Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 30.11.2015 (12:00 Uhr)

Am Montag zieht das Sturmtief NILS bereits weiter Richtung Finnland. Deutschland liegt weiterhin in einer kräftigen westlichen Strömung. Dabei bleibt mit einem Frontensystem eine Luftmassengrenze von West nach Ost über uns liegen, an der über Norddeutschland eine weitere „Welle“ (kleines, nicht vollständig ausgeprägtes Tief) ostwärts zieht und sich dieser Luftmassengrenze annimmt. Man kann es sich so vorstellen, dass die Kaltfront von NILS jetzt rückwärts läuft und als Warmfront für die neue Welle fungiert. Diese Front sorgt gebietsweise für ergiebigen Regen und erneut zunehmende Luftdruckgegensätze vor allem im Südwesten.Heute ziehen vor allem über Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie das nördliche Brandenburg einzelne, örtlich kräftige Schauer. Die nach Süden verlagerte Luftmassengrenze (ursprüngliche Kaltfront vom Sonntag) wird rückläufig und wandert als Warmfront einer neuen [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Dienstag weiter oft nass, im Süden sehr warm, Bayern mit kleiner Gewittergefahr

Weiter ist das Wetter in Deutschland eher zweigeteilt: Eine schwache Luftmassengrenze verläuft genau über Deutschland und trennt kühlere Meeresluft im Norden von sehr warmer Mittelmeerluft im Süden Deutschlands. Daher ist es in einem breiten Streifen zwischen Ems und Mosel rüber bis in den Osten Deutschlands meist dicht bewölkt und hier regnet es auch immer wieder. Weiter nach Norden sind einzelne Schauer unterwegs, ebenso südlich dieser Linie. Am freundlichsten wird es heute an der Ostsee und in Nordfriesland mit wenigen Wolken und viel Sonnenschein, ebenso scheint Richtung Bodensee und am Oberrhein verbreitet die Sonne. Bemerkbar machen sich die verschiedenen Luftmassen bei der Temperaturverteilung: An den Küsten werden durch das kühle Meerwasser nur 17 bis 20 Grad erreicht, sonst sind es im [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Pause beim Sommerwetter und öfter mal nass heute in Deutschland

Der Sommer macht auch im Süden Deutschlands heute mal Pause, denn es haben sich von Nordwesten her feuchte Luft und viele Wolken über Deutschland breit gemacht. Besonders in einem breiten Streifen zwischen der Ems und der Saar bis rüber nach Thüringen und Nordbayern ist es meist stark bewölkt oder bedeckt und es regnet hier auch immer wieder leicht. Aber auch in den anderen Gebiete überwiegen die Wolken, von Sachsen bis zu den Küsten sind Schauer unterwegs, in Odernähe ist auch ein kurzes Gewitter nicht ausgeschlossen. Trocken kommen wohl die Gebiete rund um den Oberrhein durch den Tag, zumindest sind hier Schauer selten, ebenso ist es von der Alb bis nach Franken meist trocken. Den meisten Sonnenschein werden heute die Inseln [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Übersicht für Montag, 22.6. — im Westen viel Nass, im Norden Gewittergefahr

Mit Sommer hat das heutige Wetter gar nichts zu tun. Nahezu über dem ganzen Land hängen heute Nachmittag dichte Wolken, nur nordöstlich der Elbe, zur Ostseeküste hin und nach Nordfriesland scheint zumindest zeitweise die Sonne. Auch direkt am Alpenrand ist es ab und zu freundlich mit Sonnenschein und auch hier überwiegend trocken. Dazwischen aber hängen dichte Wolken und es regnet verbreitet länger andauernd. Vor allem von Westfalen bis zur Saar und Pfalz regnet es teilweise kräftig und hier können stellenweise 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Zwischen dem Emsland, dem Münsterland und der Ostseeküste sind nachmittags dann auch einzelne Gewitter möglich und auch hier kann es in den Gewittern dann einiges an Regen geben, punktuell auch über 20 [weiterlesen]