Ab Freitag sorgt Randtief STINA für turbulentes Wetter über Deutschland

In den kommenden Tagen bestimmen atlantische Tiefdruckgebiete das Wetter in Mitteleuropa. Sie führen nicht nur milde Luft heran, zwischen den Tiefs und hohem Luftdruck über Südeuropa frischt der Wind zudem zeitweise stark auf.

Am Freitag erreichen uns die Ausläufer eines Randtiefs mit dem Namen STINA, welches Sturmböen, Dauerregen und Tauwetter in den Bergen bringt. Bis zum Sonntag hält diese Wetterlage sehr wahrscheinlich an.


Am Freitag wird das Wetter über Deutschland erneut turbulent. Dafür Verantwortlich ist ein kleines Randtief das vom Atlantik unter Intensivierung zur Nordsee zieht. Dabei nehmen die Luftdruckgegensätze deutlich zu. Infolgedessen wird es vor allem im Südwesten und Westen teils stürmisch, in den Höhenlagen auch schwere Sturmböen wahrscheinlich. Bis zum Freitagabend erreicht das Starkwindfeld die Elbe.

 

 

Dauerregen mit unwetterartigen Niederschlagssummen denkbar

Im Tagesverlauf greift die Kaltfront von STINA   auf den Norden Deutschlands über, beginnt aber über den Mittelgebirgen und  nach Süden hin zusehends zu schleifen. Hierdurch dauern über dem Bergland die Niederschläge  für längere Zeit an. In den Staulagen der westlichen und südwestdeutschen Mittelgebirge werden warnrelevante Niederschläge erwartet. Im Schwarzwald und im Allgäu in Verbindung mit einsetzendem Tauwetter auch unwetterartige Regenmengen. Dazu können sie jederzeit die aktuellen Pegelstände aller großen Flüsse in Deutschland abrufen.

Wetterübersicht für den kommenden Freitag

Am Freitag stark bewölkt bis bedeckt und verbreitet Regen, zeitweise auch kräftig, im Schwarzwald Dauerregen. In höheren Lagen der östlichen Mittelgebirge anfangs noch Schnee. Am Nachmittag im Westen Übergang zu Schauerwetter. Höchstwerte im Norden und Osten bei 4 bis 9 Grad, sonst 10 bis 14 Grad. Zunehmend frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, in Gipfellagen Orkanböen. Nur nordöstlich der Elbe schwächerer Wind.

In der Nacht zum Samstag bei dichter Bewölkung wiederholt Schauer. Tiefsttemperaturen 10 Grad am Oberrhein, sonst 9 bis 2 Grad. Weiterhin mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, im höheren Bergland Böen bis Orkanstärke. (Teilbericht DWD Offenbach)

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.