Aktuell Unwetterwarnungen vor Dauerregen in Deutschland aktiv

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Über Tschechien verstärkt sich ein neues Tief mit dem Namen „Theresia“, das am Wochenende über der Mitte Deutschlands zieht. Dabei wird es am Samstag zu teils ergiebigen Regenfällen kommen, dessen Schwerpunkt im Bereich Bayern und in teilen Mitteldeutschlands liegen wird. Wo genau die größten regenmengen runterkommen, ist aber unsicher. Am Sonntag schwächt sich das Tief langsam ab.Heute früh gibt es im Süden und Osten Bayerns länger andauernde Regenfälle, die zum Teil ergiebig (unwetterartig) ausfallen. Gebietsweise sind dann Mengen im Unwetterbereich zu erwarten, örtlich eng begrenzt können bis Sonntagfrüh bis 100 l/qm Regen zusammenkommen. Entsprechende Warnungen sind bereits aktiv. Im Osten sind zudem Gewitter mit Starkregen aktiv, gebietsweise kann es dort aber auch außerhalb von Gewittern zu markantem 6-stündigem Starkregen kommen, lokal sind dabei sogar auch unwetterartige Mengen möglich.Tagsüber weitet sich der Dauerregen bis nach Thüringen und in den Erzgebirgsraum sowie nach Württemberg und das östliche Hessen aus. Im Nordoststau des Thüringer Waldes sind ebenfalls unwetterartige Regenmengen bis Sonntagfrüh zu erwarten. Am Sonntag im Süden noch dichte Wolken und oft Regen, dieser lässt aber nach, später dann von Franken bis Niederbayern auch mal etwas Sonne. Weiter nach Norden Sonnenschein und ein paar Wolken, meist trocken, recht sonnig wird es sogar vom Harz bis zur Ostsee und nach Berlin. Höchstwerte je nach Sonnenscheindauer 16 bis 22 Grad, unter Dauerregen im Süden nur um 14 Grad.

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Warnungen auf unwetteralarm.com. Weitere Informationen folgen im laufe des Tages

wettergefahren-am-samstag

Über Angelo D Alterio 3676 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel