Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 21.12.15 (14:00 Uhr)

Zwischen Tiefdruckgebieten auf dem Nordatlantik und Hochdruckgebieten über Süd- und Südosteuropa wird die ausgesprochen milde Südwestströmung in Deutschland aufrecht erhalten. Auf direktem Wege wird weiterhin subtropische Luft zu uns gelenkt. Der Dezember ist bislang schon über 5 Grad wärmer als im Klimadurchschnitt! Zur Weihnachtswoche mischen sich allerdings auch einige Tiefausläufer ein, besonders im Norden des Landes. Heute Nachmittag liegt dabei eine Kaltfront im Südosten Deutschlands, die unter Abschwächung heute Abend schon nach Österreich abzieht. Gleichzeitig erreichen den Nordwesten am Abend neue dichte Wolken mit Regen einer Warmfront. Der Trend zeigt, dass sich die Wetterlage zwischen den Jahren womöglich ändern wird, so dass es von Osten her zumindest schon mal kälter wird. Sicher ist das aber auch noch lange nicht.Heute Nachmittag regnet es von Sachsen bis zum Alpenrand noch häufiger, zum [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 21.12.15 (7:00 Uhr)

Zwischen Tiefdruckgebieten auf dem Nordatlantik und Hochdruckgebieten über Süd- und Südosteuropa wird die ausgesprochen milde Südwestströmung in Deutschland aufrecht erhalten. Auf direktem Wege wird weiterhin subtropische Luft zu uns gelenkt. Der Dezember ist bislang schon über 5 Grad wärmer als im Klimadurchschnitt! Zur Weihnachtswoche mischen sich allerdings auch einige Tiefausläufer ein. Heute liegt dabei eine Kaltfront quer über Deutschland, die unter Abschwächung langsam nach Südosten voran kommt. Schon am Dienstag kehrt der Dezemberfrühling pünktlich zum kalendarischen Winteranfang zurück. Der Trend zeigt, dass sich die Wetterlage zwischen den Jahren ändern wird. Möglicherweise wird es von Osten her dann mal etwas kühler.Heute liegt das Hauptregenband vormittags vom Oberrhein und dem Saarland bis nach Brandenburg. Es kommt langsam weiter nach Südosten voran und erreicht nachmittags auch Niederbayern und den Alpenrand. Zuvor ist es [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Sonntag 20.12.15 (16:00 Uhr)

Zwischen Tiefdruckgebieten auf dem Atlantik und Hochdruckgebieten über Süd- und Südosteuropa wird die ausgesprochen milde Südwestströmung in Deutschland aufrecht erhalten. Auf direktem Wege wird weiterhin subtropische Luft zu uns gelenkt. Der Dezember ist bislang schon über 5 Grad wärmer als im Klimadurchschnitt! Heute macht sich vor allem im Süden und Osten noch der Hochdruckeinfluss bemerkbar, während im Nordwesten schon feuchte Luft in höheren Schichten angekommen ist, was man anhand der Wolken sehen kann. In der Nacht zieht von Nordwesten eine schwache Kaltfront herein, hinter der die Strömung am Montag auf West dreht und etwas kühler ist – doch schon am Dienstag kehrt der Dezemberfrühling pünktlich zum kalendarischen Winteranfang zurück.Der Sonntagnachmittag gestaltet sich weitgehend trocken, nur von Hessen bis Sachsen-Anhalt fällt vereinzelt etwas Regen, sonst nur selten Nieselregen. Recht unterschiedlich sonnig: [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Sonntag 20.12.15 (11:00 Uhr)

Zwischen Tiefdruckgebieten auf dem Atlantik und Hochdruckgebieten über Süd- und Südosteuropa wird die ausgesprochen milde Südwestströmung in Deutschland aufrecht erhalten. Auf direktem Wege wird weiterhin subtropische Luft zu uns gelenkt. Der Dezember ist bislang schon über 5 Grad wärmer als im Klimadurchschnitt! Heute macht sich vor allem im Süden und Osten noch der Hochdruckeinfluss bemerkbar, während im Nordwesten schon feuchte Luft in höheren Schichten angekommen ist, was man anhand der Wolken sehen kann. In der Nacht zieht von Nordwesten eine schwache Kaltfront herein, hinter der die Strömung am Montag auf West dreht und etwas kühler ist – doch schon am Dienstag kehrt der Dezemberfrühling pünktlich zum kalendarischen Winteranfang zurück.Der Sonntag gestaltet sich überall trocken, allerdings recht unterschiedlich sonnig: im Nordwesten und in der Mitte sind die Wolken auch mal dichter, [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Unwetterwarnung 29.11.2015 – Update – Warnung vor Sturm, Gewitter und Starkregen

Am heutigen Abend und in der Nacht breiten sich weiterhin Sturm, Starkregen und einzelne Gewitter aus. Besonders an der Nordsee gibt es bereits schon Orkanböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h (Bft 12). Aber auch in den Höhenlagen von Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Sachsen sowie Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern sind schon kräftige Böen aktiv, oder werden sich im Laufe der Nacht verstärken. Auch im Flachland kann es zu stürmischen Böen zwischen 60 km/h (Bft 8) und 85 km/h (Bft 9) kommen. In Hessen, Nordrhein-Westfalen, Bayern, sowie in Baden-Württemberg, Thüringen und Rheinland-Pfalz kann es in einigen Regionen zu Dauerregen kommen. Dabei sind Regenmengen von 45 l/m² bis 60 l/m² möglich. Ganz im Osten von Bayern (von Hof, über Bayreuth bis runter nach Passau) sind auch bis zu 80 l/m² drin. Die aktuellen Windgeschwindigkeiten (einfach [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Sturmtief Nils fegt ab Sonntag über Deutschland

Einige Menschen in Deutschland, konnten am heutigen Samstag noch in den Genuss von ein paar Schneeflocken kommen, damit ist es jetzt vorbei. Wie schon angekündigt stellt sich die Wetterlage auf West um. Am Sonntag nähert sich von der Nordsee ein neues Sturmtief mit dem Namen „Nils“ Das zugehörige Sturmfeld überquert uns rasch von Sonntagabend bis Montagmorgen und wird vor allem in der Nordhälfte Deutschlands für sehr stürmisches Wetter sorgen. Sicherlich werden einige jetzt wieder sagen, wir im Norden sind das stürmische Wetter gewöhnt und solange die Schafe keine Locken tragen, ist das nicht wirklich schlimm, dennoch müssen wir natürlich darauf hinweisen. Schon am Sonntagabend wird der Wind in Nordrhein Westfalen über Niedersachsen bis hin nach Schleswig Holstein deutlich auffrischen, in der Nacht zum Montag gibt es dann auch Sturmböen Böen [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Samstag 28.11.2015 (9:00 Uhr)

Am Wochenende stellt sich unsere Wetterlage um und wir haben es mit einer Westwetterlage zu tun. Dabei überqueren uns wiederholt Tiefausläufer und ab Sonntagabend auch die Ausläufer eines Sturmtiefs, das über Dänemark hinwegzieht. Es wird zunehmend mildere Luft vom Atlantik herangeweht und auch in den Mittelgebirgen setzt sich Tauwetter durch. In der neuen Woche geht es wechselhaft weiter.Heute zieht ein Niederschlagsgebiet weiter nach Osten. Dabei kann es in Vorpommern, Nordbrandenburg, Thüringen und Teilen Sachsens und Bayerns anfangs noch schneien oder auch Glatteis durch gefrierenden Regen geben! Vor allem in Bayern geht der Schnee nur zögerlich in Regen über und am Abend fällt teilweise auch erneut Schnee. Die Schneefallgrenze steigt zwischenzeitlich auf 600 bis 800 Meter. Von Westen her wird es nach Durchzug des Regens rasch freundlich mit viel Sonnenschein in [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Sturmgefahr am Freitag den 13.11.2015

Wie wir schon angekündigt haben, stellt sich die Wetterlage zum Wochenende um. Schon am morgiegen Freitag stehen die Zeichen auf Sturm, wenn auch nicht überall in Deutschland.Ein kräftiges und umfangreiches Sturmtief zieht vom Seegebiet nördlich von Schottland weiter bis Samstag Richtung Nordmeer. Es wird mit seinem Frontensystem und frischem sowie in Böen starkem Wind auch uns in Deutschland beeinflussen, denn im Tagesverlauf erreicht uns die Kaltfront von Nordwesten her. Damit folgt besonders höhenkalte und labile Luft. Diese wird überlagert von einem Sturmfeld in der Höhe und in kräftigen Schauern, im Norden lokal auch Gewittern, kann der starke Höhenwind bis ins Tiefland, bzw. auch im Binnenland herabgemischt werden und für Sturmböen sorgen. Der Westwind frischt am Freitagmittag deutlich auf. Ab den Abendstunden im Nordwesten kurze Gewitter möglich, teilweise mit Graupel. Dabei [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Mittwoch den 07.10.201

Guten Morgen liebe Leser, am gestrigen Dienstag durfte vor allem Baden Württemberg und Bayern noch einmal ein kleines Gewitter-Intermezzo erleben. In den Nachmittagsstunden kam es wie angekündigt vor allem in der Mitte und im Südwesten zu teils kräftigem Starkregen in denen auch kurze Gewitter eingelagert waren. Wie geht es am heutigem Mittwoch weiter ? Ein Tiefdruckgebiet liegt am heutigen Mittwoch über der Nordsee und die schwachen Fronten des Tiefs reichen bis nach Deutschland mit vielen Wolken und feuchter Luft. Am Donnerstag bildet sich über dem Ärmelkanal ein Hochdruckgebiet, ebenso entsteht zum Wochenende über Skandinavien ein kräftiges Hoch, so dass die feuchte Luft hier über Deutschland in die Zange genommen wird und erst am Wochenende aus Osten langsam trockenere Luft zu uns geführt wird.Heute regnet es in einem Streifen von Sachsen [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für Donnerstag den 1.10.2015

Guten Morgen aus der Unwetteralarm Redaktion. Heute haben wird schon den 1. Oktober, langsam aber sicher müssen wir uns auf kühlere Nächte einstellen. Unser Wetter wird bis zum Ende der Woche weiterhin von einem Hochdruckgebiet bestimmt, nennenswerte Wettergefahren sind auch weiterhin nicht zu erwarten.Am heutigen Donnerstag scheint im Großteil des Landes die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und es ist verbreitet trocken. Im Norden lösen sich einige Nebelfelder aus der Nacht nur zögerlich auf und zwischen Nord- und Ostsee sind auch mal einige kompakte Wolkenfelder unterwegs. Der Wind weht vorwiegend schwach bis mäßig aus Osten, zur Nordsee hin aus nordwestlichen Richtungen und im Ostseeumfeld mäßig bis frisch aus westlichen Richtungen, auch im Süden weht er noch frisch mit starken, in höheren Lagen auch stürmischen Böen. Wir wünschen euch einen guten [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Schwere Unwetter am 14.08.15 in Sachsen Anhalt

In unserer Vorwarnung am gestrigen Freitag hatten wir schon angekündigt, dass sich lokal wieder sehr heftige Gewitter mit Hagel und Sturmböen entwickeln können, so auch gestern in Sachsen Anhalt geschehen. Besonders betroffen waren Bördekreis und Salzlandkreis, der Harz, der Burgenlandkreis sowie die Landeshauptstadt Magdeburg. Keller liefen voll, der Hauptbahnhof in Magdeburg wurde durch Wassermassen beschädigt, auch musste der Nahverkehr in der Landeshauptstadt eingestellt werden. Nach Angaben der Rettungsleitstellen gab es unzählige Einsätze der Feuerwehren wegen umgestürzte Bäume und Überflutungen.  Wir haben dazu auf Youtube noch ein Video gefunden,dass die enormen Regenmengen zeigt die da gestern in Magdeburg gefallen sind. Anbei noch ein Radarbild der gestrigen Unwetter über Sachsen Anhalt Quelle:http://kachelmannwetter.com/de/regenradar/deutschland/sachsen-anhalt/