Unwetter Spezial

Schneeglätte im Berufsverkehr am Montag 18-12-17

Am Montagfrüh droht in in einigen Bundesländern kurzzeitiges Schneechaos Hier nun das neuste Update zum Schneefallgebiet das in der Nacht von Nordwesten aufzieht und sehr wahrscheinlich in einem Gebiet von NRW, Rheinland Pfalz Saarland, Baden Württemberg und Hessen für starke Behinderungen im Berufsverkehr am Montagfrüh sorgen wird. Nur kurz nistet sich die polare Kaltluft an diesem Wochenende bei uns in Deutschland ein. Schon in der Nacht zum Montag erreichen uns die Ausläufer eines Tiefs, das von Island nach Skandinavien zieht und in tiefen Lagen wieder mildere Luft heranführt. Allerdings ist mit den Tiefausläufern ein umfangreiches Niederschlagsgebiet verbunden, das zunächst verbreitet Schnee mit erheblicher Glätte bringt. Schon am gestrigen Samstag berichteten wir über die Wetterlage die sich in der Nacht zum [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

In der Nacht zum Montag starke Schneefälle

Sonntag: Mittelgebirge Schneefall mit Glätte, sonst einzelne Schauer Deutschland liegt aktuell in einer Nordwestströmung, diese wird durch ein Tiefdruckgebiet über den Nordmeer ausgelöst. Weiterhin wird sehr feuchte und relative kalte Luft zu uns geführt. Am heutigen 3. Advent kommt es zu Schneeschauern, in den Bergen auch länge anhaltend. In den kommenden Nacht sorgt ein Frontensystem für Schneefall bis ins Tiefland, dabei Verkehrsbehinderungen zum Berufsverkehr wahrscheinlich. Am Sonntagmorgen muss vor allem im Süden und Osten mit weiteren Schauern gerechnet werden, die teils bis in tiefe Lagen als Schnee oder Schneeregen, wobei meist aber nur wenig Neuschnee von 1 bis 3 cm, in Staulagen um 5 cm zu erwarten ist. Im Tagesverlauf kommt es vor allem in der Südosthälfte von Deutschland zu [weiterlesen]

Unwetter Spezial

In der Nacht zum Montag von Nordwesten nach Südosten Schneefall

  Am Montagfrüh (18-12-17) könnte es im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen kommen, denn von Nordwesten zieht eine Schneefront auf, die im Verlauf dann weiter in Richtung Südosten zieht. Dabei kann es unter anderem im Tiefland noch einmal zu 5 cm Neuschnee in kurzer Zeit kommen. Derzeit sieht es so aus, dass im Nordwesten und Westen eher Schneeregen fällt, in der Mitte und weiter in Richtung Südosten fällt erst einmal  Schnee, dabei kann es zu erheblichen Behinderungen durch Schnee und Schneematsch kommen.   Behinderungen am Montag im Berufsverkehr durch Schneeglätte Das Super HD Modell zeigt die Niederschläge die  in breiter Front von Nordwesten nach Südosten ziehen, dabei wird sehr sehr wahrscheinlich im Westen und Nordwesten eher Schneeregen oder Regen, aber um [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Wechselhaftes Schauerwetter am heutigen Samstag

Deutschland liegt weiterhin unter Tiefdruckeinfluss, dabei wird sehr feuchte und mäßig kalte Luft nach Deutschland geführt. Am heutigen Samstag kommt es weiterhin zu Schnee-Schneeregen Schauerwetter. Am Samstagvormittag treten insbesondere im Nordwesten und im Süden von Deutschland vereinzelt Schauer auf. Diese fallen in den Mittelgebirgen als Schnee. Im weiteren Tagesverlauf kommt es zu schauerartigen, im West- und Nordweststau der Mittelgebirge sowie der Alpen vielfach auch zu länger andauernden Niederschlägen. Oberhalb von etwa 400 Meter fällt durchweg, darunter teilweise Schnee. Vereinzelt sind auch kurze Graupelgewitter dabei. In der Nacht zum Sonntag muss mit weiteren Schauern gerechnet werden, die nur allmählich von Nordwesten nachlassen. Diese fallen teils bis in tiefe Lagen als Schnee, wobei meist nur wenig Neuschnee von 1 bis 3 cm, [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Der Freitag zeigt sich von seiner nass-kalten und windigen Seite

Deutschland liegt nach wie vor unter Tiefdruckeinfluss, dabei wird kalte und sehr feuchte Meeresluft zu uns geführt, diese führen zu lokal ergiebigen Niederschlägen. Am Freitagfrüh und am Vormittag kommt es in der Mitte und im Süden von Deutschland zu weiteren schauerartigen Niederschlägen, teils mit kurzen Gewittern, wobei vor allem im Süden erneut einzelne Sturmböen auftreten können. In kräftigeren Schauern kann es in den mittleren Landesteilen auch bis in tiefe Lagen schneien mit entsprechender Glättegefahr. Im Tagesverlauf gibt es hauptsächlich in der Mitte und im Süden von Deutschland weitere zeitweise Niederschläge. Sie sind häufig schauerartig verstärkt und fallen dann bis ins Flachland als Schnee oder Schneeregen, oberhalb 400 Meter durchwegs als Schnee. In Staulagen können um 10. An den Alpen auch [weiterlesen]

Wettergefahren

Achtung Unwetterwarnung Gewitter schwere Sturmböen im Süden

Derzeit zieht eine markante Kaltfront über den Süden von Deutschland. In Baden Württemberg sind schon zahlreiche Bäume umgestützt, eben so aktuell in Bayern. Es treten Gewitter auf, in dessen Bereich kommt es zu orkanartigen Böen. Die Front mit Gewitter und schweren Sturmböen zieht jetzt weiter in Richtung Südost Bayern, aktuell auch über München und Augsburg. Die Gefahr das Bäume umstürzen ist sehr groß. Es kann zu Verkehrsbehinderungen im Straßen und Bahnverkehr kommen.           ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie Abstand [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Neue Tiefausläufer sorgen für Schnee, Gewitter und schwere Sturmböen

Aktuell zieht eine markante Kaltfront über den Süden von Deutschland,dabei kommt es im Frontendurchzug zu kräftigen Schnee und Graupelschauer, diese können mit Gewitter und schweren Sturmböen einhergehen. Aktuell erreicht ein Niederschlagsband den Nordosten und Südosten, während von Westen und Südwesten her teils gewittrige Schauer folgen. Im südlichen und südöstlichen Bayern besteht bei leichtem Frost vorübergehend die Gefahr von gefrierendem Regen mit Glatteis. Von Westen und Südwesten her sind kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Hierbei kann es schwere Sturmböen bis 100 km/h, im Südwesten auch orkanartige Böen geben. Im Tagesverlauf gibt es weitere schauerartige, in Richtung Alpen z.T. länger andauernde Niederschläge, die von kurzen Gewittern begleitet sein können. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 400 Meter im zentralen bzw. westlichen Mittelgebirgsraum und 800 [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Heute Nacht Sturmböen, Gewitter und Schneefälle

Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ROT ” Es treten schwere Sturmböen bis orkanartige Böen auf. Orkanböen oberhalb 1000 Meter möglich ! Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” Es treten einzelne Sturmböen um 80 km/h auf ! Akutwarnung Starkregen- Starkschneefallschauer / Gewitter Stufe ” ORANGE ” Es sind Schauer möglich bei denen es zu stärkeren Niederschlägen ( Schnee und Graupel ) kommen kann. Zudem sind teils kräftige Gewitter möglich. Dabei kann es zu Sturmböen, teils auch schwere Sturmböen kommen ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro !   Die Wetterlage Deutschland befindet sich im Einflussbereich eines ausgeprägten Tiefdruckgebietes zwischen Island, Skanidnavien und den britischen Inseln. Dabei zieht eine Wellenstörung über Deutschland nordostwärts. Dabei nehmen besonders über der Südhälfte die [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Am Donnerstag erneut Sturm, Graupel, Gewitter und Schneefall

Die Tiefdruckgebiet behalten nach wie vor die Oberhand über Deutschland, somit deutet sich auch für den Donnerstag eine erneute markante Wetterlage mit Sturm, Graupel, Gewitter und Schneefall an. In einer flotten westlichen Höhenströmung überqueren uns bis Donnerstagabend mehrere Tiefausläufer, die teilweise mit kleineren Randtiefentwicklungen zusammenhängen. Bezüglich des Windes liegt das Augenmerk besonders auf eine markante Kaltfront, die uns im Westen bereits ausgangs der Nacht zum Donnerstag erreicht. Damit strömt erneut höhenkalte und labile Luft ein, die sich mit starkem Höhenwind überlagert. Der vertikale Impulstransport kann in Schauern und Gewittern zum Tragen kommen und damit sind teils schwere Sturmböen über 90 km/h möglich! Mit der Kaltfront sinkt die Schneefallgrenze wieder deutlich ab auf 400 bis 200 Meter, in kräftigen Schauern bis ins Tiefland.  Besonders wenn es also die Hügel etwas rauf [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Der Mittwoch wird stürmisch mit Regen und Schnee

Am heutigen Mittwoch erreichen uns erneut Tiefausläufer, diese bringen im Tagesverlauf erneut stürmische Böen, Schneefall und Regen. Am Mittwoch ziehen aus Westen neuer Schnee oder Schneeregen auf. Abends ist im Norden und in der Mitte teils auch in tiefen Lagen wieder Schneefall möglich. Am Vormittag setzt im Nordwesten und Westen Niederschlag ein, der zunächst meist als Schnee fällt. Bis Mittag reicht es im Bergland für einige Zentimeter Schnee. Unterhalb von etwa 400 bis 600 Metern gehen die Niederschläge alsbald in Regen über. Der Wind frischt wieder deutlich auf, dabei kommt es in freien Lagen erneut zu stürmischen Böen. In der Nacht zum Donnerstag breitet sich der Niederschlag auch auf die übrigen Landesteile aus. In den östlichen Mittelgebirgen fällt oberhalb etwa 600 Metern [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Windiger Dienstag am Alpenrand auch Schneefall

Das Tief Yves, dass vor allem am Montag noch einmal für Schneefall im Norden gesorgt hat, liegt mit seinem Zentrum  über der nördlichen Ostsee, seine Frontenzüge haben keine Auswirkungen mehr auf Deutschland. Gebietsweise gibt es Schnee- oder Schneeregenschauer, oberhalb 400 bis 600 m fällt durchweg Schnee. Oberhalb davon kann es bis 5 cm Neuschnee geben. Im Flachland bleibt der Schnee meist nicht liegen. Im Tagesverlauf kann es in Verbindung mit Schauern auch kurze Gewitter geben. Auf den Alpengipfeln bzw. in den Kamm- und Gipfellagen der meisten Mittelgebirge gibt es Sturmböen, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen, auf dem Brocken einzelne orkanartige Böen. In einem Steifen vom Südwesten Deutschlands über die Mitte bis nach Ostdeutschland treten weiterhin Wind- und stürmische Böen auf. [weiterlesen]