25.07.2015 Update der Warnlage +++ Sturm Zeljko

warnung25072015nacht

Update der Warnsituation am 25.07.2015 gültig bis zum 26.07.2015 um 12:00 Uhr

Forecaster : Udo Karow

Wetterlage : Sturmtief Zeljko ist mittlerweile mit seinem Kern bis zur Küste Südschwedens gezogen. Sein Sturmfeld ist noch weiterhin über Deutschland aktiv und zieht weiter nach Nordosten und Osten. Von Westen her setzt nun nach und nach Wetterberuhigung ein.

Warnsituation : Noch kann es im Sturmfeld von Schleswig Holstein über Niedersachsen, östliches NRW zu lokalen schweren Sturmböen bis 95 km/h kommen. Auf dem Brocken sind noch Böen bis zur Orkanstärke möglich. Sonst gibt es nur noch Böen von 60 bis lokal 80 km/h. In der Westhälfte hat bereits Wetterberuhigung eingesetzt und es werden Böen von 40 bis 55 km/h gemessen. Diese Wetterberuhigung weitet sich in den nächsten Stunden ostwärts aus. Im Osten und Nordosten nimmt der Wind jedoch zu und dort sind in der Nacht Sturmböen zu erwarten mit Windgeschwindigkeiten von 60 bis 80 km/h. In den Hochlagen des Erzgebirges und dem bayrischen Wald sind schwere Sturmböen nicht auszuschliessen. Auf den Berggipfeln auch höher. Am Sonntag beruhigt sich das Wetter weiter und das Windfeld zieht sich langsam zur Ostsee zurück. In den meissten Bundesländern verläuft der Sonntag warnfrei.

Zusammenfassung : Im Osten und Nordosten Sturmbeginn, Mitte und Norden noch Sturm, Westen nach und nach Beruhigung. Die ROT-Warnungen können im Abendverlauf herabgestuft werden auf Orange. Hochlagen Mitte, Osten Rot weiterhin denkbar.

Hinweise : Durch den Sturm können sich einige Bäume gelockert haben oder Äste sind angebrochen. Daher kann es auch bei Windböen dazu kommen das Bäume umstürzen können oder Äste abfallen können. Daher ist in den Wäldern auch nach dem Sturm Vorsicht geboten.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Udo Karow 1377 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten