Unwetter Archiv

+++Kleinere Gewitter im Nordosten Mecklenburg- Vorpommerns , Schauer in Brandenburg und Berlin+++

Im Nordosten Mecklenburg- Vorpommern sind kleinere Schauer mit Blitzaktivität unterwegs. Sieh ziehen mit Starkregen, böigen Wind und kleinkörnigen Hagel im Gepäck, Richtung Südosten. Auch in Brandenburg und Berlin sind Schauer aktiv, welche aber nur von Regen und Wind begleitet werden, aber auch noch zu Gewittern werden können. Ist dies der Fall melden wir uns unverzüglich. Euer Team von Unwetteralarm.

Unwetter Archiv

+++ Extremes Unwetter im Nordosten Deutschlands +++

Aktuell befindet sich eine extrem gefährliche Gewitterzelle Mecklenburg-Vorpommern. Auch in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Bayern sind kleinere Gewitter aktiv. Besonders in Mecklenburg-Vorpommern muss aktuell mit extrem heftigem Starkregen und Orkanböen gerechnet werden. Auch großkörniger Hagel und Anzeichen von Tornados können weitere Begleiterscheinungen sein. Verlasst die Häuser bitte nur wenn nötig und vermeidet es Euch im Freien aufzuhalten. Durch die großen Regenmengen können wieder zahlreiche Straßen, Bäche und Unterführungen überflutet werden sowie auch Keller voll laufen. Wir melden uns zeitnah wieder. Euer Team von Unwetteralarm!

Unwetter Archiv

+++Teils kräftige Gewitter in der Mitte und im Nordosten, neue Auslöse im Süden+++

Im Moment sind vor allem in der Mitte und im Nordosten Deutschlands kräftige Gewitter mit Blitzschlag und Starkregen aktiv, die Zugrichtung ist in der Mitte ist nicht so einfach zu beschreiben, zu erst westlich, wobei es dann nach Nordost dreht, zu dem verlagern sie sich nur sehr langsam. Die anderen Gewitter machen sich dabei in Richtung Nordwest auf den weg. Auch Sturmböen bis zu 80km/h und klein- bis mittelgroßer Hagel ist ein Thema was berücksichtigt werden sollte. Im Süden setzt gewittriger Dauerregen ein, was für örtliche Überschwemmungen und Schlammlawinen sorgen kann. Das war es erstmal von unserer Seite, wir melden uns wenn es Neuigkeiten gibt.

Unwetter Archiv

+++Gewitterlinie schwächt sich etwas ab, weitere Zugrichtung Nordosten+++

Die Gewitterlinie hat etwas an Intensivität verloren, dennoch muss mit Starkregen, Sturmböen, erhöhter Blitzintensität und Hagel gerechnet werden. Innerhalb von Schleswig- Holstein gibt es neue Auslöse und die Gewitter erreichen nun auch Brandenburg. Weiter muss auch mit kräftigen Gewitter in Mecklenburg- Vorpommern gerechnet werden. Die Gewitter in Sachsen kommen und gehen. Im Moment sind sie etwas weniger geworden, aber mit neuen Zellen muss gerechnet werden. Wenn sich wieder etwas an der Lage und/ oder Intensität ändert erfahrt ihr es natürlich sofort. Euer Team von Unwetteralarm!

Unwetter Archiv

Sonntag-Sturmböen im Nordosten von Deutschland

Guten morgen,auch am heutigen Sonntag den 16.03.14 muss im Nordosten von Deutschland noch mit einer steifen Brise gerechnet werden. Dafür ist eine Sturmtief über Nordwestrussland verantwortlich. Es weht ein mäßiger bis frischer, teilweise starker Wind aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen. In der Osthälfte und in Norddeutschland sind in Böen Stärke 7 bis 8 (bis 75 km/h), vereinzelt 9 (um 80 km/h) möglich. An den Küsten und im höheren Bergland sind auch Sturmböen bis 100 kmh durchaus möglich. Auch am Montagfrüh gibt es noch vereinzelt Sturmböen im Nordosten von Deutschland,die aber zum Mittag vorerst abflauen. Nach den jetzigen Wettermodellen,wird am Mittwoch erneut der Wind deutlich aufleben,aber dazu dann in der kommenden Woche mehr.

Unwetter Archiv

Sturm und Sturmböen im Nordosten am Samstag

In der Nacht streift uns ein Tiefdruckgebiet im Norden und Nordosten. An der Küste und auf dem Brocken ist mit orkanartigem Wind mit Geschwindigkeiten von 100-120km/h zu rechnen. In Schleswig- Holstein, Mecklenburg Vorpommern, Teilen Brandenburgs und höheren Lagen des Erzgebirges treten Böen mit Geschwindigkeiten von 80-100km/h auf. In Sachsen, Niedersachsen und Thüringen fegt der Wind mit Böen von 60-80km/h über das Land. Also schön vorsichtig fahren! Euer Team von UAD!

Unwetter Archiv

In der Nacht zum Montag im Nordosten Glättegefahr

Langsam kommt in Sachen Winter ein bisschen Bewegung ins Wetter,wenn auch zurzeit nur im Nordosten.In der Nacht zum Montag kommen im Bereich der Luftmassengrenze im Nordosten Deutschlands allmählich etwas stärkere Niederschläge auf.Das bedeutet,dass es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auch auf den Straßen zu Glätte durch Schnee oder gefrierenden Regen kommen kann (Glatteis). Der Berufsverkehr kann also morgen im Nordosten beeinträchtigt werden. Der Wind nimmt dabei etwas ab, weht aber zumindest direkt an der Ostsee immer noch aus Ost mit starken bis stürmischen Böen.