In der Nacht zum Dienstag Schneefall möglich

Wer immer noch glaubt, dass der Winter schon vorbei ist, der begibt sich auf den Holzweg.In der Nacht zum Dienstag macht sich ein Tief auf den Weg nach Deutschland und genau dieses Tief bringt vor allem im Südosten auch wieder Neuschnee.Der meiste Schneefall konzentriert sich auf den Südosten, also: südliches Brandenburg, südliches Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg. Was da genau an Neuschneemengen vom Himmel fällt ist nach derzeitiger Modelllage noch nicht genau sicher, dennoch sollte man sich am Dienstagmorgen auf Behinderungen durch Schneefall und Glätte einstellen.Es geht schon nachts los in der Lausitz, ist dann am Tag in Bayern. Die Schneefallgrenze sinkt im Südosten grundsätzlich auf 400 bis 200 m, möglich ist aber auch Schneefall bis in die Niederungen.Durch die Zugbahn des Niederschlags südwestwärts stauen sich die Schneeflocken im Erzgebirge, im Zittauer Gebirge und in der Sächsischen Schweiz ebenso wie am Nordrand der Alpen. Dort können gut und gerne 5, in den Alpen 10 cm zustande kommen. Im Flachland ist nicht viel mit Liegenbleiben, wenn es dort überhaupt schneit, dann eher Matschepampe. Glätte ist dort trotzdem genau so möglich wie Schneeglätte in Bayern! Mit der Zeit gehen die Schneeflocken in Regentropfen über. Weitere Informationen zum Schneefall gibt es dann wie gewohnt hier auf unwetteralarm.com. Zeitnahe Wetterwarnungen werden bei Bedarf aktiviert.

Schneefall am Dienstag 15-03-16

Die Grafik zeigt die aktuelle Schnee-Prognose für morgen Dienstag den 14.03.16 um 9:00 Uhr

Über Angelo D Alterio 2080 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.