Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Mittwoch 10-02-16 (18:00 Uhr)

Das Sturmtief SUSANNA ist nordwärts abgezogen und wird im Großraum Dänemark/Südskandinavien vom Rosenmontagstief RUZICA mit offenen Armen empfangen. Beide dümpeln nun zusammen über Skandinavien rum und schaufeln kältere Luft vom Nordmeer über Großbritannien und die Nordsee bis zu uns nach Mitteleuropa. In der kalten Luft können sich noch gelegentlich Regengebiete bilden; die Schneefallgrenze liegt i.A. bei 300 bis 500 m. Oberhalb von 800 m ist meistens Dauerfrost, sodass es zumindest im Bergland einigermaßen winterlich ist. Diese Wetterlage hält bis Freitag an, bevor am Wochenende mit neuen Atlantik-Tiefs der Wind wieder auf Südwest dreht und leicht mildere, sehr verregnete Luft zu uns kommt.In der Mitte und im Süden gibt es schauerartige Niederschläge, wobei die Schneefallgrenze auf etwa 300 bis 600 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee, an den Alpen und [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Mittwoch 10-02-2016 (12:00 Uhr)

Das Sturmtief SUSANNA ist nordwärts abgezogen und wird im Großraum Dänemark/Südskandinavien vom Rosenmontagstief RUZICA mit offenen Armen empfangen. Beide dümpeln nun zusammen über Skandinavien rum und schaufeln kältere Luft vom Nordmeer über Großbritannien und die Nordsee bis zu uns nach Mitteleuropa. In der kalten Luft können sich noch gelegentlich Regengebiete bilden; die Schneefallgrenze liegt i.A. bei 300 bis 500 m. Diese Wetterlage hält bis Freitag an, bevor am Wochenende mit neuen Atlantik-Tiefs der Wind wieder auf Süd dreht und leicht mildere Luft zu uns kommt.Heute gibt es im Westen und in der Mitte, später auch wieder im gesamten Süden schauerartige Niederschläge, wobei die Schneefallgrenze auf etwa 300 bis 600 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee, an den Alpen und in Staulagen auch über 10 cm. Im Oberallgäu sind auch [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Spezial

Sturm SUSANNA am Dienstag, 09.02.2016 Informationen

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm, nachdem uns am gestrigen Rosenmontag das Sturmtief Ruzica beschäftigt hat, bekommen wir es heute mit dem Randtief Susanna zu tun. Vor allem Nordrhein Westfalen, Rheinland Pfalz, Baden Württemberg, Niedersachsen und Schleswig Holstein werden Sturmtief Susanne zu spüren bekommen. Wichtig, Susanna eine Kaltfront im Schlepptau, die besonders in der Nacht im Westen und Süden von Dutschland für weiße Überraschungen sorgen kann. Vermutlich wird sich diese Kaltfront als Linie zwischen NRW und dem Saarland bilden mit kräftigen Schauern, einzelnen Gewittern und schweren Sturmböen bis 100 km/h, diese Entwicklung ist derzeit aber schwer einschätzbar. Thomas Sävert von Kachelmannwetter schreibt dazu : Entscheidend für die heutige Lage ist unter anderem der enorm starke Höhenwind. Mehr zu Höhenkarten und wie sie funktionieren lesen Sie hier. Die Modellkarte zeigt den [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Dienstag 09.02.2016 (8:00 Uhr)

Das Sturmtief RUZICA liegt heute über Südskandinavien und löst sich dort mehr und mehr auf. Vor dem Ärmelkanal liegt ein weiteres kleines Sturmtief SUSANNA, das heute via Belgien nach Norddeutschland und dann bis morgen weiter nach Südschweden zieht. Besonders im Westen und Süden kann es dann am heutigen Tage erneut stellenweise schwere Sturmböen geben, am Abend auch im Norden Deutschlands. Zunächst gibt es weiterhin recht frischen Wind mit starken bis stürmischen Windböen zum Teil bis ins Flachland. Im höheren Bergland und auf den Nordseeinseln kommt es zu schweren Sturmböen Bft 10 über 90 km/h, auf exponierten Berggipfeln zu orkanartigen Böen oder Orkanböen über 120 km/h. Besonders von NRW bis nach Baden-Württemberg regnet es teilweise recht kräftig. Nachmittags lockern die Wolken im Westen und Südwesten etwas auf, es folgen aber kräftige [weiterlesen]