Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Freitag 25.12.15 (16:00 Uhr)

Nach wie vor liegt Deutschland in einer teils strammen Südwestlage. Denn zwischen Hochdruck, welcher von Spanien bis zum Balkan reicht, und Tiefs auf dem Atlantik wird weiterhin milde Luft aus subtropischen Regionen wie Spanien und Portugal zu uns gelenkt. So ist der Dezember auf bestem Weg zum wärmsten seinesgleichen aller Zeiten!Bevorzugt im Norden des Landes schleifen in den kommenden Tagen Tiefausläufer entlang. Über das Wochenende bleibt es somit in Küstennähe nass, sonst wird es aber meist trocken sein und vor allem im Süden auch teilweise recht sonnig. Der Trend zeigt aber neuerlich, dass es zwischen den Jahren womöglich kälter wird, besonders im Osten und Norden Deutschlands. Das ist aber alles noch nicht richtig sicher. Fakt ist aber, dass dieses extrem milde Wetter beendet wird wie man am Temperaturtrend aller Wettermodelle [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

22.11.2015 Warnung vor Sturmböen ! Vorwarnung Schnee und Schneeverwehungen !

Warnung Stufe ORANGE vor Sturmböen bis schwere Sturmböen ! Schneeschauer ! lokale Glätte und Verwehungen ! Vorwarnung Schneefall, Glätte und Verwehungen sowie Sturm ! ausgegeben am 22.11.2015 um 11:30 Uhr – gültig bis 23.11.2015 um 10:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersageredaktion   Wetterlage : Deutschland befindet sich weiterhin unter dem Einfluss eines Langwellentroges. Dabei hält die Zufuhr kalter Luftmassen weiterhin an. Über der Ostsee findet sich ein kleines Tief das südwärts über Deutschland zieht. An seiner Westflanke und Südwestflanke zeigt sich ein deutlicher Druckgradient was sich im Wind bemerkbar macht. Durch einen vorhandenen vertikalen Temperaturgradienten können sich Schauer entwickeln teilweise auch mit Blitz und Donner. Teilweise können die Schauer recht kräftig ausfallen und die Höhenwinde herabmischen. Daher ist in Schauernähe mit lokalen starken bis stürmischen Böen teils auch Sturmböen zu [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

Warnung vor Sturmböen 18.11.2015 für Nordrhein-Westfalen

Warnung vor Sturmböen In der Nacht zum Donnerstag kommt es erneut zu einer allgemeinen Windzunahme, sodass verbreitet mit starken (bis 60 km/h, im Bergland sowie vereinzelt im Tiefland auch mit STÜRMISCHEN BÖEN bis hin zu STURMBÖEN (um 70 km/h) aus Südwest gerechnet werden muss. Vereinzelt kann es auch zu Gewittern in NRW kommen. Bitte verfolgen Sie die Warnlage auf Unwetteralarm.com

Unwetter Archiv

Hessen – Warnung vor Sturmböen 18.11.2015

WARNUNG VOR STURMBÖEN HESSEN: Vorerst lässt der Wind etwas nach, bevor er in der Nacht zum Donnerstag wieder zu nimmt. Dann kommt es erneut zu einer allgemeinen Windzunahme in Hessen, sodass verbreitet mit starken (bis 60 km/h), im Bergland auch mit STÜRMISCHEN BÖEN (um 70 km/h) aus Südwest gerechnet werden muss. In den Gipfellagen der Mittelgebirge sowie im Nordhessischen Bergland sind auch einzelne SCHWERE STURMBÖEN bis 90 km/h möglich.

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Montag den 09.11.2015 (10:00 Uhr)

Weiterhin liegt ein breites Hochdruckgebiet über Südeuropa, welches nur noch den Süden Deutschlands etwas beeinflusst. Heute zieht ein weiteres Sturmtief von Schottland nach Skandinavien. Dessen Frontensystem macht sich heute bemerkbar mit letztem Regen und auffrischendem Wind. Ab dem Abend greift schon wieder eine neue Warmfront auf den Nordwesten über. Man sieht also es geht Schlag auf Schlag momentan und die kleinen aber feinen Tiefs rauschen nur so durch. In den kommenden Tagen bleibt es wechselhaft, in der Nordhälfte oft regnerisch und windig, speziell an den Küsten gibt es häufig Sturmböen! Am Montag regnet es dann unter Abschwächung noch quer über der Mitte20151109 Deutschlands zwischen Oberrhein, Franken, Teilen Bayerns und der Lausitz etwas, außerdem gibts von der Saar über Hessen, Thüringen, Anhalt bis zur Uckermark noch letzte Schauer. Noch vor Anbruch [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Montag den 09.11.2015 (7.00 Uhr)

Weiterhin liegt ein breites Hochdruckgebiet über Südeuropa, welches nur noch den Süden Deutschlands etwas beeinflusst. Momentan zieht ein Sturmtief von Schottland nach Skandinavien. Dessen Frontensystem macht sich heute Nacht und am Montag im Norden bemerkbar mit Regen und auffrischendem Wind. In den kommenden Tagen bleibt es wechselhaft, in der Nordhälfte oft regnerisch und windig, speziell an den Küsten gibt es häufig Sturmböen! Heute regnet es dann unter Abschwächung noch quer über der Mitte Deutschlands zwischen Rheinland und Lausitz etwas, nachmittags dann noch maximal in Baden, Franken und der Oberpfalz ein wenig.Unterdessen setzt am späteren Nachmittag in Schleswig-Holstein und an der niedersächsischen Nordseeküste neuer Regen ein. Sonst bleibt es überall trocken. Die Sonne zeigt sich neben vielen Wolken fast überall mal, nur in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs eher selten bis [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Sonntag den 08.11.2015 (12.00 Uhr)

Das Sturmtief , welches in der Nacht zum Samstag Norddeutschland beeinflusste, zieht am Sonntag weiter zum Baltikum. Damit lässt der Wind auch im Nordosten tagsüber langsam nach. Vom westlichen Mittelmeer setzt sich Hochdruckeinfluss durch und vielerorts scheint die Sonne. Ein neues Sturmtief zieht heute wenig nördlich an Schottland vorbei und ein Ausläufer überquert die Nordhälfte Deutschlands in der Nacht zum Montag. Damit nehmen die Luftdruckgegensätze wieder zu und im Norden kommen nachts starke bis stürmische Böen auf.Am Sonntagnachmittag ist es verbreitet trocken und ziemlich verbreitet scheint neben wenigen Wolken die Sonne. Besonders in Niederbayern hält sich gebietsweise noch zäher Hochnebel. Die anfangs starken bis stürmischen Böen, an der Ostsee auch Sturmböen, lassen rasch nach. Die Höchstwerte liegen in der Nordhälfte bei 13 bis 16 Grad, Richtung Süden und Westen bei [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Sonntag den 08.11.2015 (8:00 Uhr)

Das Sturmtief , welches in der Nacht zum Samstag Norddeutschland beeinflusste, zieht am Sonntag weiter zum Baltikum. Damit lässt der Wind auch im Nordosten tagsüber langsam nach. Vom westlichen Mittelmeer setzt sich Hochdruckeinfluss durch, in etwas feuchterer Luft sind gebietsweise aber noch dichte Wolkenfelder dabei. Ein neues Sturmtief zieht heute wenig nördlich an Schottland vorbei und ein Ausläufer überquert die Nordhälfte Deutschlands in der Nacht zum Montag. Damit nehmen die Luftdruckgegensätze wieder zu und im Norden kommen nachts starke bis stürmische Böen auf. Heute ist es nach letzten Regen im äußersten Osten und örtlichem Nieselregen im Süden überall trocken. Gebietsweise ziehen noch einige dichte Wolkenfelder vorüber, fast überall zeigt sich aber auch mal längere Zeit die Sonne. Die anfangs noch starken bis stürmischen Böen, an der Ostsee auch Sturmböen, lassen [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

26.08.2015 Vorwarnung Gewitter und Sturm

Vorwarnbericht für den 26.08.2015 gültig ab 12:00 Uhr ausgegeben am 26.08.2015 um 09:25 Uhr Autor und Forecaster : Udo Karow   Wetterlage : Deutschland liegt im Einflussbereich eines umfangreichen und hochreichenden Tiefdruckgebiet das von Island bis Großbritannien reicht. Dabei bilden sich Randtröge und Randtiefs. Deutschland gerät in eine kräftige Höhenströmung. Dadurch entsteht zum #Bodenwind eine ausgeprägte vertikale Windscherung die Gebiete mit Hebung und   Instabilität überlappt. Durch zunehmende Warmluftzufuhr in Bodennähe entsteht ein vertikaler Temperaturgradient der für eine Labilisierung sorgt. Das Ergebniss sind #Schauer und #Gewitter. Durch die vorherrschende #Instabilität besteht die Möglichkeit das kräftige Höhenwinde herabgemischt werden können was dann zu starken bis stürmischen Böen, bei Schauer und Gewitter auch Sturmböen bis schwere Sturmböen auslösen kann. Zudem zeigt sich ein erhöhtes Potential für lokale #Tornados vor allem im äußersten Nordwesten [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

23.08.2015 Akutwarnung Gewitter

In #Baden-Württemberg im Bereich des #Schwarzwaldes ist weiterhin ein #Gewitter aktiv. Es besteht die #Gefahr von starken bis stürmischen Böen und Starkregen. Zudem ist es auch ausserhalb der Gewitter windig mit Böen von 40 bis 60 km/h.