Ab dem Nachmittag verstärken sich die Gewitter wieder

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren am DonnerstagEin Tief zieht heute Richtung Frankreich ab, ein weiteres hat von Osten her das östliche Deutschland erreicht und zieht im Tagesverlauf nordwestwärts. Letzteres löst in der vorhandenen feuchtwarmen Luftmasse erneut Gewitter und Starkregen aus. Am heutigen Donnerstag in weiten Landesteilen wechselhaft mit teils kräftigen Schauern, vor allem im Norden, Nordwesten und der Mitte lokal kräftigen Gewittern. Am ehesten trocken im nördlichen Schleswig-Holstein sowie rund um Rügen. Im Norden und Osten weiter warm mit 23 bis 28 Grad, sonst kühler bei 17 bis 23 Grad, bei länger anhaltendem Regen im südlichen Baden-Württemberg noch darunter.In der Nacht zum Freitag ziehen die starken Gewitter größtenteils nach Westen ab und die Wetterlage beruhigt sich. Im äußersten Westen kann es aber bis in die zweite Nachthälfte hinein noch zu Gewittern und gewittrigen Starkregenfällen kommen. Dabei sind stellenweise Regenmengen von 20 bis 30 l/qm in wenigen Stunden zu erwarten, Unwetterereignisse mit noch größeren Regenmengen können nicht ausgeschlossen werden. Auf den äußersten Osten Deutschlands können im Verlauf der Nacht neue Starkregenfälle übergreifen. Am Freitag voraussichtlich fast landesweit teils kräftige Schauer und Gewitter möglich, örtlich Unwetter durch Starkregen möglich! Im Küstenbereich vom östlichen Schleswig-Holstein bis nach Vorpommern meist trocken und öfter Sonne. Höchstwerte zwischen 19 und 23 im Süden und 23 bis 28 Grad in der Nordhälfte.

Über Angelo D Alterio 3673 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel