Abends und in der Nacht zum Sonntag im Süden kräftige Gewitter

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren am SamstagEin Tief zieht unter Abschwächung von der Nordsee nach Skandinavien. Die zugehörige Kaltfront liegt am Samstag über Norddeutschland und löst hier einige Schauer aus. Gleichzeitig setzt sich im Süden schwacher Hochdruckeinfluss durch und die Luft kann sich hier wieder deutlich erwärmen. Insgesamt herrschen recht geringe Luftdruckgegensätze, daher weht auch meist nur schwacher Wind. Eine weitere Kaltfront kommt am Sonntag weiter nach Süden voran. Im Vorfeld sind dann im Süden und Südosten teils heftige Gewitter möglich, die örtlich unwetterartig ausfallen können.Heute kann es im Norden einzelne Schauer geben, im Ostseeküstenbereich können mit den Schauern auch starke Windböen (Bft 7) auftreten. Ansonsten ist es tagsüber warnfrei. Am Abend können sich dann im Süden, vorwiegend im Schwarzwald, über der Alb und im Alpenraaum kräftige Gewitter bilden. Dabei geht die Hauptgefahr von schweren Sturmböen und größerem Hagel aus.In der Nacht zum Sonntag kommen im Südwesten teils kräftige Gewitter auf, die sich eventuell zu einer Gewitterlinie entwickeln können und sich ostwärts über die Südhälfte ausbreiten. Die Hauptgefahr geht dabei von Sturmböen, vereinzelt auch schweren Sturmböen und heftigem Starkregen aus.Am Sonntag in Norddeutschland erneut wechselhaft mit einigen Schauern. Sonst oft sonnig, im südlichen Baden-Württemberg und Bayern allerdings im Tagesverlauf einzelne, teils kräftige Gewitter möglich. Höchstwerte 19 bis 24 Grad, am Oberrhein bis 26 Grad.

Über Angelo D Alterio 3676 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel