Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 29-01-16 (18:00 Uhr)

Ein umfangreiches Tief bei Korsika bestimmt das Wetter in der Südosthälfte Deutschlands. Dabei strömt heute vorübergehend mildere Luft insbesondere in Teile Bayerns, während sonst recht kalte Luft wirksam ist.In der Südosthälfte treten verbreitet Niederschläge auf, die sich im Laufe des Nachmittags noch etwas intensivieren. Dabei fällt nach Norden und Westen hin zum Teil bis in tiefe Lagen Schnee, während nach Südosten hin die Schneefallgrenze oberhalb 500 bis 700 m, im Bayerischen Wald sowie am östlichen Alpenrand sogar über 1000 m liegt. Darüber hinaus gibt es in einigen Hochlagen Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken.In der Nacht fällt vor allem in Bayern und Sachsen noch weiterer Schnee, auch in der Niederlausitz sowie auf den Erhebungen Thüringens fallen noch ein paar Schneeflocken. Ansonsten ist es weitgehend trocken. Dichtere Wolkenfelder sind außer dort, wo es [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

Update 29.02.2016 Warnung vor Dauerschneefall, Starkschneefall, Verwehungen und Glätte

Update der Warnlage für den 29.02.2016 gültig bis zum 01.03.2016 um 12:00 Uhr ausgegeben am 29.01.2016 um 13:30 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion   Wetterlage : Weiterhin haben wir es mit dem Mittelmeertief Zissi zu tun. Die erste Warmfront davon hat Deutschland erreicht und somit fällt im Süden und Südosten Niederschlag. In tiefen Lagen meist Regen oder Schneeregen. In höheren Lagen Schneefall.   Warnsituation : Heute muss zunächst in Lagen oberhalb 500 bis 700 Metern mit kräftigen teils auch ergiebigen Schneefällen gerechnet werden. Dabei weht ein zum Teil kräftiger Wind was womöglich zu Verwehungen führen kann. Es besteht eine hohe Glättegefahr. Bis heute Abend sinkt die Schneefallgrenze ab so das es im Süden und Südosten teilweise überall schneien kann. Teilweise kann es kurzzeitig lokal gefrierenden Regen geben. In der Eifel [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 29-02-16 (13:30 Uhr)

Das Azorenhoch reicht über Großbritannien bis zur Nordsee, ein Tief liegt über dem Mittelmeer zwischen Italien und Spanien. Das ist unser Vb-Tief ZISSI, welches am Montag und Dienstag im Süden und Osten für Regen, Schnee und glatte Straßen sorgen wird. Heute kommen in der Südosthälfte zunächst meist leichte Niederschläge auf, die sich im Laufe des Nachmittags zum Teil intensivieren. Dabei fällt nach Norden und Westen hin gebietsweise bis in tiefe Lagen Schnee, während nach Südosten hin die Schneefallgrenze oberhalb 500 bis 700 m, im Bayerischen Wald sowie am östlichen Alpenrand sogar über 1000 m liegt. Anfangs kann es in einigen Mittelgebirgslagen auch gefrierenden Regen oder Nieselregen mit Glatteis geben. Darüber hinaus gibt es in einigen Hochlagen Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken. Kommende Nacht schneit es vor allem in Sachsen und Bayern [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

VORWARNUNG Schneefall Baden Württemberg

VORWARNUNG SCHNEEFALL/SCHNEEVERWEHUNGEN/GLÄTTE Gültig ab 29-02-16 18:00 Uhr :Im Tagesverlauf breitet sich von Süden teils Schnee, teils Regen nordwärts aus. Zunächst ist vor allem im Bergland bei noch leichtem Frost stellenweise Glätte durch gefrierenden Sprühregen möglich. Im Laufe des Nachmittags intensiviert sich der Niederschlag, dann sinkt die Schneefallgrenze zunächst im Süden, am Abend auch im Norden bis in tiefe Lagen und es tritt Glätte durch Schnee und Schneematsch auf. Bis zum Abend werden im Bergland 5 bis 10 cm Neuschnee erwartet, in den Nordstaulagen der Alb und des Allgäus sind um 15 cm Neuschnee möglich.In der Nacht zu Dienstag schneit es weiter bis ins Flachland, in der zweiten Nachthälfte fällt noch im Osten und Süden weiterer Neuschnee. Bis Dienstagvormittag kommen verbreitet 1 bis 5 cm, im Südosten 10 bis 15 cm [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

VORWARNUNG Schneefall und Schneeverwehungen Bayern

VORWARNUNG SCHNEEFALL/SCHNEEVERWEHUNGEN/GLÄTTE Gültig ab 29-02-16 18:00 Uhr : Ab Nachmittag sinkt die Schneefallgrenze von Westen her bis in tiefere Lagen, im östlichen Ober- und in Niederbayern auf 800 bis 1000 m. Bis zum Abend kommt zwischen Frankenwald und dem westlichen Alpenrand 1 bis 5 cm, in Oberfranken und Allgäu oberhalb etwa 600 m 5 bis 10 cm Neuschnee zusammen. In südlichen Schwaben und westlichen Alpenrand sind lokal mehr als 15 cm möglich. n der Nacht zum Dienstag kommen bis zum Mittag am Alpenrand 15 bis 25 cm, im Alpenvorland 10 bis 15 cm, an den Mittelgebirgen und an der Alb 5 bis 10 cm, unterhalb etwa 400 m und in Unterfranken 1 bis 5 cm Neuschnee zusammen. Verbreitet GLÄTTE durch Schnee und Schneematsch, an den Alpen Gefahr von Schneebruch. Bitte [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

29.02.2016 Warnung vor Schneefall, Glätte und Verwehungen

Warnung vor Schneefall, Schneeglätte und Schneeverwehungen gültig bis zum 01.03.2016 um 08:00 Uhr ausgegeben am 29.02.2016 um 07:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion   Wetterlage : Ein Tiefdruckgebiet mit Namen Zissi zieht heute weiter nach Norditalien. Es schickt seine Wolken heute über die Alpen und auch über Südosteuropa zu uns. Dabei werden kräftige Niederschläge ausgelöst die oberhalb 600 bis 700 Meter überwiegend als Schnee fallen. Warnsituation : Heute kommt es vor allem in den höheren Lagen zu kräftigen Schneefällen. Besonders im Stau der Alpen sind bis 00 Uhr Mengen von bis zu 20 cm möglich. Meisst sind es Mengen von 5 bis 15 cm. In tiefen Lagen fällt überwiegend Regen oder Schneeregen. Da es auch zu einem kräftigen Wind kommt muss in den Hochlagen mit Schneeverwehungen gerechnet werden. Teilweise können [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 29-02-16 (7:00 Uhr)

Ein Mittelmeertief greift auf den Südosten Deutschlands über, während im Nordwesten leichter Hochdruckeinfluss wirksam bleibt. Dabei strömt aus Norden und Nordosten meist recht kalte Luft zu uns.Am Montagmorgen erfassen Regen- und Schneefälle Sachsen und das südliche Thüringen. Dort kann bis ins Flachland 1 bis 3 cm, in Gipfellagen auch um 5 cm Neuschnee geben.Im Nordosten gibt es verbreitet Nebel und örtlich glatte Straßen. Sonst ist es im Norden und Nordwesten gering bewölkt und häufig frostig mit vereinzelter Reifglätte. Im Tagesverlauf intensivieren sich die Schneefälle in Sachsen, Thüringen, Südbrandenburg sowie im südlichen Sachsen-Anhalt. Auch im Westen und Norden Bayerns, Baden-Württemberg und Südhessen fallen die Niederschläge als Schnee oder Schneeregen. Es können sich in diesen Gebieten im Tagesverlauf vielfach eine Schneedecke von 5 bis 10 cm ausbilden, im Thüringer Wald und am [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Samstag 28-02-16 (18:00 Uhr)

Die nach Deutschland eingeflossene kalte Meeresluft polaren Ursprungs befindet sich unter leichtem Zwischenhocheinfluss. Ein Tief über dem Mittelmeer weitet jedoch allmählich seinen Einfluss über die Alpen nach Deutschland aus.n der Nacht ist es noch im äußersten Norden und Nordwesten nur leicht bewölkt oder sogar teils sternenklar, ansonsten breiten sich die Wolkenfelder weiter aus, werden nicht nur dichter sondern auch dicker. In Thüringen und Sachsen fällt vor allem in den höheren Lagen erster Schnee oder Schneeregen, im Alpenvorland und im Schwarzwald fällt später ein wenig Regen. Morgen früh liegen die Temperaturen bei -5 bis 0 Grad, im Süden häufig 0 bis +3 Grad, in Niederbayern vereinzelt +6 Grad.Am Montag intensivieren sich bis Mittag die Niederschläge im Südosten, innerhalb 6 Stunden können vormittags in Bayern südlich der Donau bis 7 Liter/Quadratmeter Regen [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Sonntag 28-02-16 (13-00 Uhr)

Die nach Deutschland eingeflossene kalte Meeresluft polaren Ursprungs befindet sich unter leichtem Zwischenhocheinfluss. Ein Tief über dem Mittelmeer weitet jedoch allmählich seinen Einfluss über die Alpen nach Deutschland aus.In Teilen Schleswig-Holsteins tritt noch leichter Frost, Nebel und lokal auch Glätte auf. Der Ost- bis Nordostwind frischt in der Südhälfte etwas auf, sodass in den Mittelgebirgslagen der Südhälfte steife bis stürmische Böen möglich sind. Im Hochschwarzwald kommt es auch zu Sturmböen.Heute Nachmittag überwiegen in der Südhälfte dichte Wolkenfelder mit seltenen Wolkenlücken, teilweise sind die Wolken aber zumindest mal dünner und lassen die Sonne wenigstens erahnen. Weiter nach Norden hingegen bleibt es sehr sonnig mit nur einzelnen Wolken oder zarten Wolkenfeldern, aber vom Rheinland über Hessen und Thüringen nach Sachsen werden die Wolken ebenfalls dichter. Regen fällt allerdings kaum bis gar nicht. [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Sonntag 28-02-16 (8:00 Uhr)

Heute liegt ein Hoch über Großbritannien und der Nordsee, ein Tief über dem Mittelmeer zwischen Italien und Spanien. Das ist unser Vb-Tief ZISSI, welches am Montag und Dienstag im Süden und Osten für Regen, Schnee und glatte Straßen sorgen wird. Anschließend wird es ab Dienstagabend für den Rest der Woche überall wechselhaft und insgesamt nasskalt.Heute früh tritt verbreitet leichter, in Sachsen und Thüringen auch mäßiger Frost auf. Glätte gibt es am ehesten im Norden und insbesondere dort kann sich lokal auch Nebel bilden.Der Ost- bis Nordostwind frischt in der Südhälfte etwas auf, sodass in den Mittelgebirgslagen der Südhälfte steife bis stürmische Böen möglich sind. Im Hochschwarzwald und in den Alpen kommt es zu Sturmböen .Tagsüber ist nach Auflösung örtlichen Nebels bis zum Mittag im Norden und teils auch in der [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Samstag 27-02-16 (18:00 Uhr)

Die nach Deutschland eingeflossene kalte Meeresluft polaren Ursprungs befindet sich unter leichtem Zwischenhocheinfluss. Zum Sonntag weitet ein Tief über dem Mittelmeer seinen Einfluss über die Alpen nach Deutschland aus. In der kommenden Nacht wird es verbreitet gering bewölkt oder sternenklar sein, nur im Süden des Landes ziehen nach und nach dichtere Wolken aus den Alpen auf. Gegen morgen kann es südlich der Donau auch stellenweise geringen Schnee oder Nieselregen geben. Die Luft kühlt sich auf +2 bis -2 Grad ab, an den Küsten +4 bis +2 Grad und in den Mittelgebirgen -2 bis -6 Grad.Am Sonntag ist es nach Auflösung örtlichen Nebels bis zum Mittag im Norden und teils auch in der Mitte meist sonnig; im Süden überwiegt dagegen starke Bewölkung, es bleibt dort aber zunächst niederschlagsfrei bis auf wenige [weiterlesen]