Wetter News

Tief Quirin sorgt für wechselhaftes Wetter über Mecklenburg Vorpommern

Das Tief Quirin mit seinem Zentrum über Skandinavien ist derzeit Wetterbestimmend für Mecklenburg Vorpommern. Mit einer westlichen Strömung wird für diese Jahreszeit relativ kühle Meeresluft herangeführt. Am heutige Sonntag kommt es verbreitet an der Ostseeküste zu Windböen, vereinzelt sind auch stürmische Böen möglich. Auch im Binnenland sind Böen von 55 kmh nicht ausgeschlossen. Am Sonntagnachmittag und am Sonntagabend fällt aus dichter Bewölkung gebietsweise schauerartiger Regen. Kurze Gewitter sind nicht ganz auszuschließen. Die Sonne kommt nur selten zum Zuge. Die Temperatur liegt zwischen 17 und 20 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch und in Küstennähe mit Windböen aus West bis Südwest.In der Nacht zum Montag gibt es kaum Wolkenlücken. Am morgigen Montag zieht der Regen über Mecklenburg Vorpommern ab. Nachfolgend setzt sich mehr und mehr die Sonne durch. Die restliche Quellbewölkung löst sich langsam auf. Mit Regen ist nicht mehr zu rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 21 Grad. Der Wind weht mäßig mit Windböen, in Küstennähe frisch mit vereinzelten stürmischen Böen um West. FOTO Marcel Heide UWA Wettermelder

Wetter-Warnlagebericht

Tief Querin bestimmt das Wetter am heutigen Sonntag

Derzeit liegt Deutschland und dem Einflussbereich von Tief Querin, dass mit seinem Zentrum über Schweden liegt. Vor allem in der Nordhälfte wird dadurch relativ kühle und feuchte Meeresluft ins Land gelenkt. Nur am ganz im Süden am Alpenrand da dominiert noch feuchtwarme Luft, deshalb sind auch heute wieder in diesem Bereich lokale Gewitter möglich. Am Sonntagmorgen fällt im äußersten Süden von Deutschland, teils bis ins südliche Alpenvorland gebietsweise schauerartiger Regen, einzelne Gewitter mit Starkregen sind ebenfalls möglich. Nachmittags und abends lassen Regen und Schauer von Westen her nach. Auch im Norden von Deutschland sind schauer, örtlich auch mal ein kräftiger Schauer möglich. An der Nord und Ostseeküste muss verbreitet mit stürmischen Böen gerechnet werden. Ansonsten sind keine warnwürdigen Wettererscheinungen zu erwarten. Am Montag scheint meist die Sonne. Lediglich der Norden wird von dichteren Wolken gestreift, die nur im Küstenbereich ein paar Tropfen Regen bringen. Gegen Abend entwickeln sich im Südwesten bevorzugt über dem Bergland ganz vereinzelte Gewitter. Im Norden und Nordosten steigt die Temperatur auf 19 bis 24 und sonst auf 25 bis 29 Grad, im Südwesten bis 32 Grad. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen

Unwetter Europa

Warnings for Europe Convective Outlook 25-6-2017

2 Marginals have been issued for North Spain and Central Europe with a Level 1 Tornado threat extending from North West Italy to South West Hungary and a Level 2 Tornado threat issued for Slovenia.  2 Upper troughs form over central Europe in the afternoon, one situated over Slovenia and the other over Hungary into Poland. SBCAPE values range widely in the Marginal areas from 1,000-2,000 j/kg with a spike of 3,000 j/kg over North/North East Italy and Slovenia. Dew points values range from 17-20C and expected initiation early to mid afternoon. A level 3 hail threat has been issued for any storms that do develop within the marginal area as updraft speeds look potent and could drop some moderate sized hail and maybe some accumulations. There will be a tornado threat within the storms that develop in the red lines and a extra threat over Slovenia as SRH values are at 250-300m2s2 and 0-1km shear 15-20kts. Funnel clouds will be plausible for most parts of the marginal area. Another 2 upper troughs form over Spain and Portugal as a low forms over the Majorca, SBCAPE values are low in the middle regions at 7,50j/kg with spikes of over 1,000-2,000 [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Alpenrand örtlich Gewitter, im Südwesten weiterhin heiß

Das Wetter in Deutschland ist nach wie vor, von Norden nach Süden, sehr unterschiedlich. Im Norden von Deutschland ist es wechselhaft und eher kühl, im Südwesten bleibt es weiterhin heiß. Warum ist die derzeitige Wetterlage so ? Deutschland liegt am heutigen Samstag zwischen einem Tief mit dem Namen Querin, das mit seinem Zentrum zwischen Schottland und Island liegt. Im Süden kommt noch ein Keil eines Azorenhochs zur Geltung. Im weiteren Verlauf kommt es an der Kaltfront von Tief Querin zu regnerischem Wetter, dabei frischt der Wind auch deutlich auf. Am Samstagvormittag ist es im Nordwesten und im Norden von Deutschland wechselnd bis stark bewölkt und gelegentlich fällt meist leichter Regen. Dabei liegt die Temperatur zwischen 18 und 24 Grad. In der Mitte und im Süden scheint meist die Sonne. Am Alpenrand entwickeln sich später einzelne, teils auch kräftige Schauer und Gewitter. Der Wind weht abseits von Gewittern teils mäßig aus westlichen Richtungen. Vor allem im höheren Bergland und an der See kann es Windböen geben. Am Sonntag ist es im Norden und Osten Deutschland wechselhaft mit gelegentlichem Regen, aber auch einigen Wolkenlücken. Am Nachmittag bewegen sich die Temperaturen in Küstennähe um 18 und weiter landeinwärts zwischen 19 und 23 Grad. Nach [weiterlesen]

Unwetter Europa

Warnings for Europe Convective Outlook 24-6-2017

3 Marginals have been issued for South East France, North Italy, South Central Europe, West Turkey and South Russia with a Level 3 Hail threat and level 1 tornado threat issued for North East Italy.  A long upper trough forms in the afternoon extending from Italy to Bulgaria, SBCAPE values in the marginal region mostly are at 1,000 j/kg with a 2,000 j/kg patch over Slovakia and Croatia while North Italy has SBCAPE values ranging from 2,000-3,000 j/kg. With potent updrafts having the potential to form a level 3 hail risk has been issued for any storms that do form within the blue lines for could bring moderate hail sizes.  Storms are expected to form as early as mid day  tomorrow for South Central with Italy and France looking at late afternoon – evening. A Tornado threat has been issued for North East Italy for SRH 0-3km models showing 100-200m2s2, 0-1km Shear 15-20kts, 20kts 0-6km Shear, a Isolated tornado cant be ruled out. South Russia has been issued a marginal primarily for intense thunderstorms and excessive precipitation. With a cold front moving in and a upper trough forming ahead of it this brings SBCAPE values ranging from 750-1,000 j/kg. Thunderstorms [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Analyse zur Unwetterlage am Donnerstag 22. Juni 2017

Am Donnerstag den 22.06.2017 kam es nach einem sehr heissen Tag zu schweren Unwettern über Deutschland. Dabei hatte es vor allem den Norden, die Mitte und den Osten erwischt. Nach Medienangaben gab es mindesten einen Toten und erhebliche Sachschäden. Die Feuerwehr Berlin musste zeitweise den Ausnahmezustand ausrufen. Vielfach kam es zu sogenannten Downbursts. Das sind Gewitterfallböen, die durchaus Orkanstärke erreichen können. Zudem sorgten heftige Regenfälle für Überflutungen und Schlammlawinen. Im Norden musste auf manchen Strecken der Bahnverkehr eingestellt werden. In vielen Regionen wurden Bäume entwurzelt. Zudem kam es teilweise zu Grosshagel mit Korndurchmesser von bis zu 5 cm. Teilweise kam es immer wieder zu deutlich rotierenden Gewittersystemen mit Superzellencharakter. Was war der Ursprung ? Uber Deutschland herrschte eine kleinere Hitzewelle, die am Donnerstag ihren Höhepunkt fand. In Andernach stieg die Temperatur auf 37.1 Grad und auch sonst gab es vielfach Temperaturen von über 30 Grad. Jedoch zog, von den britischen Inseln kommend, ein kleines Tief mit dem Namen Paul zur Nordsee und Deutschland kam in dessen Warmsektor, wo sich die heiße aber auch zunehmend feuchtere Luft befand. Zudem bildete sich ein kleiner Mid-Level-Jet mit Windgeschwindigkeiten von 45 bis 60 Knoten in ca. 5.5 km Höhe. Dieses löste eine vertikale Windscherung [weiterlesen]

Wettergefahren

Lokal kräftige Gewitter im Süden von Bayern

Auch nach den großen Unwetter von gestern gibt es heute erneut im Süden von Bayern Gewitteraktivitäten. Derzeit haben wir im Alpenvorland  einige kräftige Zellen am Start mäßiges Gewitter mit Starkregen; Rotation in Bayern 1 km westlich von Starnberg wurde um 14:20 Uhr ein Gewitter registriert, das sich mit 67 km/h nach Osten verlagert. Mit 14 Blitzen in den letzten 10 Minuten ist die Blitzaktivität gering. Es wurde Rotation an der Gewitterwolke festgestellt. Eine Tornadobildung ist möglich. Folgende Orte liegen derzeit in der Zugbahn des Gewitters und werden zu den angegebenen Zeiten erreicht: Schäftlarn (14:20), Egling (14:22), Grünwald (14:22), Pullach im Isartal (14:22), München (14:24), Oberhaching (14:26), Taufkirchen (14:28), Sauerlach (14:30), Hohenbrunn (14:34), Höhenkirchen-Siegertsbrunn (14:34), Feldkirchen-Westerham (14:44), Tuntenhausen (14:56), Großkarolinenfeld (15:00) mäßiges Gewitter mit Starkregen 3 km nordöstlich von Bad Wörishofen wurde um 14:20 Uhr ein Gewitter registriert, das sich mit 48 km/h nach Osten verlagert. Mit 15 Blitzen in den letzten 10 Minuten ist die Blitzaktivität gering. Folgende Orte liegen derzeit in der Zugbahn des Gewitters und werden zu den angegebenen Zeiten erreicht: Buchloe (14:20), Jengen (14:20), Waal (14:20), Landsberg am Lech (14:26), Denklingen (14:30), Vilgertshofen (14:34), Wessobrunn (14:46), Dießen am Ammersee (14:50), Raisting (14:52), Pähl (15:00), Weilheim (15:00), Tutzing [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Gewittergefahr im Süden von Deutschland weiterhin vorhanden

Die Kaltfront von Tief Paul die am gestrigen Donnerstag für heftige Unwetter über Deutschland gesorgt hat, zieht heute weiter nach Osteuropa, an der Rückseite fließt kühlere Luft nach Deutschland, nu ganz im Süden bleibt es weiterhin heiß.   Nach Abzug der letzten Gewitter im Osten und Süden von Deutschland stellt sich am Vormittag von Windböen an der Küste sowie Sturmböen auf den exponierten Berggipfeln abgesehen vorübergehend warnfreies Wetter ein. Am Nachmittag und Abend bilden sich im äußersten Süden wieder einzelne Gewitter, teils mit Starkregen und kleinkörnigem Hagel. Am Samstag ist es im Nordwesten und im Norden wechselnd bis stark bewölkt und gelegentlich fällt etwas Regen. Dabei bewegen sich die Temperaturen zwischen 19 und 24 Grad. In der Mitte und im Süden gibt es erneut viel Sonne. Bevorzugt am Alpenrand entwickeln sich einzelne, teils auch kräftige Schauer und Gewitter.

Wettergefahren

+++ UPDATE: Neue Gewitter über Bayern – teils unwetterartig! +++

Wir müssen uns noch einmal mit einem Update zurückmelden, da sich neue, teils unwetterartige Gewitter über Bayern gebildet haben. Die Gewitter können heftigen Starkregen, Hagel und schwere Sturmböen (oder mehr) mit sich bringen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich vereinzelt noch weitere Gewitter über Bayern oder anderswo bilden. Wir bleiben deswegen noch für euch dran und melden uns wieder, sollte es etwas Neues geben. Euer Team von Unwetteralarm!

Wettergefahren

+++ UPDATE: Gewitter kommen östlich voran +++

Auch am späten Abend müssen wir uns noch einmal zurückmelden, mit einem neuen Update zur aktuellen Gewitterlage. Die Gewitter kommen immer weiter östlich voran, fallen zum Teil auch noch unwetterartig aus. So muss nach wie vor mit teils heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen bis hin zu schweren Sturmböen (oder mehr) gerechnet werden.  In einigen Gewittern kommt es sogar noch zu Rotationen. Entwarnung können wir also noch nicht geben. Die Gewitter, die zur Zeit über Deutschland aktiv sind, ziehen in östliche/nordöstliche Richtung. Vermutlich wird es das gewesen sein, sobald die Gewitter über die Landesgrenze hinweg sind. Ausschließen können wir aber einzelne Gewitterneubildungen aktuell noch nicht. Kommt gut durch die Nacht und danke fürs fleißige Teilen, Kommentieren und Liken heute. 😉 Euer Team von Unwetteralarm!

Wettergefahren

Unwetterartige Gewitter über der Mitte und im Osten Deutschlands

Über Nordrhein-Westfalen, Hessen, Niedersachsen sowie Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, und Sachsen treten nach wie vor weiterhin unwetterartige Gewitter auf. Diese ziehen weiter in Richtung Osten und erreichen erneut Thüringen (aus Hessen kommend) und Brandenburg (aus Sachsen-Anhalt kommend). In Gewitternähe gilt heute weiterhin äußerste Vorsicht! Es kommt neben heftigem Starkregen auch zu Hagel und Sturmböen (oder stärker). Da bereits mehrere Rotationen auf dem Radar angezeigt wurden, besteht heute wieder eine erhöhte Tornadogefahr! Die Zugrichtung bitte auf dem angehängten Radarbild entnehmen (orangene, rote oder lila Kreise – der „Strich“ stellt die Zugrichtung dar). Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können besonders in tiefer gelegenen Regionen und Senken Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Es können durch Hagel Schäden an der Vegetation entstehen, ab etwa 1,5 cm Durchmesser sind auch leichte Schäden an Fahrzeugen nicht ausgeschlossen. Bei starken Gewitterböen können nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, Äste abbrechen und auch Bäume entwurzelt werden. Vorsicht gilt auch im Straßenverkehr, da es dort zu Sichtbehinderungen kommen kann. Hinweise: – Suchen Sie unbedingt Schutz in festen Gebäuden oder in Fahrzeugen – Meiden Sie bei Gewitter Waldgebiete und suchen Sie nicht unter Bäumen Schutz – Durchqueren Sie nicht mit dem Auto oder zu Fuß geflutete Straßen, schon geringe Wasserstände können [weiterlesen]