26. Februar 2017
Werbung

Aktuelle Wettergefahren und Unwetterwarnungen für den Landkreis Waldeck Frankenberg

Warnlagebericht für Hessen (DWD)
WARNLAGEBERICHT für Hessen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 26.02.2017, 17:28 Uhr
Montag in Böen starker bis stürmischer Wind.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 27.02.2017, 17:30 Uhr
Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet bei Island steuert mit südwestlicher Strömung milde Luft nach Hessen.
Am Montagabend greift eine Kaltfront auf die Region über. WIND:
Am Montag nimmt der Wind weiter zu, sodass am Nachmittag verbreitet mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7), in höheren und exponierten Lagen auch mit stürmischen Böen um 70 km/h (Bft 8) gerechnet werden muss. Zum Abend verstärkt sich der Wind noch etwas. In Verbindung mit Schauern sind dann auch in tiefen Lagen stürmische Böen (um 65 km/h) möglich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 26.02.2017, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, wt
Quelle: Deutscher Wetterdienst
Wettergefahren in Hessen
Signifikante Wettergefahren Waldeck Frankenberg
Warnlagebericht für Hessen und Deutschland (UWA)

Tief Udo und Hoch Geri beeinflussen das Wetter am Sonntag in Deutschland

Deutschland ist am heutigen Sonntag beim Wetter zweigeteilt, Das liegt daran, dass der  Tiefdruckkomplex UDO über Nordwest- und Nordeuropa  liegt und gleichzeitig reicht  eine Hochdruckbrücke von den Azoren über den Mittelmeerraum bis zum Schwarzen Meer, diese heisst Geri. Am Sonntagfrüh und zum Teil bis in den Vormittag hinein gibt es im höheren Bergland sowie in Teilen Süddeutschlands wieder leichten Frost bis -4 Grad, über Schnee kann es vereinzelt auch mäßigen Frost unter -5 Grad geben. An den Küsten von Nord und Ostsee, im äußersten Westen und im Harz gibt es einzelne steife Böen bis 60 km/h, im Thüringer Wald und im Erzgebirge stürmische Böen bis 70 km/h , in exponierten Lagen dort auch Sturmböen bis 80 km/h (9 Bft). Auf dem Brocken treten schwere Sturmböen bis 100 km/h auf. Am Rosenmontag zieht im Westen und Nordwesten rasch dichte Bewölkung auf, aus der es etwa ab Mittag schauerartig verstärkt regnet. Auch einzelne Gewitter sind möglich. Nach Osten und Südosten bleibt es heiter, teils wolkig und trocken. Die Temperatur steigt auf 10 bis 16 Grad, mit den höchsten Werten entlang des Oberrheins. Nur an den Küsten und im Bergland bleibt es mit 7 bis 10 Grad etwas kälter. Der Süd- bis Südwestwind lebt in der Westhälfte mäßig bis frisch auf. Auf den Bergen und bei Gewittern gibt es Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen.

.
Unwettergefahr Aktuell für Hessen
Allgemeine Wetterwarnungen Stadt/Kreis (DWD)
24 Stunden Vorschau Wettergefahren Mitteldeutschland (Regen,Schnee,Sturm)
Info Waldeck Frankenberg
Der Landkreis Waldeck Frankenberg grenzt im Uhrzeigersinn im Südwesten beginnend an die Kreise Siegen-Wittgenstein, Hochsauerlandkreis und Höxter (alle in Nordrhein-Westfalen) sowie an die Landkreise Kassel, Schwalm-Eder-Kreis und Marburg-Biedenkopf.Der Landkreis Waldeck-Frankenberg liegt am Übergang des Rheinischen Schiefergebirges ins Hessische Bergland und damit vollständig im Bereich der deutschen Mittelgebirge. Größere Ebenen finden sich im Kreisgebiet nur im Nordosten bei Volkmarsen, in der Kreismitte (Korbacher Hochebene) sowie im oberen (Battenberg und Frankenberg) und unteren (Gemeinde Edertal) Edertal. Die höchste Erhebung ist der 843 m hohe Langenberg im Upland bei Willingen. Daneben sind weitere Mittelgebirge die oberhessischen Anteile am Rothaargebirge bei Battenberg sowie der Burgwald und der Kellerwald.
Werbung