17. Januar 2017

Aktuelle Wettergefahren und Unwetterwarnungen für den Landkreis und die Stadt Bayreuth

Warnlagebericht für Bayern (DWD)
WARNLAGEBERICHT für Bayern ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag, 17.01.2017, 14:30 Uhr

Heute an den Alpen nur noch schwache Schneefälle, leichter bis mäßiger Dauerfrost, im Allgäu am Nachmittag stark windig.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 18.01.2017 14:30 Uhr
Mit einer nordöstlichen Strömung wird zunehmend kontinental geprägte und damit trockene Polarluft nach Bayern geführt.
Heute Nachmittag und am Abend fällt an den Alpen und im angrenzenden Vorland noch etwas SCHNEE mit Mengen um 1 cm. Auch am Frankenwald und Bayerischen Wald schneit es noch geringfügig. Mit Ausnahme einzelner Orte am Untermain herrscht auch am Nachmittag und am Abend leichter bis mäßiger DAUERFROST.
Im Allgäu sind ab den Nachmittagsstunden einzelne WINDBÖEN um 50 km/h aus Nordost bis Ost möglich, auf den Gipfeln der Allgäuer Alpen auch STÜRMISCHE BÖEN bis 70 km/h. Dabei kann es in freien Lagen örtlich zu SCHNEEVERWEHUNGEN kommen. In der Nacht zum Mittwoch treten im Allgäu weiterhin mitunter WINDBÖEN um 50 km/h aus Nordost auf. Einzelne STÜRMISCHE BÖEN sind dann auch auf den hohen Gipfeln des Wettersteins möglich. Geringer Schnee mit Gefahr von GLÄTTE fällt anfangs an den Alpen und im Bayerischen Wald. Verbreitet stellt sich mäßiger, südlich der Donau oft STRENGER FROST mit Tiefstwerten zwischen -10 und -14 Grad ein. In einigen Alpentälern geht die Temperatur auf Werte bis nahe -19 Grad zurück.
Am Mittwochvormittag hält sich zunächst vor allem südlich der Donau und Richtung Bayerwald zunächst noch häufiger STRENGER FROST.
Im Allgäu ist stellenweise noch mit WINDBÖEN um 55 km/h aus Nordost zu rechnen. Auch mit GLÄTTE ist vor allem an den Alpen und im angrenzenden Vorland zu rechnen.

Nächste Aktualisierung: Spätestens Dienstag, 17.01.2017, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst - Regionale Wetterberatung München, Leistert
Quelle: Deutscher Wetterdienst
Signifikante Wettergefahren Landkreis Bayreuth
Warnlagebericht für Bayern und Deutschland (UWA)

Heute teils strenger Frost. Gebietsweise Glätte, ansonsten ruhiges Hochdruckwetter

Hoher Luftdruck mach sich in Deutschland breit, dieser vor allem im Norden und im Westen, damit wird eine Phase des ruhigen Wetter eingeleitet.  Lediglich in der Südosthälfte von Deutschland bleibt es noch leicht unbeständig. Am morgigen Mittwoch greifen über dem Norden schwache Tiefausläufer über die lokal auch leichten Schneefall oder gefrierenden Regen bringen können. Im weiteren Tagesverlauf schneit es hauptsächlich an den Alpen leicht. Es bleibt meist bei Dauerfrost. Nur im Westen und an der Küste gibt es örtlich Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt. Der Wind frischt ganz im Süden auf und kommt aus Nordost bis Ost. Im Hochschwarzwald nimmt der Ostnordostwind weiter zu mit Sturmböen, schweren Sturmböen bis hin zu orkanartigen Böen und Orkanböen am späten Abend. Dabei kommt es zu starken Schneeverwehungen. Auch in den Tallagen im südlichen Baden-Württemberg frischt der Wind teils bis auf Bft 7 auf. In der Nacht zum Mittwoch ist es in der Südhälfte meist klar, in der Nordhälfte stark bewölkt. Es bleibt weitestgehend niederschlagsfrei, bis auf einige Schneeflocken in Sachsen, Ost- und Südbayern. In äußersten Norden beginnt es ausgangs der Nacht leicht zu regnen oder zu schneien. Es ist abermals nahezu überall mit Frost zu rechnen, vielfach zwischen -5 und -10 Grad, über Schnee und bei langem Aufklaren teils auch unter -15 Grad. Am Mittwoch halten sich im Norden meist dichte Wolken, die etwas Schnee, später im äußersten Norden auch etwas Sprühregen bringen können. Dabei kann es örtlich Glatteis geben. In der Mitte ist es wechselnd, im Westen und Südwesten gering bewölkt und [weiterlesen]

.
Wettergefahren in Bayern
Unwettergefahr Aktuell für Bayern
Allgemeine Wetterwarnungen Stadt/Kreis (DWD)
24 Stunden Vorschau Wettergefahren Süddeutschland (Regen,Schnee,Sturm)
Info Landkreis Bayreuth
Der Landkreis Bayreuth grenzt (im Uhrzeigersinn, beginnend im Nordwesten) an die Landkreise Lichtenfels, Kulmbach, Hof, Wunsiedel im Fichtelgebirge, Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab, Amberg-Sulzbach, Nürnberger Land, Forchheim und Bamberg.  Der Landkreis Bayreuth umfasst im Süden und Westen die Fränkische Schweiz mit zahlreichen Höhlen, darunter die Teufelshöhle und die Sophienhöhle. In der Mitte liegt das Obermainische Hügelland, das seinen Namen vom Roten Main hat. Er entspringt südlich von Bayreuth und fließt in nordwestlicher Richtung, um sich westlich von Kulmbach mit dem Weißen Main zu vereinigen. Im Osten hat der Kreis Anteil am Fichtelgebirge, an dessen höchster Erhebung, dem Schneeberg, das Kreisgebiet bis auf etwa 960 Meter über Normalnull heranreicht.

Links im Bild die Webcam der Stadt Bayreuth