Ab dem Abend an der Nordsee vereinzelt Gewitter.

Am Freitag örtlich Nebel, im Tagesverlauf an der See und den Bergen starke bis stürmische Böen. Zum Abend vor allem an der Nordsee die Gefahr von Graupelgewitter. In der Nacht zum Sonntag Schneefall im Süden

Über der Nordsee entwickelt sich aktuell ein Tiefdruckgebiet mit dem Namen UTA welches vor allem den Norden von Deutschland beeinflusst. Die Großwetterlage in Mitteleuropa stellt sich um und hinter einem Tief, das am Freitag von der Nordsee in Richtung Baltikum zieht, strömt deutlich kältere Luft heran.

Diese Luft weht über die noch immer relativ warme Nordsee. Durch die großen Temperaturunterschiede zwischen dem Wasser und der vor allem in größeren Höhen sehr kalten Luft entstehen zahlreiche Schauer und auch Gewitter. Bei solchen Wetterlagen ist im Herbst auch die Tornadogefahr auf der Nordsee erhöht, nur der recht frische Wind dürfte die Aktivität eher unterdrücken.

Das Wetter für heute Freitag im Detail

Am Freitagfrüh meist dicht bewölkt und in der Nordhälfte von Deutschland örtlich Sprühregen.  Tagsüber im Norden und Westen weiterhin dicht bewölkt und von Nordwesten aufkommender Regen.

Sonst Wolkenauflockerungen, an den Alpen und in deren Vorland auch recht sonnig und weitgehend trocken. Im Norden mäßiger bis frischer Wind um West, an den Küsten sowie in höheren Mittelgebirgslagen starke bis stürmische Böen. Sonst schwacher bis mäßiger westlicher Wind.

In der Nacht zum Samstag sich von der Mitte bis in den Süden ausbreitende dichte Bewölkung und gebietsweise Regen. Sonst von Nordwesten Auflockerungen und weitgehend trocken. Nur im Küstenumfeld wiederholt Schauer, vereinzelt Gewitter. An den Küsten und in Gipfellagen der Mittelgebirge weiterhin starke bis stürmische Böen aus West bis Nordwest.

Vor allem zum Abend hin besteht die Gefahr von kurzen Gewittern und/oder Graupelgewitter im Bereich der Nordsee und Schleswig Holstein. Dabei kann es ergiebig regnen.

In der Nacht zum Samstag ausfrischender Wind an den Küsten, dabei die Gefahr von Sturmböen. Mit Durchzug der Kaltfront deutlicher Rückgang der Temperaturen in der Nacht zum Sonntag vor allem im Schwarzwald auf der Schwäbischen Alb und am Alpenrand ab einer Höhe von 600 Meter Schneefall.

 

Über Angelo D Alterio 3727 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel