein Trog dessen Achse über dem östlichen Mitteleuropa verläuft. dadurch gelangt Höhenkaltluft vor allem in den Westen des Landes. Hierbei kommt es zu einem vertikalen Temperaturgradienten durch Temperaturen in ca 5.2 km Höhe von -35 bis -38 Grad wie die Radiosondenaufstiege von heute Mittag zeigen. Durch den vertikalen Temperaturgradienten von 30 Grad teils auch mehr zwischen 850 hPa und 500 hPa wurde die Luftmasse destabilisiert und somit entstehen teils kräftige Schauer und auch einzelne Gewitter. Dabei kann auch der Höhenwind von 35 bis 45 Knoten herabgemischt werden was dementsprechend Sturmböen möglich macht. Die Schneefallgrenze schwankt stark so das es mancherorts in den Niederungen nur für Regen oder Schneeregen reicht. Bei besonders kräftigen Entwicklungen schneit es jedoch bis ganz runter. In den kommenden Tagen verlagert sich ein Hochdruckgebiet Richtung Skandinavien und aus dem Trog bildet sich ein eigenständiges Höhentief über dem Mittelmeerraum aus dessen Bodentiefs resultieren. Die Strömung kann dadurch auf östliche Richtungen drehen und kühle Kontinentalluft zu uns führen was eventuell mehrtägigen Dauerfrost auslösst.

 

Warnlage :

Im Tagesverlauf ziehen vor allem im Westen und Nordwesten immer wieder Schauer durch die teils kräftig ausfallen. Dabei kommt es zu starken Böen, Graupel aber auch kurzzeitiger Starkschneefall. Hier kann es in kurzer Zeit weiss aber auch sehr glatt werden. Zudem sind Gewitter nicht auszuschliessen. Im Nordstau der Mittelgebirge sowie der Alpen kann es längere Zeit teils schauerartig verstärkt schneien. Vor allem in höheren Lagen oberhalb 400 Meter drohen erneut Schneeverwehungen. Zudem kann es bei kräftigen Schneeschauern zu Sichtbehinderungen kommen. An der Nordseeküste und auf den friesischen Inseln sind Sturmböen möglich. In der kommenden Nacht besteht vielfach Glättegefahr durch Schnee, Schneematsch und überfrierende Nässe.

Weitere Artikel

Über Udo Karow 1344 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten