Unwetter Archiv

WARNUNG vor GLATTEISREGEN SCHNEEFALL Thüringen 31-12-15

WARNUNG VOR GLATTEISREGEN/SCHNEEFALL: Ab dem späten Vormittag muss in Gebieten , in denen die Temperatur unter 0 Grad bleibt, mit Glatteisregen gerechnet werden. Das betrifft besonders Thüringer Wald und Schiefergebirge, sowie das Werratal und die Rhön. Bitte passen sie Ihre Fahrweise den Straßenverhältissen an und verfolgen Sie die weitere Warnlage auf Unwetteralarm.com

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Montag 30.11.2015 (5:00 Uhr)

In der Nacht zum Montag zieht das Sturmtief NILS über das nördliche Dänemark hinweg weiter zur Ostsee. Das Sturmfeld erfasst besonders die gesamte Nordhälfte Deutschlands und die zugehörige Kaltfront zieht hier von West nach Ost durch. Am Montag ist das Sturmtief bereits weitergezogen Richtung Finnland und Deutschland liegt weiterhin in einer kräftigen westlichen Strömung. Dabei bleibt mit einem Frontensystem eine Luftmassengrenze von West nach Ost über uns liegen, an der über Norddeutschland eine weitere „Welle“ (kleines, nicht vollständig ausgeprägtes Tief) ostwärts zieht. Diese sorgt gebietsweise für ergiebigen Regen und erneut zunehmende Luftdruckgegensätze vor allem im Süden und Westen.Am Montag ziehen vor allem über Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie das nördliche Brandenburg einzelne, örtlich kräftige Schauer. Die nach Süden verlagerte Luftmassengrenze (ursprüngliche Kaltfront vom Sonntag) wird rückläufig und wandert als Warmfront eines [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Bayern – Warnung vor Sturmböen 18.11.2015

WARNUNG VOR STURMBÖEN: In der Nacht zum Donnerstag frischt der Wind nach vorübergehender Abschwächung erneut wieder auf. Dabei muss oberhalb 800 m mit STURMBÖEN um 75 km/h, später auch im Bayerischen Wald oberhalb 1000 m sowie an den Alpen mit SCHWEREN STURMBÖEN um 100 km/h aus Südwest gerechnet werden.

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Donnerstag den 29.10.2015

Ein kräftiges Sturmtief über dem Nordatlantik verliert am Donnerstag immer mehr Einfluss auf unser Wetter. Ein schwacher Ausläufer des Tiefs liegt aber mit dichten Wolken und feuchter Luft noch von Nordwest nach Südost über Deutschland. Insgesamt setzt sich schwacher Hochdruckeinfluss durch und zum Wochenende baut sich über Nordosteuropa ein umfangreiches und wahrscheinlich auch sehr stabiles Hochdruckgebiet auf. Es wird uns zum Wochenende trockenes und ruhiges, oft sonniges und mildes, gebietsweise aber auch neblig-trübes Wetter bringen.Heute beginnt der Tag oft mit hochnebelartiger Bewölkung, besonders entlang der Donau und in Niederbayern gebietsweise mit dichtem Nebel. Etwas Regen fällt nur noch vereinzelt zwischen Südschwarzwald, Hochrhein und Allgäu. Im Osten zeigt sich zwischen einigen Wolken zeitweise noch die Sonne, bevor im Tagesverlauf auch hier mehr Wolken aufziehen. Besonders nördlich von Rothaargebirge und Eifel kann [weiterlesen]

Unwetter Spezial

+++Glättewarnung: Erste Unfälle sowie Massencrash durch Glätte verursacht+++

Am Sonntagmorgen kam es auf der #A2 bei Helmstedt, Niedersachsen, aufgrund von plötzlicher #Eisglätte zu einem schweren #Massencrash bei dem 22 Fahrzeuge verunglückten. Zudem passierten fast zeitgleich weitere #Unfälle in der Nähe. Auch heute Nacht sowie in den Morgenstunden ist wieder Vorsicht geboten. Wir verlangen nicht viel von euch, aber wünschen uns sehr, Weitsicht und Vorsicht im Verkehr. Bei dieser #Witterung sollte die Geschwindigkeit dem „Glätte-Verhältnis“ angepasst werden, die richtige Reifenwahl ist dabei ein MUSS. Häufige Ursachen für diese plötzlich auftretende Glätte, bilden dichter #Nebel sowie Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Die dabei gefrierenden Wassertröpfchen setzen sich somit überall ab, was wiederrum für spiegelglatte Gehwege und Straßen sorgt. Außerdem schichtet sich das Eis auf Ästen ab, was Astbruch zur Folge haben kann. Also immer schön vorsichtig und falls möglich das Auto [weiterlesen]

Unwetter Archiv

+++Kleinere Auslöse an der Grenze zu den BeNeLux- Staaten, sowie an den Alpen+++

Im Moment sind einige Auslöse an den Alpen, welche orographisch bedingt sind. Dort sorgen die Gewitter  für Starkregen und Windböen bis 60km/h. In den BeNeLux- Staaten braut sich langsam etwas zusammen, kleinere Zellen sind schon in NRW aktiv. Neben Starkregen muss auch mit Blitzen un kleinkörnigen Hagel gerechnet werden, auch Windböen bis zu 60km/h sind ein Thema. Im weiteren Tagesverlauf muss, besonders im Westen, mit weiteren, teils unwetterartig austretende Gewittern gerechnet werden.