Wetter-Warnlagebericht

In der Nacht zum Donnerstag weitere Schneeschauer an der Ostsee

Deutschland liegt weiterhin am Rande des Hochdruckgebietes Hartmut, dabei wird  trockene und sehr kalte Luft nach Deutschland geführt. In der kommenden Nacht erneut Schneeschauer an der Ostseeküste. Weiterhin erneut strenger Frost. Zum Ende der Woche deutet sich eine Milderung der Temperaturen an. Am Mittwochnachmittag und am Abend gibt es im nördlichen Schleswig-Holstein  bis nach Rügen weitere Schneeschauer, die vor allem von der Kieler Bucht bis nach Nordfriesland auch kräftig ausfallen können. Dort fallen gebietsweise um 10 cm in 6 bis 12 Stunden. Bei starken bis stürmischen Böen aus Ost besteht weiterhin die Gefahr von Schneeverwehungen. In der Nacht zum Donnerstag gibt es rund um Rügen sowie im nördlichen Schleswig-Holstein weitere Schneeschauer, die sich vor allem Richtung dänischer Grenze noch etwas verstärken. Dort können lokal eng begrenzt wieder mehr als 15 [weiterlesen]

Wettergefahren

Heute über Schleswig Holstein weitere Schneeschauer

Warnung Starkschneefall, Schneeverwehungen, Sturm Stufe “ ORANGE “ : Es treten kräftige Schneeschauer aus Ost auf ! Es treten starke bis stürmische Böen, teils Sturmböen Stäke 7 bis 9 Beaufort auf ! Es muss mit Schneeverwehungen gerechnet werden ! Vorwarnung Schneefall und Glätte Stufe “ ORANGE “ : In der zweiten Nachthälfte ist im Südwesten mit aufkommenden Schneefall zu rechnen ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Wetterlage Deutschland liegt weiterhin auf der Südseite eines kräftigen Hochs über Skandinavien in einer östlichen Strömung. Dabei wird im Norden weiterhin der Lake-Effect der Ostsee aufrecht gehalten und eine Schauerstraße zieht sich über dem Norden von Schleswig Holstein und der Grenze zu Dänemark westwärts. Dabei kann es teilweise recht kräftig schneien. Zudem sorgt ein Druckunterschied dafür das ein strammer Wind weht und es [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Mittwoch an der Küste weitere Schneeschauer

Noch bestimmt das Hoch Hartmut unser Wetter über Deutschland, diese Wetterlage hält  noch bis voraussichtlich bis Ende der Woche an. Die Modelle deuten eine Änderung der Großwetterlage zum Freitag an, dabei strömt von Südwesten mildere aber auch feuchte Luft nach Deutschland. Am heutigen Mittwoch gibt es bis weit in den Vormittag hinein mäßigen bis strengen Frost, die Temperaturen liegen dabei zischen -8 und -16 Grad. An der Ostsee lassen die Schneeschauer etwas nach. Lediglich im nördlichen Schleswig-Holstein ziehen immer wieder Schneeschauer von Osten her durch und es besteht bei starken bis stürmischen Böen weiterhin die Gefahr von Schneeverwehungen. Im Tagesverlauf gibt es von Nordvorpommern über den Raum Fehmarn bis ins nördliche Schleswig-Holstein weitere Schneefälle und bei steifem bis stürmischen Wind kommt es weiterhin zu Verwehungen. In der Nacht zum Donnerstag [weiterlesen]

Wettergefahren

Lake-Effect und kleines Tief bringen erneut einiges an Schnee in den Norden

Warnung vor Starkschneefall und Verwehungen sowie stürmischen Böen Stufe “ ORANGE “ Warnstufe “ ROT “ nicht auszuschliessen ! : Es treten im Warnzeitraum kräftige Schneeschauer auf, teils auch länger anhaltender schauerartiger Schneefall ! Vor allem an den Küsten starker Wind mit Böen von 50 bis 70 km/h Sturmböen um 80 km/h sind nicht auszuschliessen, es können Verwehungen auftreten ! Es werden Schneemengen von 5 bis 10 cm erwartet ! Vorwarnung Schneefall Stufe “ ORANGE “ ! Es treten einzelne Schneeschauer auf ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage Trotz des Hochdruckgebietes über Skandinavien konnten sich kleine Störungen entwickeln. Ein kleines Tief zieht aktuell in den Nordosten und verlagert sich im Tagesverlauf  in Richtung Südniedersachsen / Nord-NRW. Dieses Tief zieht mit der eigentlichen Ostströmung und hat über der [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Im Nordosten weiterhin Schneeschauer, ansonsten Dauerfrost

Das Wetter über Deutschland wird weiterhin von Hoch Hartmut, mit seinem Zentrum über Nordeuropa bestimmt. Dabei wird trockene und sehr kalte Luft zu uns geführt. Nur im Nordosten (Ostseeumfeld) kommt es weiterhin durch den Lake Effect zu Schneeschauer. Am heutigen Dienstag treten im Ost- und zunehmend auch im Nordseeumfeld steife und stürmische Böen, vereinzelt auch Sturmböen auf. In Verbindung mit der bereits vorhandenen Schneedecke und weiteren Schneeschauern, die von der Ostsee her landeinwärts ziehen, gibt es teils markante, regional eng begrenzt vor allem im südöstlichen Schleswig-Holstein und rund um Rügen auch unwetterartige Schneeverwehungen. Auch weiter südlich fällt gebietsweise etwas Schnee mit allerdings nicht nennenswerten Neuschneemengen. In einigen Mittelgebirgslagen frischt der Wind zumindest zeitweise auf mit einzelnen Böen in Gipfellagen. Verbreitet gibt es leichten bis mäßigen, im Bergland auch strengen Dauerfrost. [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

In der Nacht weiterhin strenger Frost und Schneeschauer

Deutschland befindet sich weiterhin am Rande des Hochtruckgebietes Hartmut mit dessen Kern über Nordeuropa. Zum Ende der Woche deutet sich eine Änderung der Großwetterlage an. Die Dauerfrostperiode könnte damit beendet sein. Am Montagabend ziehen von der Ostsee weitere Schneeschauer ins Landesinnere Richtung Südwesten, entlang der ostfriesischen Küste gibt es ebenfalls Schneeschauer. Auch in der Mitte von Deutschland kann es vereinzelt Schneeschauer geben. Dabei fallen überwiegend nur geringe Neuschneemengen, einzig in Ostseenähe – bevorzugt Ostholstein bis nach Vorpommern und von dort aus etwas landeinwärts – bringen wiederholte und teils kräftige Schauer räumlich eng begrenzt mehr als 5 cm in 6 Stunden oder mehr als 10 cm in 12 Stunden. In Verbindung mit dem an der Küste kräftigen Wind sind dort markante Schneeverwehungen zu erwarten. In der Nacht zum Dienstag tritt im [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

Lake Effect bringt lokale teils kräftige Schneeschauer

Vorwarnung Schneefall, Glätte und Verwehungen Stufe “ ORANGE “ : Lake-Effect lösst teils kräftige Schneeschauer aus die von Nordost nach Südwest ziehen ! Teils grössere Schneemengen und Verwehungen nicht auszuschliessen ! Glättegefahr ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage : Deutschland liegt nach wie vor zwischen einem Hochdrucksystem über Skandinavien und Tiefdruckgebieten über dem Mittelmeerraum. Dadurch herrscht eine Nordost- bis Ostströmung vor die sehr kalte Festlandsluft zu uns führt. Diese Kontinentalluft ist nicht nur sehr kalt sondern in der Regel auch trocken. Nun fließt diese Luftmasse über die Ostsee und nimmt dort Feuchtigkeit auf und es bilden sich rasch Schauerwolken. Diese Schneeschauer können teilweise recht kräftig ausfallen und verlagern sich teilweise rasch südwestwärts. In Nordoststau der Mittelgebirge und der Alpen kann es sogar längere Zeit schneien. Der Schnee [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Weiterer Schneefall von Hamburg über Lübeck bis nach Vorpommern

Wir berichten schon seit einiger Zeit über den so genannten Lake Effect der derzeit für markante Schneehöhen an der Ostsee sorgt. Vor allem von Hamburg über die Lübecker Bucht bis nach Vorpommern sind schon bis zu 20 cm Schnee gefallen. Das Hochdruckgebiet Hartmut mit Zentrum über Nordeuropa lenkt derzeit eisig kalte Luft nach Deutschland. Diese Luft ist eigentlich knochentrocken, wird aber über der Ostsee mit reichlich Feuchtigkeit angereichert. Durch große Temperaturunterschiede zwischen der eisfreien Ostsee und höhenkalter Luft bilden sich teils kräftige Schneeschauer, die wie an einer Perlenkette aufgereiht ins Land ziehen. Da sich bis Donnerstag nichts an der Großwetterlage ändert, ist auch am heutigen Montag und auch am Dienstag weiterhin mit kräftigen Schneeschauern zu rechnen. Durch den steifen Nordostwind besteht weiterhin die Gefahr von Schneeverwehungen diese können Straßen und [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Am Montag von der Ostsee weitere Schneeschauer

Deutschland liegt weiterhin unter dem Einfluss von Hoch Hartmut, dieses liegt mit seinem Zentrum Nordeuropa. Von der Ostsee weiterhin Schneeschauer durch den Lake Effect. Am Montagfrüh verbreitet mäßiger bis strenger Frost. Von der Ostsee her weitere Schneeschauer. Tagsüber wenig Änderung, Dauerfrost Von der Ostsee ziehen weitere Schneeschauer ins Landesinnere Richtung Südwesten. Auch in der Mitte von Deutschland kann es hier und da etwas schneien. Dabei fallen überwiegend nur geringe Neuschneemengen, einzig in Ostseenähe – bevorzugt zwischen Lübeck, Ostholstein bis nach Vorpommern bringen wiederholte und teils kräftige Schauer räumlich eng begrenzt mehr als 5 cm in 6 Stunden oder mehr als 10 cm in 12 Stunden. In Verbindung mit dem an der Küste kräftigen Wind sind dort Schneeverwehungen zu erwarten. Es herrscht überall Dauerfrost zwischen 0 und -9 Grad, im Bergland [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Spezial

Warnung vor Schneeverwehungen in Schleswig Holstein

Aktuell sorgt der Lake-Effect für einige Zentimeter Neuschnee im Bereich der Ostsee. Vor allem in Ostholstein, Lübeck , und im Umfeld von Vorpommern und Hamburg gibt es derzeit die kräftigsten Schauer. Durch den steifen Nordostwind muss mit Schneeverwehungen gerechnet werden. Von der Ostsee her ziehen wiederholt Schneeschauer landeinwärts. Dabei sind bis Montagmittag gebietsweise Neuschneehöhen von 5 bis 15 cm zu erwarten, örtlich sind bis 30 cm nicht auszuschließen. Vor allem in Ostseenähe besteht mit zunehmendem Wind die Gefahr von SCHNEEVERWEHUNGEN. Dabei kann es zu massiven Behinderungen im Straßenverkehr kommen. ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Stellenweise können Straßen und Schienenwege unpassierbar sein. Vermeiden Sie alle Autofahrten! Dieses Foto stammt aus der Region Lübeck, aufgenommen gegen 16: 00 Uhr von unserem UWA Wettermelder Léon Montana‎

Wetter-Warnlagebericht

Weiterhin starke Schneeschauer von Vorpommern bis nach Ostholstein

In den letzten Tagen haben wir mehrmals über den zu erwarteten Lake Effect an der Ostseeküste geschrieben. Mittlerweile sind vor allem in Ostholstein schon einige Zentimeter gefallen, die in Verbindung mit dem Wind auch Schneeverwehungen auslösen. Deutschland liegt weiterhin am Rande des umfangreichen Hoch Hartmut, dabei wird trockene und sehr kalte Luft nach Deutschland geführt. Auch in der kommenden Nacht zum Montag ist örtlich mit strengem Frost zu rechnen. Heute Abend und in der Nacht zum Montag kommt es an der Ostsee und etwas landeinwärts sowie in Teilen der Norddeutschen Tiefebene zu weiteren Schneeschauern. Diese bringen häufig nur wenige Zentimeter Neuschnee, teils sieht die Bilanz noch dürftiger aus. Dabei kann es durch Schneeverwehungen zu massiven Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Lokal eng begrenzt sind aber bis zu 10 cm Neuschnee in [weiterlesen]