Unwetter Spezial

Sturmwarnung für Mittwoch den 3.Januar 2018

Am kommenden Mittwoch (03.Januar 2018) zeigen einige Wettermodelle  eine mögliche landesweite Sturmlage. Dabei kann es im Flachland zu schweren, im Bergland zu orkanartigen Böen kommen. Am Mittwoch könnte es erneut zu einer brisanten Wetterlage über Deutschland kommen. Es drohen schwere Sturmböen im Flachland, in den Höhenlagen orkanartige Böen. Dazu Starkregen der die Hochwassergefahr weiter ansteigen lässt. Mit Durchzug einer Kaltfront auch kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Das Europäische ECMWF Modell sieht aktuell vor allem über Baden Württemberg, Rheinland Pfalz und den Höhenlagen von NRW mögliche schwere Sturmböen, exponiert auch orkanartige Böen. Auch im übrigen Deutschland wird es stürmisch,dabei sind durchaus  Böen bis 80-90 km/h denkbar Das Super HD Modell sieht die mögliche Sturmlage noch etwas entspannter, wobei auch hier landesweite Böen [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht Freitag 29.01.16 (7:00 Uhr)

Die Kaltfront eines Tiefs bei Skandinavien hat uns von Nordwest nach Südost überquert und erreicht in der Nacht zum Freitag auch die Alpen. Dabei fließt vorübergehend kühlere Luft ein. Die Luftdruckgegensätze nehmen mit der Nähe zum Tief weiter zu und sorgen besonders im Norden und Nordwesten Deutschlands sowie auf den Bergen für windiges Wetter. Hinter der Kaltfront kann sich schwacher Hochdruckeinfluss von Westeuropa her durchsetzen. Zum Wochenende gelangen wir allerdings wieder in den Einflussbereich eines umfangeichen Tiefdrucksystems über Nordeuropa. Es bringt windiges und regnerisches Wetter.In den Frühstunden regnet es im Süden längere Zeit, in Hochlagen über 700 bis 800m fällt etwas Schnee. Dort muss mit Glätte durch geringen Schnee oder Schneematsch gerechnet werden. Auch im Nordwesten kommt im Laufe der Nacht neuer [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Unwetterwarnung für die Nacht auf Mittwoch

Sturmtief Heini ist auf dem Weg nach Deutschland, ab den Abendstunden bis in den Mittwoch hinein gilt eine Unwetterwarnung vor Sturm und zu teil auch Gewitter. Im gesamten Nordwesten drohen schwere Sturmböen die in freien Lagen auch über 100 kmh erreichen können. Auch sind vereinzelt Orkanböen auf den Bergen nicht ausgeschlossen. Auch in den anderen Bundesländern muss mit zu Teil schweren Sturmböen gerechnet werden. Lose Gegenstände sollten auf Terrassen und Balkone entfernt werden, diese könnten durch eine Sturmböe erfasst werden und umher geschleudert werden. Bitte verfolgen die die weitere Warnlage auf Unwetteralarm.com

Unwetter Spezial

Schwere Sturmlage am Mittwoch den 18.11.2015 möglich

Wie wir schon in unserer ersten Vorankündigung geschrieben haben, stellt sich am Mittwoch eine durchaus mögliche schwere Sturmlage über Deutschland ein. Diese wird voraussichtlich schon in der Nacht zum Mittwoch im Westen von Deutschland beginnen. Nach der aktuellen Modellrechnung wären dann auch im Flachland kräftige Böen möglich. Auf den Bergen wären verbreitet schwere Sturmböen bis orkanartige Böen (90 bis 110 km/h) zu erwarten, auf Gipfeln sind Orkanböen über 120 km/h möglich. Im Tiefland drohen verbreitet Sturmböen von 80 bis 90 km/h, teilweise kann es zu schweren Sturmböen um 100 km/h kommen, vereinzelt auch mehr. Wir halten Sie natürlich auf dem laufenden was den aktuellen Verlauf der Sturmlage über Deutschland angeht. Bitte verfolgen Sie die aktuelle Warnlage und Vorwarnungen auf Unwetteralarm.com [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Sturmgefahr am 07.11.2015 Niedersachsen Küste

In der Nacht zum Sonntag (07.11.2015) muss in Norddeutschland mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden, häufig werden 50 bis 60, stellenweise 70 km/h erwartet. Besonders vom nördlichen Niedersachsen über Schleswig-Holstein bis nach Mecklenburg-Vorpommern kommt es auch zu einzelnen Sturmböen um 80 km/h, an den Küsten und bei örtlichen Gewittern sind schwere Sturmböen um 90 km/h möglich.