Kein Bild
Unwetter Archiv

+++ Schwere Sturmlage am morgigen Dienstag +++

In der kommenden Nacht greift allmählich das Sturmfeld des Sturmtiefs „Niklas“ auf unser Wetter über. Vorher liegen wir schon im Bereich der Warmfront, wo es zu Regenfällen kommt. Im weiteren Verlauf nimmt der Wind am Dienstagmorgen deutlich zu und in den Vormittagstunden überquert uns von Nordwesten her die Kaltfront. Dabei können sich kräftige Schauer und #Gewitter bilden. Aufgrund der vorhandenen vertikalen Windscherung ist mit organisierten, linienhaften Strukturen zu rechnen. Dabei kann es dann lokal zu Orkanböen kommen. Durch die Scherung ist auch das Tornadopotential etwas erhöht. Das #Hauptsturmfeld zieht über Norddeutschland hinweg und bringt selbst dort orkanartige Böen, eventuell auch #Orkanböen bis ins Tiefland. Dieses betrifft Niedersachsen, Nordost-NRW und Schleswig-Holstein. Sonst sind aber Sturmböen bis schwere #Sturmböen und besonders bei Schauer und Gewitter orkanartige Böen möglich. In den Bergländern kann [weiterlesen]

Unwetter Archiv

+++Update zur Sturmlage+++

An der Küste bleibt es nach wie vor stürmisch, jedoch schwächt sich der Wind im Landesinneren nach Durchzug der Kaltfront etwas ab, aber dort pustet es trotzdem noch ordentlich. An der Kaltfront selber muss mit Spitzenböen gerechnet werden, diese verlagert sich weiter in Richtung Südosten. Vor der Kaltfront bleibt es weiter stürmisch. Spitzenreiter ist nach wie vor der Brocken mit 154km/h, gefolgt vom Fichtelberg un Borkum mit jeweils 122km/h.

Unwetter Archiv

+++Update der aktuellen Sturmlage+++

Neuer Tag, neuer Sturm, so könnte ebenfalls die Überschrift lauten… Auf unserer Karte seht ihr im Moment die aktuellen Warnungen auf Grund der Spitzenböen des #Sturmtief_“Felix“ in den jeweiligen Landkreisen. Spitzenreiter ist natürlich der Brocken mit bis zu 148km/h, dicht gefolgt vom Leuchtturm bei Kiel mit 133km/h. Im Tagesverlauf sind mit weiteren Windspitzen zu rechnen. Mit Durchzug der Kaltfront ist dann auch in tieferen Lagen mit schweren Sturmböen bis zu 100km/h zu rechnen.

Unwetter Archiv

+++Update zur aktuellen Sturmlage+++

Der #Wind nimmt aktuell immer mehr zu. Spitzenreiter ist derweil der Schwarzwald mit Spitzenböen von bis zu 140 km/h. Allerdings pustet es auch an den #Küsten Deutschlands recht ordentlich.Haltet euch am besten von Bäumen fern, egal ob mit Fahrrad, Auto oder zu Fuß. Bei diesen Windgeschwindigkeiten besteht die Gefahr des Astbruchs, oder gar die Entwurzelung der Bäume.Bei Bedarf erfolgt ein Update der Warnung. ACHTUNG: Die Warnung bezieht sich auf die im Landkreis gemessene Spitzenböe, d.h. das nicht überall in dem Landkreis die selbe Windgeschwindigkeit herrschen muss! Euer Team von Unwetteralarm.  

Unwetter Archiv

+++Update zur Sturmlage+++

+++Update+++ Nachdem der Wind eine ganz kleine Verschnaufpause eingelegt hat muss auch in den kommenden Stunden weiter mit stürmischen, bis orkanartigen Böen, besonders im Norden und Nordosten gerechnet werden. Im Verlauf des Sonntag erreichern die Böen dann auch im Südosten Bayerns Sturmniveau, es muss mit Geschwindigkeiten bis zu 100km/h gerechnet werden. Bei Weiterentwicklung, oder Verschlechterung lest ihr natürlich von uns. Euer Team von UAD!

Unwetter Archiv

++++ Sonderinformation zur Sturmlage 13.02.14 – 15.02.14 ++++ ++++ Update 11.02.2014 GFS 12z 17:00 ++++

Hier nun unser tägliches Update zur eventuellen Sturmlage, oder sollen wir jetzt sagen „Stürmchenlage“. Die Modelle springen im Moment wie ein junges Rehkitz. In einem Lauf, hier jetzt z.B. der heutige 06z wurde für Samstag und Sontag ein Orkanereignis skizziert und mit dem anderen Lauf der jetzige 12z ist das ganze schon wieder Schnee von gestern. Ihr seht mal wieder, dass es gar nicht so einfach ist, genaue Angabe zu machen. Relativ sicher ist, dass der Donnerstag ein eher harmloser Tag wird und der vor Tagen berechnete starke Sturm sich nur noch als „Stürmchen“ entpuppt. Das bedeutet für Donnerstag nach heutigen Stand folgende Windböen: NRW ca. 40 km/h Mitte bis zur Küste ca. 50 km/h Osten ca. 60 km/h Der Samstag und Sonntag ist auf Grund der Sprunghaftigkeit der Modelle [weiterlesen]

Unwetter Archiv

++ Sonderinformation zur Sturmlage 13.02.14 – 15.02.14++

Hier nun das Update zur eventuellen Sturmlage 13.02.14 – 15.02.14. Bevor wir nun aber ins Detail gehen, noch ein paar Dinge in eigener Sache. Einige werfen uns mit diesem Bericht Unseriösität und Panikmache vor. Wie auch jetzt schon des Öfteren, seit gestern von uns in der Kommentarfunktion geschrieben wurde, hierbei handelt es sich nicht um eine Vorwarnung sondern nur um eine Information zu einer eventuell eintreffenden markanten und gefährlichen Wetterlage. Wir gehen in diesen Berichten auf die aktuellen Karten und Entwicklungen der Sturmlage ein und skizieren was passiert, wenn dies so eintrifft. Dass wir mit unserer Information richtig liegen, zeigen auch die UWZ und der DWD, welche mit Ihren heutigen Berichten ebenfalls auf diese Wetterlage aufmerksam gemacht hat. Aber für wen rechtfertigen wir uns?! Für unsere treuen Fans gibt es [weiterlesen]

Unwetter Archiv

++++ Sonderinformation zur Sturmlage 13.02.14 – 15.02.14 ++++

Da die Karte nun seit mehreren Läufen Beständig die Sturmlage gerechnet haben bringen wir heute eine Sonderinformation zu der bevorstehenden Lage. Die einzige Unsicherheit die noch besteht ist die Zugbahn und die Intensität.Am Donnerstag bekommen wir es mit 2 Sturmtiefs zu tun, eines davon spaltet sich von einem anderen Sturmtief ab, Bild 1 mit 2 gekennzeichnet. Auf Bild 2 könnt Ihr dieses neue Tief schon sehen und seine Position am Mittwoch 12.02.früh morgens. Dieses Tief zieht Mittwochabend (Bild3) nach Deutschland und ist bereits mit seinen Fronten in Deutschland zu spüren. Am Donnerstag ist dieses Tief mit einem Kerndruck von 985 hPa über Deutschland und verbindet sich mit einem anderen Sturmtief. Am Donnerstag werden dabei im Norden bis etwa zu einer Linie Nürnberg / Regensburg Böen bis 90 km/h erwartet. An [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Am Mittwoch erneute schwere Sturmlage möglich.

Hallo und guten Morgen, gestern fegte ein kleiner Sturm über den Westen von Deutschland hinweg. Auch wenn das Windfeld nicht so eine Intensität wie das von Sturmtief Xaver hatte gab es dennoch Schäden. Vor allem im Ruhrgebiet hatten die Feuerwehren zahlreiche Einsätze,hauptsächlich mussten umgestürzte Bäume von den Straßen geräumt werden. Nun, „Nach dem Sturm ist vor dem Sturm“ Die Modelle sagen zurzeit ein neues Sturmtief voraus,dass uns wahrscheinlich am Mittwoch treffen soll. Dazu schreibt der Deutsche Wetterdienst auf seiner Seite. Am Mittwoch ist die Entwicklung einer größeren Sturmlage möglich. In der gesamten Westhälfte sind stürmische Böen bis schwere Sturmböen möglich. Entwicklungen bis in den Unwetterbereich (Bft 11) nicht ausgeschlossen. Wind aus Süd bis Südwest. In höheren Lagen der süddeutschen Mittelgebirge und der Alpen noch markante Schneefälle möglich. Wir von Unwetteralarm [weiterlesen]