Kein Bild
Unwetter Spezial

Schwerer Sturm droht im Norden von Deutschland

Hallo und guten Morgen, wir melden uns noch einmal mit einem Update zur Sturmlage am heutigen Sonntag und vor allem für die Nacht zum Montag zurück. Die Wettermodelle sind sich bezüglich der Windspitzen recht einig geworden. Am Abend und in der Nacht wird es an der Nordsee und auch Ostseeküste schweren Sturmböen mit zu Teil auch Orkanböen kommen. Was bedeutet dies im Detail: An der Nord- und Ostseeküste sowie auf den Gipfeln der Mittelgebirge muss verbreitet mit schweren Sturmböen zwischen 90 und 110 km/h gerechnet werden. Örtlich sind bei Schauern und Gewittern auch über 120 km/h möglich. Im übrigen Deutschland wird es überwiegend Böen von 75 bis 90 km/h geben, allerdings zieht auch eine Kaltfront herein, an der es besonders vom nördlichen und östlichen Nordrhein Westfalen bis nach Niedersachsen, Hamburg [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Spezial

Ausblick-Zum Wochenende viel Regen und Sturm

Die Wetterlage beginnt sich allmählich umzustellen. Das werden wir vor allem ab Donnerstag zu spüren bekommen. Aktuell zieht ein Orkantief von Island langsam Richtung Nordmeer und Nordskandinavien. Dort wird es sich einnisten und als zentrales steuerndes Tief funktionieren. Sein Gegenspieler ist ein kräftiges Hoch über den Azoren und Südwesteuropa. Somit kommt es zur Bildung einer Frontalzone über Europa und einer kräftigen Westströmung. In dieser Westströmung können sich immer wieder Randtiefs bilden die von West nach Ost über Westeuropa und das nördliche Mitteleuropa ziehen. Die Starkwindfelder und Frontensysteme dieser Tiefs erreichen auch Deutschland. Bereits am Donnerstag kommen im Westen und Nordwesten bei auffrischenden Wind kräftige Regenfälle auf. Dabei stellt sich im Westen und Nordwesten eine Dauerregenlage ein mit Mengen von 20 bis 30 lokal 40 mm auf den m2 in 24 [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

Sturmlage ab Mittwoch (10.12.14) möglich

Auf dem Atlantik kommt die Tiefdruckaktivität recht gut in Fahrt. Typisch bei so einer Wetterlage haben wir es mit einem kräftigen Islandtief und einem kräftigen Azorenhoch zu tun. Zwischen den beiden Druckgebilden entsteht unter einem Jet ein großer horizontaler Druckgradient aus der sich im Wind bemerkbar machen. wird. So ist schon in der Nacht zu Mittwoch im Nordwesten von Deutschland mit einer deutlichen #Windzunahme zu rechnen. Dann sind schon starke teils stürmische Böen zu erwarten. Das Windfeld weitet sich im Mittwochverlauf auf den gesamten Nordwesten , Norden und Westen aus und es treten starke bis stürmische Böen auf. Lokal können Sturmböen nicht ausgeschlossen werden. An den deutschen Küsten und im deutschen Mittelgebirge Sturmböen. Das Tief wandert noch etwas nach Westeuropa. Somit kann sich das #Starkwindfeld weiter ausweiten. Donnerstag bleibt es [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

History- Orkan Xaver fegt über Deutschland 5.12.2013

Vielen von uns ist der 5.Dezember 2013 noch in guter Erinnerung. An diesem Tag bzw. Abend fegte der #Orkan Xaver über Deutschland hinweg. Vor allem im Norden des Landes fegte Xaver besonders Stark. Er brachte #Windgeschwindigkeiten in Orkanstärke, an den Küsten traten schwere #Sturmfluten auf, und auch starker Schneefall auch im Binnenland.Die Wasser-Höchststände wurden in der Nacht zum Freitag, 6. Dezember registriert, nachdem der Tiefkern über die Ostsee gewandert  und der Nordwestwind der Rückseite große Wassermengen in die Deutsche Bucht bewegt hatte. Dabei lagen die meisten #Pegelstände zwischen etwa drei und vier Metern über dem mittleren Hochwasser (MHW). Mehrere Halligen meldeten Land unter. In Hamburg wurden die zweithöchsten Pegelstände seit den Aufzeichnungen ab 1825 gemessen.In #Deutschland waren die Schäden weniger verheerend als zuvor befürchtet. Dies wurde insbesondere auf die präzisen #Wettervorhersagen [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

Sturm heute am 21.10.2014 über Deutschland ++Aktuelle Warnlage++

Am heutigen Dienstag 21.10.14 erreicht uns der ehemalige Hurrikan #Gonzalo als Sturmtief und beeinflusst unser Wetter. Dabei steht eine markante Kaltfront und ein dahinter folgender Trog mit möglichem Cut-Off-Prozess ins Haus. Aufgrund eines starken Druckgradienten zwischen Kern und äußeren geschlossenen Isobare kommt es dementsprechend zu einem starken #Wind. Aufgrund einer vertikalen Temperaturgradienten von 25 Grad zwischen 850 hPa und 500 hPa ist die Luftmasse leicht instabil was sich im KO-Index von 0 bis -2 Kelvin wiederspiegelt. Zudem wird auch ein ML-Cape von bis zu 250 j/kg gerechnet. Somit sind Gewitter im Bereich des möglichen. So zeigt die 0-6 km Scherung Werte von 20 bis 30 m/s und in 0-1km 7.5 bis 15 m/s. Die SRH3 Werte liegen bei 50 bis 250 m2/s2. Somit zeigt sich dementsprechend eine deutliche Scherung ( [weiterlesen]