20. Januar 2017

Aktuelle Wettergefahren und Unwetterwarnungen für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Warnlagebericht für Niedersachsen (DWD)
WARNLAGEBERICHT für Niedersachsen und Bremen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Donnerstag, 19.01.2017, 20:30 Uhr
Nachts verbreitet Frost, im Süden teils streng, im Nordosten geringes Risiko für Glatteis

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 20.01.2017, 20:30 Uhr
Ein umfangreiches Hoch erstreckt sich von den Britischen Inseln bis nach Südosteuropa. Mit einer westlichen Strömung wird recht feuchte und zunehmend milde Luft in den Norden geführt. GLATTEIS:
Im Nordosten Niedersachsens besteht in der Nacht ein geringes Risiko für örtliches GLATTEIS. FROST: In der Nacht gibt es verbreitet leichten Frost bis -4 Grad, im Süden teils strengen Frost bis -12 Grad. NEBEL: Diese und kommende Nacht bildet sich stellenweise dichter NEBEL.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 20.01.2017, 04:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / J. Püschel
Quelle: Deutscher Wetterdienst
Signifikante Wettergefahren Landkreis Hameln Pyrmont
Warnlagebericht für Niedersachsen,Bremen und Deutschland (UWA)

Im Norden Glätte durch gefrierenden Nieselregen oder geringen Schneefall.

Das Hochdruckgebiet Birgitta liegt derzeit mit dem Zentrum über dem östlichen Mitteleuropa und sorgt vor allem im südlichen Teil von Deutschland für ruhige, aber zugleich auch frostiges Wetter. Am heutigen Donnerstag gibt es im Norden bei starker Bewölkung geringen Schneegriesel oder Nieselregen, der örtlich weiterhin gefrieren kann. Der Niederschlag breitet sich etwa bis auf eine Linie Emsland bis in den Berliner Raum aus. Im Süden bleibt es gebietsweise bei Dauerfrost, zum Teil ist es dort aber auch ganztägig neblig-trüb. Der Wind im Südwesten lässt langsam weiter nach. In Hochlagen der Alpen und des Schwarzwaldes sind bis zum Abend immer noch Sturmböen und daher auch Schneeverwehungen möglich. In der Nacht zum Freitag gibt es vom Emsland bis ins südliche Brandenburg und nördlich davon weiterhin schwache Niederschläge, teils als Schnee, teils als gefrierender Regen mit Glatteisbildung. Am Freitag bleibt es in den nördlichen und mittleren Landesteilen meist stark bewölkt, aber nur vereinzelt fällt etwas Nieselregen, der vor allem in den mittleren Landesteilen örtlich gefrieren und zu Glatteis führen kann. Weiter nach Süden hin ist es teils neblig-trüb, teils sonnig und trocken. Modellrechnung HD für den Freitagmorgen. Örtlich Glatteisbildung möglich.

.
Wettergefahren für Niedersachsen
Unwettergefahr Aktuell für Niedersachsen
Allgemeine Wetterwarnungen Stadt/Kreis (DWD)
24 Stunden Vorschau Wettergefahren Nordwest Deutschland (Regen,Schnee,Sturm)
Info Landkreis Hameln Pyrmont
Der Landkreis Hameln Pyrmont grenzt im Uhrzeigersinn im Nordwesten beginnend an den Landkreis Schaumburg, an die Region Hannover und an die Landkreise Hildesheim und Holzminden (alle in Niedersachsen) sowie an den Kreis Lippe (in Nordrhein-Westfalen).Der Landkreis Hameln-Pyrmont liegt im Weserbergland an der Oberweser im südlichen Niedersachsen. Das gesamte Kreisgebiet wird von Mittelgebirgslagen durchzogen: Im Norden liegen Süntel und Wesergebirge, im Osten Deister, Osterwald, Ith und Thüster Berg und im Süden und Westen schließt sich an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen das Lipper Bergland an. Die höchsten Erhebungen im Kreis sind der Kanstein (441 m ü. NN) am Nordrand des Thüster Bergs bei Salzhemmendorf und die Hohe Egge (440 m ü. NN) im Süntel bei Pötzen. Die Weser durchfließt das Gebiet in Nord-Süd-Richtung mitten durch die Kreisstadt Hameln, wo die Hamel einmündet. In der Gemeinde Emmerthal im Süden des Kreisgebietes mündet die Emmer aus dem Kreis Höxter kommend in die Weser. Das Kreisgebiet erstreckt sich in West-Ost-Richtung über 35 km (Hagen bis Benstorf-Quanthof), in Nord-Süd-Richtung 38 km (Nienstedt bis Baarsen)