Kein Bild
Unwetter Archiv

Vorwarnung vor Schneefall und Strassenglätte ! 01. Januar 2017

Vorwarnung vor Schneefall der Stufe “ ORANGE “ und Strassenglätte durch Schnee und Glatteis ! Ausgegeben am 01.01.2017 um 13:00 Uhr, gültig bis zum 02.01.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion   Die Wetterlage : Über dem äußersten Norden macht sich ein Frontensystem bemerkbar das in einem Trog eingebettet ist und ein Tief über Nordostskandinavien mit einem Randtief südlich der britischen Inseln verbindet. Vor der Front herrscht heute noch ruhiges Hochdruckwetter mit dementsprechenden Nebelfeldern. In den nächsten Stunden zieht das Tief langsam südwärts und der Regen geht nach und nach in Schneeregen und später in Schneefall über, dabei besteht Glättegefahr. In der Nacht und zum morgendlichen Berufsverkehr liegt die Front womöglich auf einer Linie Eifel und Berlin / Brandenburg. Dabei fällt überwiegend Schnee. Im äußersten Tiefland kann es [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Wettergefahren am Montagnachmittag 07-03-16

Deutschland liegt im Einflussbereich eines umfangreichen Tiefkomplexes mit Schwerpunkt über Mitteleuropa. Mit der einfließenden kühleren Meeresluft gestaltet sich das Wetter wechselhaft.Heute Nachmittag geht es für die meisten mit wechselhaftem Wetter weiter. Neben sonnigen Abschnitten bilden sich vor allem von den Mittelgebirgen bis zu den Alpen Schauer, die vor allem im Westen und Südwesten auch kräftig sein können und örtlich sogar Blitz und Donner bringen können. Diese Schauer fallen in den Niederungen als Regen, Schneeregen oder Graupel, ab 500 m fallen Schneeschauer. Meist trocken ist es hingegen zwischen der Ostsee und der Lausitz sowie auch zwischen dem Emsland und der Nordsee. Hier sind Schauer selten. Die Temperaturen liegen bei 4 bis 8 Grad, in den Mittelgebirgen und am Alpenrand bei Werten um 0 Grad.In der Nacht zum Dienstag klingen die Schauer [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Mittwoch 10-02-16 (18:00 Uhr)

Das Sturmtief SUSANNA ist nordwärts abgezogen und wird im Großraum Dänemark/Südskandinavien vom Rosenmontagstief RUZICA mit offenen Armen empfangen. Beide dümpeln nun zusammen über Skandinavien rum und schaufeln kältere Luft vom Nordmeer über Großbritannien und die Nordsee bis zu uns nach Mitteleuropa. In der kalten Luft können sich noch gelegentlich Regengebiete bilden; die Schneefallgrenze liegt i.A. bei 300 bis 500 m. Oberhalb von 800 m ist meistens Dauerfrost, sodass es zumindest im Bergland einigermaßen winterlich ist. Diese Wetterlage hält bis Freitag an, bevor am Wochenende mit neuen Atlantik-Tiefs der Wind wieder auf Südwest dreht und leicht mildere, sehr verregnete Luft zu uns kommt.In der Mitte und im Süden gibt es schauerartige Niederschläge, wobei die Schneefallgrenze auf etwa 300 bis 600 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee, an den Alpen und [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Sonntag 17-01-16 (14:00 Uhr)

Hinter einem kleinem Schneetief wird kalte Luft aus Norden nach Deutschland geführt und es setzt sich am Nachmittag langsam aus Westen Hochdruckeinfluss durch. Dabei wird es zunehmend trocken, nur in der Mitte und im Süden gibt es noch ein paar Schneeschauer. Die neue Woche startet kalt und vielfach scheint die Sonne. Ab Dienstag kann es im äußersten Südwesten mit einem neuen Tiefausläufer Schneefall und später auch Schneeregen oder Regen geben. Insgesamt zeigt der Trend der Modelle an, dass es in Berlin zwar noch wahrscheinlich die ganze nächste Woche kalt und frostig bleibt, am Beispiel Freiburg zeigt der Temperaturtrend aber wieder nach oben in den positiven Bereich.Heute gibt es in der Mitte und im Süden noch gebietsweise Schneefall.Dieser ist teilweise konvektiv verstärkt somit können dabei in kurzer Zeit 5cm Schnee fallen. [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Sonntag 17-01-16 (8:00 Uhr)

Hinter einem kleinem Schneetief wird kalte Luft aus Norden nach Deutschland geführt und es setzt sich am heutigen Sonntag langsam aus Westen Hochdruckeinfluss durch. Dabei wird es zunehmend trocken, nur in der Mitte und im Süden gibt es nachmittags noch Schneeschauer. Die neue Woche startet kalt und vielfach scheint die Sonne. Ab Dienstag kann es im äußersten Südwesten mit einem neuen Tiefausläufer Schneefall und später auch Schneeregen oder Regen geben. Insgesamt zeigt der Trend der Modelle an, dass es in Berlin zwar noch wahrscheinlich die ganze nächste Woche kalt und frostig bleibt, am Beispiel Freiburg zeigt der Temperaturtrend aber wieder leicht nach oben in den positiven Bereich.In den Morgenstunden gibt es verbreitet Straßenglätte durch Schnee und Eis.Dazu gibt es an der Nordsee und im südöstlichen Bergland starke bis stürmische Böen.Am [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Samstag 16-01-16 (21:00 Uhr)

Hinter einem kleinem Schneetief, welches in der Nacht weiter nach Tschechien zieht, wird kalte Luft aus Norden nach Deutschland geführt und es setzt sich am Sonntag langsam aus Westen Hochdruckeinfluss durch. Dabei wird es zunehmend trocken, nur in der Mitte und im Süden gibt es dann noch leichte Schneeschauer, die aber Sonntagnachmittag auch mehr und mehr abklingen. Die neue Woche startet kalt und vielfach scheint die Sonne. Ab Dienstag kann es im Südwesten mit einem neuen Tiefausläufer Schneefall und später auch Schneeregen oder Regen geben. Insgesamt zeigt der Trend der Modelle an, dass es in Berlin zwar noch wahrscheinlich die ganze nächste Woche kalt und frostig bleibt, am Beispiel Freiburg zeigt der Temperaturtrend aber wieder leicht nach oben in den positiven Bereich.In der Nacht zum Sonntag verlagert sich der Schwerpunkt [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Samstag 16-01-16 (15:30 )

Heute Nachmittag zieht das kleine Tief, welches heute Mittag über Ostwestfalen lag, weiter in Richtung Sachsen und in der Nacht zum Sonntag dann weiter nach Tschechien.  Hinter dem Tief wird kalte Luft aus Norden nach Deutschland geführt und es setzt sich Hochdruckeinfluss durch. Dabei wird es zunehmend trocken, nur in der Mitte und im Süden gibt es dann noch leichte Schneeschauer, die aber Sonntagnachmittag auch mehr und mehr abklingen. Die neue Woche startet kalt und vielfach scheint die Sonne. Ab Dienstag kann es im Südwesten mit einem neuen Tiefausläufer Schneefall und später auch Schneeregen oder Regen geben.Am Nachmittag dauern die leichten Schneefälle in Süddeutschland zunächst noch an. Über den Tag aufsummiert fallen noch mal 2 bis 8 cm, lokal um 10 cm Neuschnee. Ansonsten breiten sich bei wechselnder bis starker Bewölkung neue, [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

WARNUNG vor SCHNEEFALL und GLÄTTE Sachsen

WARNUNG VOR SCHNEEFALL/GLÄTTE :Heute Vormittag tritt östlich von Elbe und Mulde gebietsweise leichter Schneefall auf. Westlich davon ziehen wiederholt Schneeschauer von Nordwest nach Südost über das Land. Im weiteren Tagesverlauf kommen die Schauer immer weiter nach Osten voran und können insbesondere im Mittelgebirge auch mäßigen Schneefall verursachen. Dadurch fallen im Gebirge bis zum Abend weitere 5 bis 15cm Neuschnee. Im Tiefland können bis dahin örtlich bis zu 5 cm Neuschnee fallen. In der Nacht ziehen sich die Schauer ins Bergland und nach Ostsachsen zurück und schwächen sich immer weiter ab. Es herrscht leichter Dauerfrost zwischen -5 und 0 Grad. In der Nacht zum Montag wird der Frost gebietsweise mäßig.

Kein Bild
Unwetter Archiv

WARNUNG vor SCHNEEFALL und GLÄTTE Bayern

WARNUNG VOR SCHNEEFALL/GLÄTTE : Tagsüber kommen gebietsweise 1 bis 5, am Alpenrand 5 bis 10 cm Neuschnee hinzu. In den dortigen Staulagen sind um 15 cm möglich. Es herrscht in weiten Teilen auch tagsüber leichter bis mäßiger FROST und GLÄTTE durch Schnee und Eis. Vor allem am Vormittag treten auf den Alpengipfeln und auf dem Großen Arber noch zeitweise Stürmische Böen bis 70 km/h auf. In den freien Lagen sind zunächst auch noch Verwehung  möglich.

Kein Bild
Unwetter Archiv

WARNUNG vor SCHNEEFALL und GLÄTTE Baden Württemberg

WARNUNG VOR SCHNEEFALL/GLÄTTE :Heute tagsüber können bei Schneeschauern örtlich 1 bis 5 cm Neuschnee fallen, im Bergland sind in Staulagen vereinzelt bis zu 10 cm möglich. Am Nachmittag verlagert sich der Schwerpunkt der Schauer in den Süden und Südosten. Bei entsprechend starken Schauern muss mit Glätte bis in tiefe Lagen gerechnet werden.

Kein Bild
Unwetter Archiv

WARNUNG vor GLÄTTE und SCHNEEFALL Thüringen

WARNUNG VOR SCHNEEFALL/GLÄTTE :Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf ziehen wiederholt leichte bis mäßige Schneeschauer von Nordwest nach Südost über das Land. Bis zum Abend können örtlich nochmal um 5, im Thüringer Wald bis 10 cm Neuschnee fallen. Abends werden die Schauere seltener und schwächer. Nachts fällt kaum noch Niederschlag. Es herrscht tagsüber leichter und in der Nacht zum Montag mäßiger und vereinzelt strenger Dauerfrost.