Nach Temperaturrückgang, zügige Milderung ab der Wochenmitte.

Hier ein kurzer Ausblick für das Wetter am kommenden Montag und Dienstag.

Am Sonntag, liegt eine Kaltfront quer über Deutschland. Diese trennt noch kältere Luft im Norden, von milderer Luft im Süden.

Am Montag, sorgt  ein Hoch südlich der britischen Inseln und ein Tief über den Baltikumstaaten, für eine einsetzende Nordströmung. Dabei sickert Höhenkaltluft ein, wobei die Schneefallgrenze im Norden, Osten und Süden verbreitet auf 200m fällt, was bei eintretenden Schauern, für leichten Schneefall sorgt. Durch die labile Schichtung, tritt am Tage dann “Aprilwetter”auf. Sprich ein Wechsel aus Sonne, Wolken und Schauern. Vereinzelt werden auch kurze Gewitter auftreten, die für Graupelschauer und einzelne Sturmböen sorgen könnten. Ein schwacher Druckgradient, sorgt im Westen und in der Mitte für einzelne Sturmböen bis 70km/h.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Dienstag entspannt sich alles wieder und von Süden her wird es wieder allmählich milder. In den Wintermonaten, wie Januar/Februar, wäre diese Wetterlage, was Schneefall bis ins Flachland angeht, deutlich spannender gewesen. Im Flachland wird dieser nicht liegen bleiben. Anders sieht es in den Mittelgebirgen aus, wo der ein oder andere Zentimeter hinzukommt, der auch 1 bis 2 Tage liegen bleiben kann.

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.