Wetter News

Am Wochenende wird es deutlich kühler

Derzeit haben wir noch recht milde Luftmassen über Deutschland, dies wird sich aber zu Wochenende wieder ändern, dann kommt  polare Luft zu uns. In den Mittelgebirgen kommt es erneut zu Schneefall. Bis zum Samstagabend vollzieht sich von Nordwest nach Südost ein deutlicher Luftmassenwechsel. Die Höhenströmung dreht auf Nordwest und es weht kühle Polarluft heran. In tiefen Lagen wird es aber nicht für Schnee reichen, in höheren Lagen der Mittelgebirge aber schon. Bis Samstagabend bekommen die höheren Lagen der Mittelgebirge und die Alpen nach dem milden Tauwetter Neuschnee. Die folgende Karte zeigt den Neuschnee bis Samstagabend. Viel ist es für die nördlichen Mittelgebirge allerdings noch nicht.

Wetter-Warnlagebericht

Heut im Westen stürmisch, zum Wochenende deutlich kälter

Hinter der Warmfront des Tiefs Reinhard hat sich milde Luft über Deutschland abgesetzt, diese milde Luft ist allerdings nicht von langer Dauer. Zum Wochenende ist erneut Schneefall in den Höhenlagen möglich. Heute vor allem an der Nord und Ostsee, im Westen und Nordwesten zeitweise stürmisch, in freien Lagen auch Sturmböen Im Tagesverlauf frischt der Wind weiter auf. Dann treten im Westen, Nordwesten und an der Ostsee starke bis stürmische Böen auf. In freien Lagen an der Nordseeküste sowie in einigen Hochlagen der Mittelgebirge gibt es Sturmböen, auf dem Brocken Orkanböen bis Bft 12 (bis 130 km/h). Auch im Lee der östlichen Mittelgebirge sind teilweise bis in tiefe Lagen Windböen zu erwarten. Am Freitag fällt gebietsweise teils länger anhaltender Regen. Trocken [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Donnerstag vor allem in den höheren Lagen und Küsten Gefahr von Sturmböen

Am Donnerstag vor allem an den Küsten sowie in den höheren Lagen der Mittelgebirge Gefahr von Sturmböen ! Auf den Inseln und auf dem Brocken sowie oberhalb 500 / 600 Meter sind schwere Sturmböen nicht auszuschliessen ! Auf dem Brockenplateau auch orkanartige Böen Stärke 11 Beaufort. Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage Deutschland befindet sich am Donnerstag im Einflussbereich eines Tiefs mit Kern bei Südnorwegen. Dabei greift im Tagesverlauf eine Kaltfront auf den Nordwesten über die jedoch südlich in eine Warmfront mündet. Vor der Kaltfront liegt Deutschland im Warmsektor des Tiefs. In der Höhe zieht ein heute wetterwirksamer Höhenrücken ostwärts ab und die Südwestströmung verstärkt sich. Somit haben wir es am Donnerstag nicht nur mit ordentlich Wind zu [weiterlesen]

Wetter News

Ab dem Wochenende wieder deutlich kälter

In den Wettermodellen deutet sich allmählich eine Umstellung der Großwetterlage ab dem Wochenende an. Während es zunächst noch sehr mild wird für Ende November, wird sich wahrscheinlich ab Freitag schrittweise von Norden her deutlich kältere Polarluft durchsetzen. Vorab kann aber schon mal gesagt werden, dass es noch nicht nach einem verbreiteten Wintereinbruch bis ins Tiefland aussieht, sondern eher nach nasskaltem Wetter und Schneefälle zunächst in den höheren Lagen der Mittelgebirge sowie in den Alpen auftreten. Wie sich  diese Umstellung der Wetterlage genau abspielt sehen Sie in dem folgenden Video von Fabian Ruhnau

Wetter-Warnlagebericht

Am Mittwoch von Süden freundlicher, auf den Bergen kräftige Windböen

Auch am Mittwoch bestimmt das Tief Reinhard das Wetter über Deutschland, dessen Kern liegt aktuell über Irland. Die Warmfront des Irlandtiefs, sorgt für deutliche Milderung der Temperaturen. Am Mittwochfrüh gibt es in den Hochlagen von Süddeutschland stürmische Böen oder Sturmböen. Auch an der Nordsee frischt der Südwestwind weiter auf. Dabei kommt es zu stürmischen Böen, in freien Lagen auch Sturmböen. Auch im weiteren Tagesverlauf bleibt es relativ windig, dies vor allem in der Nordwesthälfte. Ansonsten stehen keine Warnrelevanten Wetterereignisse an. Am Donnerstag ziehen im Norden und Westen dichtere Wolkenfelder durch und gebietsweise kann es etwas regnen. Sonst ist es wechselnd wolkig und meist trocken, von Baden-Württemberg über Bayern bis zur Lausitz scheint auch für längere Zeit die Sonne.

Wetter News

Weiterhin windiges und wechselhaftes Wetter über Deutschland

Ein Tiefdruckgebiet mit dem Namen Reinhard bestimmt derzeit das Wetter über Deutschland. Die Warmfront des besagten Tiefs mit seinem Kern über Irland hat eine deutliche Milderung der Temperaturen herbeigeführt. Wie geht es diese Woche weiter zum Thema Wettergefahren, dazu ein kleiner Wochenausblick bis zum Samstag.  Am morgigen Mittwoch an der Nordsee um im höheren Bergland stürmische Böen oder Sturmböen möglich, auf dem Brocken eventuell auch schwere Sturmböen. Am Donnerstag vor allem in Nordwesten kräftige Böen möglich, an der Nordseeküste erneut auch Sturmböen. Auch der Freitag wird windig bleiben, dabei kann es in den Höhenlagen der Mittelgebirge und auch an der Nord und Ostsee erneut zu stürmischen Böen kommen. Zum Wochenende zeichnet sich ein neuer Trend in Richtung kühlere Temperaturen ab, [weiterlesen]

Wetterwarnungen 21-11-17
Wetter-Warnlagebericht

Schneefallgrenze steigt an, auf den Bergen Sturmböen

Das Tief Quintus zieht unter Abschwächung von Niedersachsen in Richtung Sachsen, dabei löst es sich langsam auf. Die Schneefallgrenze steigt im Verlauf auf über 1000 Meter an, somit setzt in den Mittelgebirgen Tauwetter ein Am frühen Dienstagmorgen fällt im östlichen und südöstlichen Bergland noch vereinzelt Schnee, im Verlauf steigt aber auch dort die Schneefallgrenze an. Es besteht weiterhin Straßenglätte. Vor allem im Süden von Deutschland frischt der Wind auf, somit muss mit stürmischen Böen gerechnet werden. Im südlichen Bergland muss mit Sturmböen gerechnet werden, auf Alpengipfeln mit schweren Sturmböen bis 100 km/h. Im Tagesverlauf lässt der Wind allmählich nach und es muss mit keinen signifikanten Wetterereignissen gerechnet werden. Am Mittwoch an der Nordsee um im höheren Bergland stürmische Böen oder [weiterlesen]

Wetter News

Milde Südwestluft zur Wochenmitte, zum Wochenende wieder kühler

Nachdem es zum letzten Wochenende ein kurzen Wintereinbruch in den Höhenlagen der Mittelgebirge gegeben hat, deutet sich zur Wochenmitte erst einmal wieder eine Milderung an. Wie genau das Wetter dieser Woche verläuft sagt ihnen Meteorologe Fabian Ruhnau Hinter einer Warmfront weht für Ende November etwa von Mittwoch bis Freitag sehr milde Luft heran und es gibt Tauwetter in den höheren Lagen der Mittelgebirge, die zuvor einige Zentimeter Neuschnee bekommen haben. Zum Wochenende wird aber sehr wahrscheinlich ein neues, umfangreiches Tief übergreifen und erneut deutlich wechselhafteres und vor allem auch kälteres Wetter einleiten. Die Strömung dreht dann wieder auf Nordwest, was in tiefen Lagen aber eher nasskaltes Wetter bedeuten würde.

Unwetter Europa

Höhenkalte Luft sorgt in der Türkei für Unwetter

Schon in den letzten Tagen wurde Italien und Griechenland von heftigen Unwetter heimgesucht. Nun haben diese Unwetter auch die Türkei erreicht. Am Wochenende war zwischen Süditalien und Griechenland sogar ein Tropischer Sturm unterwegs. Inzwischen hat sich die höhenkalte Luft und damit auch der Unwetterschwerpunkt in den östlichen Mittelmeerraum und in die Türkei verlagert. Hier drohen auch in den kommenden Tagen weitere, teilweise kräftige Schauer und Gewitter. Vor allem im Westen der Türkei fielen am Sonntag und in der Nacht zum Montag teilweise größere Regenmengen. Bis zum Montagmorgen wurden örtlich mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb von nur 24 Stunden gemessen.  

Wetter-Warnlagebericht

Tief Quintus bringt am heutigen Montag Schnee und Regen

Am heutigen Montag erreicht uns das Frontensystem von Tief Quintus, dabei kommt es von Westen her erneut zu Regen, ab 400 Meter auch zu Schneefall. Die warme Front von Tief Quintus trifft auf die kalte vorhandene Polarluft, dabei werden kräftige Regenfälle, in den Höhenlagen auch Schneefall ausgelöst. Am Montagfrüh sind bei wechselnder Bewölkung schauerartige Niederschläge zu erwarten, die im Bergland oberhalb von etwa 500 bis 700 Meter als Schnee fallen. (Glättegefahr beachten ) Die dabei entstehenden Neuschneemengen sind aber eher gering. Ausnahme die östlichen Mittelgebirge dort durchaus noch einmal 10 cm Neuschnee denkbar. Im Tagesverlauf kommen von Westen erneut Niederschläge auf, die sich in einem breiten Streifen vom Nordwesten bis in den Südosten ausbreiten. Dabei liegt die Schneefallgrenze zunächst meist [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Aktuell Gewitter, starke Schauer und Sturmböen im Kreis Cuxhaven

Deutschland liegt heute zwischen einem Tiefdruckgebiet über der Ostsee und einem Hochdruckgebiet über der Biskaya. Dabei wird mit einer nordwestlichen Strömung Kaltluft zu uns geführt. Diese Kaltluft bringt genügend Feuchtigkeit mit, so das auch heute über Deutschland einige Niederschläge zu erwarten sind. mäßiges Gewitter mit Starkregen, schwere Sturmböen über dem Landkreis Cuxhaven möglich 12 km westlich von Cuxhaven wurde um 10:35 Uhr ein Gewitter registriert, das sich mit 87 km/h nach Südosten verlagert. Dabei sind schwere Sturmböen möglich. Mit 3 Blitzen in den letzten 10 Minuten ist die Blitzaktivität gering. Folgende Orte liegen derzeit in der Zugbahn des Gewitters und werden zu den angegebenen Zeiten erreicht: Nordholz (10:35), Midlum (10:39), Drangstedt (10:49), Lintig (10:53), Hipstedt (11:03), Oerel (11:05), Basdahl (11:07), Bremervörde [weiterlesen]