Unwetter Spezial

Umstellung auf zyklonale Westwetterlage am Wochenende

Am kommenden Wochenende wird sich wieder die altbekannte Westwetterlage einstellen. Dabei bildet sich zwischen dem Islandtief und dem Azorenhoch ein horizontaler Druckgradient aber auch ein deutlicher Gradient des Geopotentials. Hier finden wir in der Höhe den Jetverlauf. Im hinteren Bereich des Hochs und Tiefs strömen Kaltluft und Warmluft aufeinander. Hier findet sich die Frontalzone an der sich dann Tiefdruckgebiete entwickeln können. Dabei steigt dann die Luft nach oben und der Luftdruck sinkt. Auf der Vorderseite strömen die Luftmassen auseinander was ein Absinken zur Folge hat. Der Luftdruck steigt. Je stärker der Druckgradient und der Gradient des Geopotentials ist desto stärker ist die Strömung. Zwischen beiden Druckgebilden wird milde und feuchte Atlantikluft nach Europa geführt. Der NAO-Index zeigt einen deutlichen Trend [weiterlesen]