Kein Bild
Wettergefahren

Ein kleines Gewitter aus Holland unterwegs nach Ostfriesland

Wie wir heute morgen schon angekündigt haben, können sich im Laufe des Abends kleine Gewitter aus Westen entwickeln. Genau dieser Fall ist nun eingetreten, aus Holland zieht ein kleiner Gewittercluster in Richtung Ostfriesland. Im Verlauf des Abends können sich immer wieder im äußersten Westen und Nordwesten kleine Schauer oder Gewitter bilden, diese sind aber im allgemeinen nicht unwetterartig. Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können in tiefer gelegenen Regionen und Senken vereinzelt Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei Gewitterböen können leichte und nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, kleinere Äste abbrechen und in Ausnahmefällen auch Bäume entwurzelt werden

Kein Bild
Wetter News

Kaltfront könnte erste Gewitter am Samstag in NRW bringen

Die Kaltfront des Tiefs Johnny über dem Nordmeer erreicht in der Nacht zum Samstag den Westen und liegt auch tagsüber am Samstag noch bei uns“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Dabei können dann auch in Nordrhein Westfalen örtlich Gewitter entstehen. Die Kaltfront selbst ist aber kaum wetterwirksam, sie lenkt aber feuchte und wolkenreiche Luft zu uns. Darin können sich im Laufe des Samstag einzelne Schauer und sogar vereinzelte Gewitter bilden, wie die Karte aus dem HD-Modell zeigt. „Mit schweren Unwettern ist nicht zu rechnen, aber ganz vereinzelt sind Starkregen, kleiner Hagel und stürmische Böen nicht ausgeschlossen“, warnt Sävert. Dabei wird es wieder deutlich kühler, für die Jahreszeit ist es aber weiter recht mild. Am Sonntag hängen noch viele Wolken der Front über uns, sie bringen aber höchstens vereinzelt mal [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Wenig Regen am Wochenende in Berlin und Brandenburg

Die Kaltfront des Nordmeertiefs Johnny erreicht am Wochenende auch Berlin und Brandenburg. Allerdings hält das Hoch Marrit am Samstag noch dagegen und es erwartet uns noch ein sonniger und frühlingshaft warmer Tag. Die Kaltfront bringt ab der Nacht zum Sonntag leicht wechselhaftes Wetter mit vielen Wolken, aber nur recht wenigen Schauern. Die meisten Orte bleiben sogar komplett trocken. Und die neue Woche startet mit einem neuen Hochdruckgebiet. Die Karte mit den erwarteten Regensummen bis zum kommenden Mittwoch zeigt keine größeren Niederschlagsmengen und viele trockene Regionen. Foto: UWA Wettermelder   Tim Laar Schmand

Kein Bild
Unwetter Spezial

Am Wochenende lokale kräftige Gewitter möglich

Der Frühling ist in Deutschland angekommen, damit verbunden sind auch die Temperaturen angestiegen. Am heutigen Freitag erwarten wir örtlich bis zu 25 Grad, zugleich kommen auch die Gewitter wieder aus ihrem Winterschlaf. Schon am Samstag ist im Vorfeld einer Kaltfront von Tief Ivan  im Nordwesten vereinzelt mit Gewittern zu rechnen, diese werden aber sehr isoliert auftreten, es ist also nicht mit einer großen Fläche an Gewittercluster zu rechnen. Dennoch muss man natürlich aufpassen, denn dort wo die Gewitter auftreten muss man auch mit Starkregen, kleinem Hagel und Sturmböen rechnen. Am Sonntag verlagert sich die Gewitteraktivät nach Südosten, allerdings treten auch dort die Gewitter nur eng begrenzt auf, es kann heute noch niemand sagen wo genau es gewittern wird. Mit einer Unwetterlage ist aber nach jetzigem Stand nicht zu rechnen. Die [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Mit der Wärme steigt auch die Gewittergefahr in Deutschland an

Am heutigen Freitag bestimmt zunächst das Hoch Marrit weiterhin unser Wetter in Deutschland, lokal können die Temperaturen bis auf 25 Grad ansteigen. Gegen Nachmittag/Abend steigt allerdings die Gewittergefahr an. Der Freitag gestaltet sich  frühsommerlich warm, die Temperaturen steigen mitunter bis auf 25 Grad an. Ab dem Abend sind im Schwarzwald, im Allgäu sowie im äußersten Westen und Nordwesten isolierte Schauer oder Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Wir bitten um Beachtung, bei Entstehung eines Gewitters sind kleiner Hagel und Sturmböen möglich. (ausgelöst durch eine Kaltfront aus dem Westen) Der Süd- bis Südwestwind lebt mitunter böig auf, wahrscheinlich treten aber nur in einigen exponierten Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge steife Böen, auf dem Brocken stürmische Böen auf. Am Samstag steigt die Gewittergefahr erneut an, dann sind vor allem in der Westhälfte in der [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Hoch Marrit bringt am Freitag knappe 25 Grad in NRW

Der Freitag startet in ganz NRW schon mit viel Sonnenschein und ein paar harmlosen Schleierwolken“, sagt Clemens Grohs vom Wetterdienst Kachelmann. Tagsüber bleibt es dann sonnig und mit der kräftigen Märzsonne wird es ungewöhnlich warm für diese Jahreszeit. Die Temperaturen steigen verbreitet auf 18 Grad in den höheren Lagen des Sauerlands und stellenweise sind im Westen von NRW knapp 25 Grad denkbar, so Grohs. Neben dem Sonnenschein ziehen zeitweise dünne Schleierwolken durch. ,,dies wird am Freitag der bisher wärmste Tag des Jahres“, sagt Grohs. Am Samstag wird es dann langsam unbeständiger. Der Tag startet ebenfalls noch mit viel Sonne und ein paar Wolken. Ab den Mittagsstunden nimmt die Quellbewölkung zu und gegen Abend sind dann einzelne Schauer oder auch kurze Gewitter zu erwarten. Die Temperaturen steigen nochmals auf sehr milde [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Donnerstag verwöhnt uns Hoch Marrit mit ruhigem und warmen Wetter

Am heutigen Donnerstag beglückt uns das Hoch Marrit mit ruhigem und frühlingshaften Wetter. Eine kleine Einschränkung gibt es nur im Nordosten, denn dort sorgt sie Warmfront von Tief Iwan noch für unbeständiges Wetter. Heute tagsüber bleibt es ohne nennenswerte Wettergefahren mit viel Sonne im Südwesten und gebietsweisem Regen im Nordosten (durch Tief Iwan), der sich im Tagesverlauf Richtung Ostsee zurückzieht. Auch in der Nacht zum Freitag bleibt es ruhig in Deutschland. (Keine Wettergefahren) Am morgigen Freitag deutet sich ein sehr warmer Frühlingstag in Deutschland an, es sind sogar neue Wärmerekorde für den März möglich. Am Nachmittag des morgigen Freitages bilden sich bevorzugt in den westlichen Mittelgebirgen und im Nordwesten Quellwolken. Dann sind von der Eifel bis zum Emsland vereinzelt Schauer, abends eventuell auch ein kurzes Gewitter möglich. Die Höchstwerte am [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Kleines Randtief HOLM sorgt im Nordwesten und Norden für unbeständiges Wetter

Am gestrigen Dienstag konnte ganz Deutschland den Frühling erleben und genießen, mit Temperaturen örtlich über 20 Grad. Heute bringt das kleine  Randtief HOLM im Norden vorübergehend unbeständiges Wetter mit Schauern. Heute zieht das kleine Randtief Holm, dass derzeit noch über dem Nordwesten liegt weiter in Richtung Osten, gleichzeitig  steigt der Luftdruck von Frankreich her wieder an, damit nehmen die Luftdruckgegensätze zu, dass bedeutet für den Norden von Deutschland, windiges Schauerwetter. Heute tagsüber regnet es im Norden gebietsweise leicht, teils ist der Regen schauerartig verstärkt, markante Wetterwarnungen sind nach jetzigem Stand aber nicht zu erwarten. Der Wind frischt kurzzeitig auf, damit verbunden sind auch stürmische Böen möglich, diese vor allem an der See und im Bergland. Auf dem Brocken und Fichtelberg auch Sturmböen denkbar. In der Nacht zum Donnerstag regnet es [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Dienstag dominiert noch Hoch Ludwiga deutschlandweit

Auch am heutigen Dienstag  verbleibt Deutschland noch unter dem Hochdruckeinfluss von Ludwiga, das bedeutet wir werden auch heute einen frühlingshaften und warnfreien Tag genießen können. Jetzt kommt das „ABER“, denn vom Atlantik nähern sich Tiefausläufer, damit sinkt gleichzeitig der Luftdruck über der Ostsee und somit steigen die Temperaturunterschiede an und die Hochdruckbrücke wird unterbrochen. Damit wird der Weg für ein kleines Randtief frei, das dann von der Nordsee her bis nach Nordosten ziehen wird, die Luftmassen werden dabei instabil. Am Dienstagmorgen gibt es an der Nordsee einige Nebelfelder. Nach deren teilweise zögernder Auflösung scheint die Sonne und es ist trocken. Am Mittwoch frischt der Wind in der Nordhälfte auf, der dann im Verlauf auf West dreht, dazu wird es dann wechselhaft, mit zum Teil kräftigen Schauern, womöglich auch Gewitter. (In [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Spezial

Am Dienstag nähern sich vom Atlantik her ein Tiefausläufer

Blauer Himmel, Sonne und frühlingshafte Temperaturen dafür verantwortlich ist Hoch Ludwiga, dass uns  auch am morgigen Dienstag noch ruhiges und trockenes Wetter beschert, wobei es schon ein paar Einschränkungen gibt. Schon am Dienstag nämlich nährt sich von Atlantik ein Tiefausläufer, damit verbunden sinkt der Luftdruck über der Ostsee und die Hochdruckbrücke wird damit unterbrochen. Damit wird der Weg für ein kleines Randtief frei, dass dann über die Nordsee hinweg nach Nordosten ziehen wird. Die Temperatur Unterschiede vergrößern sich und somit wird die Luft im Norden und Nordosten mehr und mehr instabil, damit verbunden entstehen dann (Vor allem am Mittwoch und Nacht zum Donnerstag) kräftige Schauer und auch Gewitter.  Und jetzt die gute Nachricht, der Süden von Deutschland bleibt unter dem Einfluss von Hoch Ludwiga. Am Dienstag ziehen gegen Mittag im Westen [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Die Woche beginnt mit Frühling in Nordrhein Westfalen

Die neue Wetterwoche bringt bei uns im Westen vor allem Frühlingstemperaturen, wenn auch nicht durchweg sonniges Frühlingswetter. Das aktuelle Hoch wird zum Mittwoch von einem Tiefausläufer abgelöst. „Heute und größtenteils auch noch morgen hält das sonnige Wetter bei uns im Westen an, nur wenige dünne Schleierwolken zeigen sich mal am Himmel“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Dabei wird es allmählich wärmer, heute mit Höchstwerten bis 18 oder stellenweise 19 Grad. Morgen am Dienstag wird die 20-Grad-Marke vor allem am Rhein gebietsweise überschritten, wie auch die Karte mit den erwarteten Höchstwerten am Dienstag zeigt. Ungewöhnlich ist dies aber nicht, es war zu dieser Jahreszeit bei uns schon deutlich wärmer. „Am 29. März 1968 gab es zum Teil sogar einen Sommertag mit Höchstwerten von 25,0 Grad und mehr und damit einen [weiterlesen]