Tief Axel bringt Schnee, Regen und Sturm nach Deutschland ! Schneesturm in den Mittelgebirgen ! 03.01.2017

Akutwarnung vor Starkschneefall, Sturmböen, Schneeverwehungen und Glätte für die Hochlagen der Mittelgebirge der Stufe “ ROT „

Akutwarnung Stufe ORANGE wegen der Möglichkeit stürmischer Böen, Schneefall und Verwehungen sowie Glätte ! Sturmböen möglich !

Vorwarnung vor Starkschneefall, stürmischen Böen, Verwehungen, Glätte und lokale Gewitter !

Ausgegeben am 03.01.2017 um 12:00 Uhr, gültig bis zum 04.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Heute gelangt Deutschland mehr und mehr in den Einflussbereich des Tiefs Axel, das mit seinem Kern zum Baltikum zieht. Dabei nimmt zum Hoch über Frankreich der Druckgegensatz deutlich zu was sich beim Wind bemerkbar machen wird. Tief Axel führt reichlich Niederschlag mit sich der in Lagen oberhalb 500 Meter als Schnee fällt. anfangs auch noch in tieferen Lagen. Im weiteren Verlauf gelangt mildere Luft nach Deutschland. Dadurch steigt die Schneefallgrenze auf über 500 Meter an. Der Schneefall mit den zu erwarteten Sturmböen kann zu starken Schneeverwehungen führen was eine Ausgabe einer Unwetterwarnung für die Hochlagen erforderlich machte. Am Mittwoch gelangt Höhenkaltluft nach Deutschland mit der vor allem nach Westen und Nordwesten hin die Luftmasse destabilisiert wird. Die Folge sind kräftige Schauer und lokale Gewitter mit teils Schnee bis ganz runter. Dabei können die Höhenwinde herab gemischt werden was zu Sturmböen am Boden führen kann.

Die Warnsituation :

Über Deutschland kann es in den nächsten 24 Stunden recht brisant zu gehen. Vor allem in den Mittelgebirgsregionen sind kräftige Schneefälle möglich. Dabei sind Mengen von 20 – 50 cm bis Morgen Mittag möglich. Zusätzlich können starke bis stürmische Böen von 50 bis 70 lokal Sturmböen um 80 km/h auftreten was zu Schneeverwehungen führen kann. An der Nordseeküste und auf den Inseln sind Sturmböen bis schwere Sturmböen zu erwarten wobei hier wie auch im norddeutschen Tiefland eher Regen fällt. Am Mittwoch rechnen die Modelle mit einer Destabilisierung der Luftmasse von der Nordsee bis NRW. Hierbei zeigen sich auch Energiewerte in Form von Cape so das die Möglichkeit für Gewitter vorhanden ist. Dabei kann es zu Sturmböen und Schneefall bis ganz runter kommen. In den Mittelgebirgen kann es zu Behinderungen im Strassenverkehr durch Schneefall, Schneeglätte und Verwehungen kommen.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Udo Karow 1377 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten