Ab Sonntagmittag im Westen einzelne Gewitter mit stürmischen Böen

Das Sturmtief Zarmina beeinflusst heute vor allem den Westen und den Nordwesten von Deutschland. Dessen Ausläufer bringen zum Start der närrischen Zeit zeitweise regnerisches und windiges Wetter. Ab dem Mittag im Westen auch kurze Gewitter und/oder Graupelschauer möglich.

Heute beschäftigten uns die Ausläufer von Tief Zarmina dessen Zentrum aktuell über dem Atlantik liegt. Im Tagesverlauf im Westen auflebender Wind dabei regnerische Phasen mit vereinzelt Gewittern und Graupelschauern. Vor allem in den westlichen Mittelgebirgen sowie im Harz können Sturmböen auftreten.

Das Wetter für heute Sonntag den 11.11. 2018 im Detail

Heute in der Nordwesthälfte wechselnd, oft stark bewölkt und zeitweise schauerartiger Regen. Im Westen vereinzelte Gewitter. In der Südosthälfte zunächst meist wolkig und stellenweise leichter Regen, am Nachmittag aber zunehmend freundlich und trocken.

Im Westen und Nordwesten sowie in Teilen der Mitte mäßiger, vorübergehend auch frischer Süd- bis Südwestwind mit starken, im höheren Bergland stürmischen Böen. Sonst meist schwachwindig.

In der Nacht zum Montag im Norden, im Westen und in der Mitte wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise schauerartiger Regen. Im Süden und Osten teils wolkig, teils klar und überwiegend trocken. Allerdings örtlich Nebel. Temperaturrückgang auf 10 bis 5 Grad, im Südosten 5 bis 2 Grad. Dort vereinzelt leichter Frost in Bodennähe.

Über Angelo D Alterio 3727 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel