Wetter-Warnlagebericht

Wettergefahren am Tag der Bundestagswahl 2017

Einige Gebiete von Deutschland, liegen heute im Einflussbereich von Tief Ulrich mit seinem Kern über Polen. Gebietsweise gibt es heute einen grauen Tag. (Hoffentlich keine Prognose für die Bundestagswahl 2017)   Am heutigen Sonntag bei der Bundestagswahl 2017 erwartet uns besonders im Norden und Osten oft bewölktes Wetter mit nur kurzen sonnigen Abschnitten und vom Osten und Nordosten ziehen immer wieder einzelne Schauer durch. Sonst startet der Tag ebenfalls mit ein paar dichteren Nebel- und Wolkenfeldern, die sich aber auflösen werden und danach scheint vor allem von Baden-Württemberg bis nach NRW oft die Sonne und es bleibt meist trocken. Besonders in den Morgen- und Vormittagsstunden sind in den südlichen Teilen von Baden Württemberg und Bayern aber noch ein paar Schauer [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Samstag im Osten von Deutschland lokale Schauer und Gewitter

Derzeit bestimmt das Hoch Queena das Wetter über Deutschland, dabei haben wir zumeist ruhiges Wetter. Im Osten von Deutschland wird das Hochdruckwetter allerdings von den Ausläufern des Tiefs Ulrich gestört, somit kommt es im Tagesverlauf zu Schauer, örtlich auch Gewitter. Zum größten Teil sind am Samstag keine Wettergefahren zu erwarten. Nur im Südwesten und Westen, vor allem im Bergland, besteht am Nachmittag ein geringes Gewitterrisiko. In der Nacht zum Sonntag bildet sich im Westen und Süden bei teils klarem Himmel erneut gebietsweise dichter Nebel.Im Osten und Nordosten regnet es gebietsweise länger anhaltend, warnrelevante Mengen werden aber nicht erwartet. Am Sonntag ist es im Westen und Südwesten nach Nebelauflösung heiter bis wolkig und größtenteils trocken. Sonst ist es wolkig bis stark [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Der heutige Freitag bleibt deutschlandweit warnfrei

Deutschland liegt derzeit unter schwachem Hochdruckeinfluss, dabei erwärmt sich die Luft etwas. Wettergefahren sind am heutigen Freitag nicht zu erwarten. Am Freitagfrüh gibt es Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. Südlich der Donau und in den südwestlichen Mittelgebirgen muss örtlich mit Bodenfrost gerechnet werden. Im Norden und Westen von Deutschland ziehen  am Nachmittag dichtere Wolkenfelder auf, es bleibt aber trocken. Auch im Osten zeigt sich mehr Bewölkung, Schauer gibt es aber nur selten. Am Samstag ist es nach teils zäher Nebelauflösung im Südwesten und Süden teils heiter, teils bewölkt. Etwa von der Eifel bis zum Schwarzwald können sich mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Schauer entwickeln, sonst bleibt es trocken.

Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Mittwoch lokal kräftige Schauer

Am heutigen Mittwoch bestimmt weiterhin eine mit labiler Höhenkaltluft angefüllte Tiefdruckzone von Skandinavien über den Osten und die Mitte von Deutschland. Dabei kann es erneut zu lokal kräftigen Schauern kommen. Am Mittwochfrüh regnet es  am Alpenrand, wobei die Schneefallgrenze zwischen 1500 und 1100 m schwankt. Örtlich – vor allem im Westen und in der Mitte von Deutschland, muss derzeit mit Behinderungen durch Nebel gerechnet werden. Tagsüber regnet es an den Alpen und im angrenzenden Alpenvorland zeit- und gebietsweise, Warnschwellen für Dauerregen werden nicht erreicht. Die Schneefallgrenze steigt auf über 1500 m. Am Donnerstag ist es nach teils zäher Nebelauflösung in der Südwesthälfte Deutschlands freundlich mit längerem Sonnenschein. Im Norden und Osten ziehen dagegen zeitweise dichtere Wolkenfelder durch. Vereinzelt kann es dort [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Aktuell Starkregen und kurze Gewitter in der Region Hannover

Aktuell haben sich über der Region Hannover ein paar kräftige Schauer entwickelt, die auch mit Blitz und Donner einhergehen können. Es kann kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen durch Aquaplaning kommen.   4 km südlich von Seelze wurde um 16:20 Uhr ein Gewitter registriert, das sich mit 33 km/h nach Nordosten verlagert. Mit 52 Blitzen in den letzten 10 Minuten ist die Blitzaktivität hoch. Folgende Orte liegen derzeit in der Zugbahn des Gewitters und werden zu den angegebenen Zeiten erreicht: Auf der Horst (16:20), Garbsen (16:20), Garbsen-Mitte (16:20), Hannover (16:20), Seelze (16:20), Langenhagen (16:30), Isernhagen Farster Bauerschaft (16:42), Hambühren (17:06) Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können in tiefer gelegenen Regionen und Senken vereinzelt Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei Gewitterböen [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Montag lokale kräftige Schauer möglich, örtlich auch Gewitter

Derzeit befindet sich Deutschland in einem Bereich schwacher Luftdruckgegensätze und unter Tiefdruckeinfluss, im Tagesverlauf können sich erneut kräftige Schauer und Gewitter bilden. Am Montagmorgen kommt es in Teilen von Bayern und Baden Württemberg zu Regenfällen, an der Nord und Ostseeküste gibt es vereinzelt Gewitter. Sonst ist es teils gering bewölkt und stellenweise gibt es Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m. Am Tage muss wieder mit der Neubildung von Schauern und einzelnen Gewittern gerechnet werden, die isoliert mit kleinkörnigem Hagel oder Starkregen einhergehen können. Dazwischen kommt aber vor allem in Brandenburg auch zu sonnigen Abschnitten. Am Dienstag ist es im Westen und Süden stark bewölkt oder bedeckt und zeitweise fällt schauerartiger Regen. Auch einzelne Gewitter sind wahrscheinlich. Im Norden und [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Große Überflutungsgefahr durch Dauerregen in Teilen von Baden Württemberg

Das Sturmtief Sebastian hat nicht nur viel Wind, sondern lokal auch viel Regen nach Deutschland geschaufelt. Aktuell gibt es eine Überflutungsgefahr für Teile von Baden Württemberg. Welche Städte und Landkreise betroffen sind, entnehme Sie der folgenden Auflistung. Hinweis zu Überflutungsgefahr Stufe Rot: In dieser Region besteht derzeit große Überflutungsgefahr durch Dauerregen. Dabei wurde in den letzten 24 Stunden eine durchschnittliche Niederschlagsmenge von 62 l/m² in dem Gebiet registriert. Punktuell sind bis zu 67 l/m² Niederschlag gefallen.   Betroffene Städte und Gemeinden: Abstatt, Adelsheim, Aglasterhausen, Bad Rappenau, Bad Wimpfen, Balzfeld, Bammental, Billigheim, Binau, Brackenheim, Buchen, Dielheim, Eberbach, Eberstadt, Ellhofen, Epfenbach, Eppingen, Erlenbach, Eschelbronn, Fahrenbach, Flein, Gaiberg, Gemmingen, Gundelsheim, Haßmersheim, Heddesbach, Heidelberg, Heilbronn, Heiligkreuzsteinach, Hirschhorn, Horrenberg, Hüffenhardt, Ittlingen, Kirchardt, Kürnbach, Lauffen am Neckar, [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Dauerregen, Sturmböen und Schauer am heutigen Donnerstag

Weiterhin sind die Ausläufer von Sturmtief Sebastian wetterbestimmend über Deutschland.  Es sind weiterhin Sturmböen, auf den Bergen auch Orkanböen möglich. An der Front kommt es vor allem im Südwesten und Teilen der Mitte zu Dauerregen. Am Donnerstagfrüh treten an der Ostsee schwere Sturmböen  auf, vereinzelt sind auch orkanartige Böen  dabei. Auch an der Nordsee und im Süden gibt es weitere starke bis stürmische  Böen, im Bergland Sturmböen , exponiert orkanartige Böen. In der Mitte von Deutschland sind nur in den Hochlagen der Mittelgebirge starke, exponiert einzelne stürmische Böen zu erwarten. Im Tagesverlauf muss erneut vielfach mit starken Böen aus West bis Südwest gerechnet werden. Vornehmlich in den westlichen Landesteilen sind mit Schauer und Gewitter auch stürmische Böen, vereinzelt Sturmböen möglich. [weiterlesen]

Wettergefahren

Sturmtief Sebastian sorgt für erste Schäden und Zugausfällen

Aktuell nimmt das Sturmtief Sebastian richtig Fahrt auf, es werden aus Niedersachsen, Nordrhein Westfalen und Schleswig Holstein die ersten Schäden gemeldet. Umgestürzte Bäume, die vor allem den Zugverkehr massiv behindern. Es kommt zu zahlreichen Verspätungen und Zugausfällen bei der deutschen Bahn. Die Stadt Flensburg schließt wegen des Sturms Sebastian ihre Kindergärten und empfiehlt allen anderen Trägern, diesem Beispiel zu folgen. Ab sofort (13.45 Uhr) sind alle Museen der Stadt geschlossen, die Volkshochschule hat alle Veranstaltungen für heute abgesagt Quelle: SHZ Zeitung   Hier sehen sie die aktuellen Messungen der Spitzenböen den letzten Stunde. So hat St. Peter Ording 119 kmh erreicht, auf Helgoland wurden 115 kmh gemessen. Der Sturm wird seinen Höhepunkt sehr wahrscheinlich zuwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr [weiterlesen]

Wetter News

Sturmflutwarnung für die Küsten der Norsee

Das Bundesamt für Seeschifffahrt hat eine aktuelle Sturmflutwarnung für die Nordseeküste aktiviert. WARNUNG: Für die Deutsche Nordseeküste besteht die Gefahr einer Sturmflut Am Mittwoch werden das Abend-Hochwasser bzw. das Nacht-Hochwasser an der ostfriesischen Küste und im Wesergebiet 1 bis 1,5 m höher als das mittlere Hochwasser eintreten und im Elbegebiet und an der nordfriesischen Küste 1,5 bis 2 m höher als das mittlere Hochwasser eintreten. Die Sturmflutgefahr besteht bis etwa 13.09.2017, 22:20 Uhr . Bitte informieren Sie sich regelmäßg!  

Wetter-Warnlagebericht

Sturmtief Sebastian fegt heute vor allem über den Norden von Deutschland

Die Ausläufer von Sturmtief Sebastian erfassen im Tagesverlauf Deutschland, dabei kommt es deutschlandweit zu Sturmböen, an der Nord und Ostseeküste sind orkanartige Böen nicht ausgeschlossen. Eine Sturmwarnung ist aktiv Heute früh frischt der Wind von Westen her auf und dreht auf Süd bis Südwest. In der Westhälfte treten starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), auf den Bergen Sturmböen  auf, über der Nordsee teils Sturmböen oder schweren Sturmböen. Am Vormittag verstärkt sich der Wind im gesamten Vorhersagegebiet weiter und es gibt auch im Binnenland stürmische Böen oder Sturmböen aus Südwest, im Norden schwere Sturmböen, im Nordseeumfeld stellt sich eine Unwettersituation ein mit orkanartigen Böen oder Orkanböen über 105 km/h . An der Ostseeküste gibt es schwere Sturmböen. Bei Gewittern [weiterlesen]