25. Februar 2017
Werbung

Aktuelle Wettergefahren und Unwetterwarnungen für die Hansestadt Hamburg

Warnlagebericht für Schleswig Holstein und Hamburg (DWD)
WARNLAGEBERICHT für Schleswig-Holstein und Hamburg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Samstag, 25.02.2017, 06:30 Uhr
Vor allem an der See Windböen, an der Nordsee stürmische Böen, morgens leichter Frost mit Glättegefahr

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 26.02.2017, 06:30 Uhr

Am heutigen Samstag erreichen neue atlantische Tiefausläufer Norddeutschland. Dabei wird feuchte und milde Meeresluft herangeführt. WINDBÖEN/STURMBÖEN: An der Nordsee sind ab mittags, später auch an der Ostsee und im nördlichen Binnenland WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest zu erwarten. Ab dem Abend ist an der See zusätzlich mit STÜRMISCHEN BÖEN um 65 km/h (Bft 8) zu rechnen. Zum Sonntagmorgen lässt der Wind etwas nach. GLÄTTE/FROST:
Am Morgen besteht gebietsweise Glättegefahr, meist durch überfrierende Nässe, teils auch durch Reif. Zudem tritt leichter Frost auf.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 25.02.2017, 10:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / Karsten Kürbis
Quelle: Deutscher Wetterdienst
Signifikante Wettergefahren Hansestadt Hamburg
Warnlagebericht für Schleswig Holstein Hamburg und Deutschland (UWA)

Am Samstag zieht die Warmfront von Tief Udo über die Nordsee

Das Tief Thomas, dass auch bei uns in Deutschland für kräftigen Sturm gesorgt hat, liegt mittlerweile über dem Nordwestlichen Russland. Gleichzeitig liegt über dem südlichen Mitteleuropa das Hoch  Geri. Im Tagesverlauf zieht die Warmfront von  Tief Udo mit dem Kern über Südgrönland über die Nordsee hinweg. Damit verbunden frischt der auf Süd bis Südwest drehende Wind zunächst an und über der Nordsee sowie im unmittelbar angrenzenden Binnenland merklich auf, zum Abend hin dann auch an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Darüber hinaus setzt im Nordwesten Regen ein, der sich bis zum Abend auf große Teile Norddeutschlands ausbreitet.In der Nacht zum Sonntag gibt es im höheren Bergland sowie in Teilen Süddeutschlands wieder leichten Frost bis -3 Grad, über Schnee kann es vereinzelt auch mäßigen Frost unter -5 Grad geben. Ansonsten sind keine Wettergefahren zu erwarten.  Am Sonntag überwiegt nach Norden hin dichte Bewölkung, aus der es besonders am Vormittag noch etwas regnet oder nieselt. Ab dem Mittag lässt die Intensität der Regenfälle aber deutlich nach. Zur Mitte hin zeigt die Wolkendecke einige Lücken und es bleibt weitgehend trocken. Am freundlichsten wird es in Süddeutschland, wo sich häufiger die Sonne zeigt. Dort steigt die Temperatur mit Ausnahme des höheren Berglands auf 10 bis 15 Grad, in der Mitte werden 8 bis 12 Grad und im Norden 6 bis 10 Grad erreicht.

.
Wettergefahren für Schleswig Holstein und Hamburg
Unwettergefahr Aktuell für Schleswig Holstein und Hamburg
Allgemeine Wetterwarnungen Stadt/Kreis (DWD)
24 Stunden Vorschau Wettergefahren Nord- Nordost Deutschland (Regen,Schnee,Sturm)
Info Hansestadt Hamburg
Die Hansestadt Hamburg grenzt im Norden an Schleswig-Holstein und im Süden an Niedersachsen. Bis auf einige kleinere „Gebietsbereinigungen“, wie den Erwerb der Insel Neuwerk und von Flurstücken beim Stauwerk Geesthacht, bestehen die heutigen Grenzen der Stadt Hamburg seit dem Groß-Hamburg-Gesetz, das am 1. April 1937 in Kraft trat. Die Stadt ist nach Berlin sowohl hinsichtlich ihrer Einwohnerzahl als auch ihrer Fläche die zweitgrößte Stadt Deutschlands.Hamburg liegt in Norddeutschland an den Mündungen der Bille und der Alster in die Unterelbe, die etwa 100 km weiter nordwestlich in die Nordsee mündet. Nahe dieser Mündung befindet sich der aus drei Inseln bestehende Stadtteil Neuwerk. An der Elbe erstreckt sich der Tidehafen etwa von der Veddel bis Finkenwerder, hauptsächlich auf dem Südufer der Norderelbe, gegenüber den Stadtteilen St. Pauli und Altona.

Links im Bild die Webcam der Hansestadt Hamburg (Blick auf die Alster)

Werbung