Unwetter Spezial

Was hat die rote Sonne zu bedeuten ?

Vielen ist sie aufgefallen, die rötlich scheinende Sonne und der trübe Himmel. Dabei handelt es sich kaum um Bewölkung – aber wieso ist es so trüb ? Die Ursache ist die derzeit herrschende Wetterlage. Über dem Balkan liegt das für uns wetterbestimmende Hochdruckgebiet Tanja. Im Westen und Norden liegen Tiefdruckgebiete. In der Höhe zeigt sich über dem Atlantik ein Trog und über dem östlichen Mitteleuropa ein Höhenrücken. Zwischen den Druckkomponenten herrscht eine teils kräftige, südliche, bis südwestliche Strömung. Dieses hat zur Folge, dass zum einen aus der Sahara Staub mitgeführt wird und zum anderen von den schweren Waldbränden über Portugal Russpartikel zu uns geführt werden. Hierbei hat sich ein schmutzig aussehender, trüber Schleier ausgebildet, der die Sonne abschirmt. Dabei entsteht [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Mittwoch stürmische Böen an der Ost und Nordsee

Am heutigen Mittwoch überqueren den Norden  von Deutschland in rascher Reinfolge Tiefausläufer, dabei gibt es oft Schauer und stürmische Böen.  Im Süden von Deutschland bleibt es durch Hochdruckeinfluss meist freundlich. Am Mittwochfrüh ist es an der Nord und Ostse und im höheren Bergland windig. An den Küsten muss mit starken Böen , auf exponierten Berggipfeln (Brocken, Fichtelberg) auch mit Sturmböen  aus West bis Südwest gerechnet werden. Im Süden und Südwesten gibt es vereinzelt dichte Nebelfelder bilden. Im Tagesverlauf frischt der Wind erneut etwas auf mit Böen  aus Südwest im Nordseeumfeld, in exponierten Lagen sind auch stürmische Böen zu erwarten. Zum Abend können auf einzelnen Nordseeinseln zudem einzelne Sturmböen auftreten. Auch in exponierten Berglagen sind starke bis stürmische Böen möglich. Auf [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

An der Nord und Ostsee Sturmböen, lokal ergiebiger Regen

Aktuell liegt Deutschland zwischen einen Tief  mit seinem Zentrum über Russland und dem Keil des Azorenhochs mit Zentrum über der Biskaya. Im Tagesverlauf nimmt der Wind wieder zu und dreht von West auf südwestliche Richtung. An den Küsten und im höheren Bergland muss dann verbreitet mit steifen bis stürmischen Böen , in exponierten Lagen auch mit Sturmböen bis 85 km/h  gerechnet werden. Auf dem Brocken im Harz kommt es wieder zunehmend zu schweren Sturmböen bis 100 km/h . Von Nordwesten her kommt neuer Regen auf, der am Abend die Lausitz und den Main erreicht. Dabei ist in Staulagen des Harzes, des Bergischen Landes und des Thüringer Waldes bis in die Nacht zum Sonntag hinein mit Dauerregen zu rechnen, Regenmengen von 25 [weiterlesen]

Wetter News

Schwerer Sturm über Sachsen Anhalt erwartet -Unwetterwarnung-

Sturmtief erreicht am Donnerstag auch Sachsen Anhalt Momentan liegen wir zwischen einem großen Tiefdruckkomplex über Skandinavien und einem Hochdruckgebiet über Frankreich. Am Donnerstagmorgen kann sich direkt über der Nordsee ein kleines Randtief bilden, das dann tagsüber im Eilzugstempo (Schnelläufer) mit seinem Kern über das Norddeutsche Tiefland zieht. Im Verlauf dann auch in Sachsen Anhalt ankommt. Das HD-Modell zeigt momentan für Deutschland die höchsten Windgeschwindigkeiten – und zwar im Bereich 100 bis 130 km/h – vereinzelt auch mehr. Das Ganze würde auch ziemlich flächig auftreten, mit Beginn am Donnerstagmorgen an der Küste der Niederlande, dann über das Emsland und ganz Niedersachsen hinweg in Richtung Sachsen-Anhalt sowie Berlin-Brandenburg ziehen. Vor allem im Bereich einer Kaltfront bzw. bei einzelnen Schauern und Gewittern ist verbreitet mit [weiterlesen]

Wetter News

Am Donnerstag droht schwerer Sturm über Niedersachsen und Bremen

Am Donnerstag kommt von der Nordsee her ein Randtief mit dem Namen Xavier, dieses wird im Tagesverlauf auch über Teile von Niedersachsen und Bremen  hinwegfegen. Eine Unwetterwarnung vor Sturm und Orkanböen ist aktiv Vor allem im Bereich einer Kaltfront bzw. bei einzelnen Schauern und Gewittern ist verbreitet mit schweren Sturmböen bis 100 km/h  sowie auch mit einzelnen orkanartigen Böen um 110 km/h  aus Südwest, später Nordwest zu rechnen. Das Sturmtief zieht im Verlauf weiter in Richtung Osten, somit werden auch die Bundesländer Sachsen Anhalt und Brandenburg inkl Berlin betroffen sein. Bitte verfolgen Sie weiterhin unsere Warnungen auf unwetteralarm.com

Wettergefahren

Sturmwarnung ! Sturmtief Xavier am Donnerstag erwartet ! 04.10.2017

Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ROT ” : Auf dem Brocken schwere Sturmböen, teils orkanartige Böen möglich ! Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” : An den Küsten stürmische Böen, teils Sturmböen möglich ! Schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen, besonders auf den friesischen Inseln ! Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ROT ” : Donnerstag schwere Sturmböen bis orkanartige Böen möglich ! Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” : Donnerstag Sturmböen möglich ! Vorwarnung Starkregen / Dauerregen Stufe ” ORANGE ” : Donnerstag mehr als 30 Liter möglich ! Ausgegeben am 04.10.2017 um 11:45 Uhr von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage : Deutschland liegt aktuell in einer westlichen Strömung zwischen einem Tiefdrucksystem über Nordeuropa und [weiterlesen]

