Weiterhin Gefahr durch Glatteisregen und Schneeglätte, teils dichter Nebel möglich ! 08.01.2016

Warnung vor Eisregen und Eisglätte der Stufe “ ORANGE – markant “ !

Vorwarnungen vor Glätte durch Schnee, überfrierende Nässe und Schneematsch !

Warnung und Vorwarnung vor Sichtbehinderungen durch Nebel, zeitweise auch gefrierend !

Ausgegeben am 08.01.2017 um 12:00 Uhr, gültig bis zum 09.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Heute wird das Wetter über weite Teile Mitteleuropas durch das Hoch Angelika bestimmt. Dabei fliesst auf der Nordflanke von Angelika 1 milde Luft ostwärts während auf der Südflanke von Angelika 2 Kaltluft westwärts gelenkt wird. Die milde Luft hat auch abgeschwächt den Westen und Nordwesten Deutschlands erreicht wird aber nicht mehr weiter vorran kommen. Durch das Aufgleiten der Warmluft auf die Kaltluft kommt es weiterhin lokal zu Glatteisregen oder Glatteisnieseln. Vielerorts hat sich eine dichte Hochnebel- und Nebeldecke gebildet aus der es Sprühregen oder Schneegriesel gibt. Somit bleibt die Glättegefahr bestehen. Am Montag herrscht zum Bereufsverkehr über der Süd- und Südosthälfte mäßiger bis strenger FRost mit lokalem gefrierenden Nebel. Es besteht weiterhin Glättegefahr ! Im Nordwesten zieht dichter Nebel durch mit Sprühregen. An der Grenze zur Kaltluft kann es auch gefrierender Nieselregen sein.

Warnlage :

Heute vor allem von Rheinland Pfalz bis Nordbayern und Thüringen Gefahr von leichtem bis mäßigen Glatteisnieseln. Dabei erneut gefahr von erheblicher Glätte. Im äussersten Süden und im Erzgebirge Schneefall mit Glättebildung. Vielerorts kommt es durch Nebel zu Sichtbehinderungen. Nachts vielfach Frost oder Bodenfrost mit weiterer Glättegefahr. Zum morgendlichen Berufsverkehr ist ebenfalls die Glättegefahr deutlich erhöht. Teilweise kommt es zu gefrierendem Nebel und Schneegriesel. Im Nordwesten teils dichter Nebel mit Sprühregen. Im Überghang zur Kaltluft kann es erneut lokalen Glatteisregen geben.

Über Udo Karow 1430 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten