Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Neujahr 01-01-2016 (7:00 Uhr)

Deutschland liegt zwischen Tiefdruckgebieten über dem Nordatlantik und ausgedehntem Hochdruck über Osteuropa. Damit gelangt zunehmend Frostluft von dort in den Osten und Norden Deutschlands, wie man an den Höchstwerten für Sonntag gut sehen kann! Das wird vor allem im Osten eher eine trockene Kälte. Da von Südwesten her immer Tiefausläufer anklopfen, kommt es zu Schneefall dort, wo sie mit der Kaltluft in Berührung kommen.Heute früh fällt im Süden zeitweise Regen, zum Teil mit Glättegefahr durch gefrierenden Niederschlag. Im äußersten Osten, sowie im östlichen Bergland besteht noch Glättegefahr nach dem abgezogenen gefrierenden Regen. Sonst ist die Bewölkung gebietsweise aufgelockert, wobei sich dichter Nebel gebildet hat, der sich noch teilweise bis weit in den Vormittag hinein hält. Zudem kann es bei leichtem Frost in den Morgenstunden Glätte durch überfrorene Nässe geben. Am [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Silvester 31.12.15 (8:00 Uhr)

Deutschland liegt zwischen Tiefdruckgebieten über dem Nordatlantik und ausgedehntem Hochdruck über Osteuropa. Damit gelangt zunehmend Frostluft von dort in den Osten und Norden Europas, wie man an den Höchstwerten für Sonntag gut sehen kann! Das wird vor allem im Osten eher eine trockene Kälte. Da von Südwesten her immer Tiefausläufer anklopfen, kommt es zu Schneefall dort, wo sie mit der Kaltluft in Berührung kommen.Heute früh und am Vormittag kann es im Westen zeitweise leicht regnen. Mit Ausnahme des Westens und Nordwestens liegt die Temperatur bei -1 bis -5 Grad, im Osten sowie an den Alpen punktuell bis zu -8 Grad. Hier und da besteht vor allem auf Nebenstrecken und Brücken die Gefahr von Reifglätte. Wenn der Regen die Regionen mit Frost erreicht ist dort auch für einige Stunden leichter gefrierender [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 21.12.15 (14:00 Uhr)

Zwischen Tiefdruckgebieten auf dem Nordatlantik und Hochdruckgebieten über Süd- und Südosteuropa wird die ausgesprochen milde Südwestströmung in Deutschland aufrecht erhalten. Auf direktem Wege wird weiterhin subtropische Luft zu uns gelenkt. Der Dezember ist bislang schon über 5 Grad wärmer als im Klimadurchschnitt! Zur Weihnachtswoche mischen sich allerdings auch einige Tiefausläufer ein, besonders im Norden des Landes. Heute Nachmittag liegt dabei eine Kaltfront im Südosten Deutschlands, die unter Abschwächung heute Abend schon nach Österreich abzieht. Gleichzeitig erreichen den Nordwesten am Abend neue dichte Wolken mit Regen einer Warmfront. Der Trend zeigt, dass sich die Wetterlage zwischen den Jahren womöglich ändern wird, so dass es von Osten her zumindest schon mal kälter wird. Sicher ist das aber auch noch lange nicht.Heute Nachmittag regnet es von Sachsen bis zum Alpenrand noch häufiger, zum [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Spezial

Wetterwechsel zum Wochenende „Frau Holle kommt“

Sturmtief Heini, hat glücklicherweise weniger Kraft ausgeübt, die eigentlich von den Wettermodellen berechnet worden ist. Sturmtief Heini zieht langsam aber sicher in östlicher Richtung weiter. Heute Abend erfasst uns noch einmal ein Sturmtief Ausläufer der erneut noch einmal kräftige Sturmböen erzeugen kann, diese werden aber wohl nur in den Höhenlagen über 80 kmh erreichen. Wie geht es nun weiter ? Die Großwetterlage wird sich am Wochenende umstellen, dass bedeutet das es merklich kühler wird und am Wochenende das Thema Schnee und Regen interessant wird. So berechnen einige Modelle für den Süden von Deutschland (Bayern und Baden-Württemberg) einiges an Wasser von oben. 40 bis 80 Liter/m² wären denkbar, da sind sich die Modelle aber noch nicht so ganz einig. Schon in der Nacht zum Samstag könnte es in den nördlichen Mittelgebirgen [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Samstag, den 08.08.15

Zwischen hohem Luftdruck im Westen und im Osten befinden wir uns im Bereich einer Tiefdruckrinne. Sie führt aus dem Südwesten weiterhin heiße bis sehr heiße und allmählich feuchtere Luft nach Deutschland, dass bedeutet im Klartext das wir auch heute mit Gewittern rechnen müssen. Im Laufe des Tages fließt dann im Nordwesten kühlere und trockene Luft ein, das Wetter beruhigt sich und es bleibt überwiegend regenfrei. Unterdessen bilden sich in der teils wieder sehr heißen Luft im südlichen Osten und im Süden örtlich kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial! Vor allem in Bayern und auch Baden-Württemberg sind Gewitterzellen kritisch zu sehen, da sie sich kaum verlagern werden und permanente Gefahr durch Blitzschlag, Hagelschlag und kräftigen Dauerregen bergen!

Unwetter Archiv

+++ Über Baden-Württemberg sind erste Blitze zu sehen +++

Am Nachmittag können sich selbstverständlich wie in unserer Vorwarnung erwähnt auch in anderen Bundesländern noch #Gewitter entwickeln. Aktuell baut sich die erste #Gewitterzelle über #Baden-Württemberg im Landkreis Calw auf mit Zugrichtung Nordost. Ob das der Anfang von etwas größerem ist bleibt noch abzuwarten. Jedoch muss dort lokal begrenzt kurzzeitig mit kräftigem #Starkregen und auch #Hagel- oder Graupelschauern gerechnet werden. Zudem können auch #Sturmböen nicht ausgeschlossen werden. Ebenfalls könnte sich auch über #Rheinland-Pfalz ein Gewitter entwickeln. Bisher muss dort örtlich mit kurzzeitigem Starkregen gerechnet werden. Wir melden uns natürlich zeitnah wieder. Viele Grüße vom Unwetteralarm-Team!