Kein Bild
Unwetter Archiv

Erste #Gewitter und Starkregen im Schwarzwald aktiv

Wie in unserer Vorwarnung angekündigt, haben sich aktuell die ersten Gewitter im Schwarzwald gebildet. Die Gewitterzellen, sind derzeit noch recht klein (also örtlich begrenzt)  dort wo die Gewitterzellen aktiv sind, kann es Starkregen um 20 mm in kurzer Zeit, kleinkörniger Hagel und Böen um 70 km/h geben. Auch ist eine erhöhte Blitzaktivität vorhanden. In laufe des Tages, werden die Gewitter auch in Bayern (Alpenrand) auftreten. Gefahren: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Unwetter Archiv

+++ Weiterhin vereinzelt schwere Gewitter über dem Schwarzwald +++

Momentan ziehen die Gewitterzellen in Baden-Württemberg weiter in Richtung Osten. Aber auch über dem Süden Bayerns sind kleinere Gewitter bereits aktiv. Im Hohenlohekreis, Rems-Murr-Kreis und Landkreis Schwäbisch Hall muss ebenso wie im Schwarzwald mit kurzzeitig kräftigen Gewittern gerechnet werden, die unter anderem eine Menge #Regen, #Graupel bzw. #Hagel aber auch einzelne #Sturmböen mitbringen können. Die #Gewitter werden vorerst auch in der Nacht aktiv sein und in Richtung Bayern ziehen. Wir melden uns natürlich wieder wenn sie die Lage verändern sollte. Euer Team von Unwetteralarm!  

Kein Bild
Wettergefahren

Wettergefahren am 05.11.14 Dauerregen im Schwarzwald

Nach den starken Regenfällen gestern in Rheinland Pfalz und im #Saarland, beruhigt sich das Wetter langsam wieder. Heute regnet es vor allem im Südwesten noch für längere Zeit, für den Schwarzwald ist eine Dauerregenwarnung mit Mengen zwischen 30 und 50 mm in 24 Stunden noch bis zum Abend aktiv. Im Hochschwarzwald kann es nachmittags und abends bis auf etwa 1000 m herab schneien, örtlich gibt es auf höher gelegenen Straßen #Glätte durch #Schneematsch.An den Alpen hält die Föhnsituation zumindest bis zum Mittag oder frühen Nachmittag noch an. Auf den Alpengipfeln gibt es schwere Sturm- bis #Orkanböen aus Süd, in einigen Alpentälern bei Föhndurchbruch stürmische Böen aus Süd bis Südost. Morgen erwarteten und dann keine nennenswerten Wettergefahren mehr. Auch die kommenden Tage bleiben eher ruhig.