Ab Freitag zunehmend stürmisch und mehr Regen.

Am heutigen Donnerstag können wir noch einmal einen schönen Herbsttag erleben, im Süden sind durchaus noch einmal 20 Grad möglich, doch schon am Freitag ändert sich das Wetter komplett.

Zum Wochenende dreht die Strömung  mehr und mehr auf Nord, dabei wird deutlich kältere Luft nach Deutschland geführt.

Heute hält sich in der Südhälfte anfangs noch gebietsweise dichter Nebel. Bis zum späten Vormittag sollten die Sichtweiten aber wieder überall über 150 m betragen.

An den Küsten frischt der Wind aus West bis Nordwest im Tagesverlauf etwas auf. Dann muss insbesondere in exponierten Lagen mit steifen Windböen bis 60 km/h  gerechnet werden. Auf dem Brocken treten weiterhin stürmische Böen  auf.

Am Freitag weitet sich der Regen von der Mitte rasch Richtung Alpen aus, vorübergehend kann es auch mal kräftiger regnen. Dahinter lockert die Bewölkung wieder auf, vor allem im Osten gibt es noch einzelne Schauer oder kurze Gewitter.

Die Luft erwärmt sich auf 10 bis 16 Grad. Der Wind weht mäßig, auf den Bergen und an der Küste auch stark bis stürmisch mit Sturmböen in exponierten Höhenlagen und dreht von West auf Nordwest. In Schauern können auch im Osten Windböen auftreten.

Wetterwarnungen am 26-10-17

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.