Sturm über Berlin und Brandenburg am Donnerstag
Wetter News

Am Donnerstag droht ein schwerer Sturm über Berlin und Brandenburg

Achtung ! Am Donnerstag Sturmgefahr für Berlin und Brandenburg Der morgige Donnerstag könnte für die Bundeshauptstadt und das Land Brandenburg turbulent werden. Im Tagesverlauf wird ein Randtief bis in den Osten von Deutschland vordringen, dabei kann es zu schweren Sturmböen bis 110 kmh möglich Das Sturmtief Xavier wird schon am Vormittag die Küste von Niedersachsen und sich im weiteren Verlauf über den Norden von NRW, Niedersachen, Sachsen Anhalt bis nach Brandenburg und Berlin fortbewegen. Diese Schneeläufer sind unberechenbar und gefährlich. Da viele Bäume noch dichtes Laub tragen, ist die Gefahr von Astbruch und umstürzender Bäume groß Das aktuelle Wettermodel sieht den Sturm gegen 17.00 Uhr über Berlin und Brandenburg. Da andere Modelle aber noch nicht einig sind über Zugbahn und [weiterlesen]

Wettergefahren

Achtung ! Am Donnerstag schwere Sturmlage im Norden erwartet

Am kommenden Donnerstag droht eine schwere Sturmlage, vor allem über dem Norden und später auch im Osten von Deutschland Wir möchten euch erneut über die morgige zu erwartende Sturmlage über dem Norden von Deutschland informieren. Die neuen Modellrechnung konkretisieren sich nun. Vor allem ab den Mittagsstunden ist von der Nordseeküste her mit ersten heftigen Sturm/Orkanböen zu rechnen, diese können durchaus 120 kmh erreichen. Nach den aktuellsten Berechnungen würde das Hauptwindfeld mit teils Orkanböen um 120 km/h um die Mittagszeit die Küste Niedersachsen erreichen. In weiterer Folge wären dann Niedersachsen, NRW, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen, Brandenburg und eventuell auch Berlin betroffen. In den angesprochenen Regionen sind Böen zwischen 80 und 110 km/h zu erwarten. Aber auch im übrigen Deutschland, dies vor allem [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Heute im Süden freundlicher, dank Zwichenhoch Sylivia. Am Donnerstag Sturmgefahr

Deutschland liegt weiterhin im Bereich westlicher Strömung am Rande des Tiefs Wolfgang. Im Süden macht sich heute Zwischenhocheinfluss bemerkbar, dabei wird es deutlich freundlicher. Am Donnerstag deutet sich eine markante Sturmlage vor allem über dem Norddeutschen Tiefland an. Die Modelle sind sich allerdings noch nicht einig über die genau Zugbahn und die Intensität des Randtiefs. Diesbezüglich lesen Sie unsere weiteren Informationen. Am heutigen Mittwochmorgen gibt es im Südosten örtlich Nebel, an der See gibt es starke bis stürmische Böen. Im Tagesverlauf fällt im äußersten Norden häufig Regen, der sich am Abend verstärkt und langsam südwärts ausweitet. Zudem frischt der Wind erneut auf. In der gesamten Nordhälfte sind im Tagesverlauf starke Böen  aus Südwest bis West zu erwarten. An der Nord [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Am Donnerstag mögliche Sturmlage über den Norden von Deutschland

Nach unserem neuen Europa HD könnte es am Donnerstag besonders im Norden von Deutschland zu einer Sturmlage kommen. Betroffen wäre nach diesem Modell vor allem die Regionen nördlich einer Linie Sachsen-NRW stellenweise mit Böen zwischen 90 und 110 km/h, Richtung Mecklenburg-Vorpommern und Ostseeküste wären auch Orkanböen zwischen 120 und 140 km/h denkbar. Ob dies so kommt ist noch gar nicht sicher. Diese Meldungen müssen wir wie immer weiterhin konkretisieren. . Verfolgen Sie weiterhin die weiteren Meldungen. Das HD Modell zeigt diese Mögliche Sturmlage am 05-10-2017, allerdings wie schon oben erwähnt noch sehr unsicher.

Wettergefahren

Aktuell kräftiger Regen vor allem im Süden von Deutschland. Aquaplaning- Gefahr

Deutschland liegt derzeit unter dem Einfluss von Tief Wolfgang, dabei überquert dessen Kaltfront, Deutschland von Westen nach Osten. Im Vorfeld dieser Front kommt es zu kräftigem Regen. Aktuell haben wir vor allem im Süddeutschen Raum kräftige Regenfällen, die im Verlauf weiter nach Südosten ziehen. starker Schauer; starke Rotation in Bayern 15 km östlich von Donauwörth wurde um 07:15 Uhr ein Starkregenschauer registriert, der sich mit 61 km/h nach Südosten verlagert. Bisher wurden keine Blitze registriert. Es wurde starke Rotation an der Gewitterwolke festgestellt. Eine Tornadobildung ist möglich. Folgende Orte liegen derzeit in der Zugbahn des Starkregenschauers und werden zu den angegebenen Zeiten erreicht: Ehekirchen (07:15), Pöttmes (07:17), Schrobenhausen (07:29), Gerolsbach (07:39), Scheyern (07:43), Pfaffenhofen an der Ilm (07:45), Petershausen (07:51), [weiterlesen]