Kein Bild
Wetter News

Tief Reiner verschwindet langsam aber Sicher aus Bayern

Bayern hat in den letzten 2 Tagen noch einmal einen markanten Wintereinbruch erleben dürfen, teilweise sind bis zu 20 cm Neuschnee gefallen. Die Luftmassengrenze hat sich kaum verschoben, deshalb kam es zu diesen ergiebigen Niederschlägen Am Freitagnachmittag kommt es wiederholt im Alpenvorland und im Bayrischen Wald zu Glätte durch leichten Schneefall, davon betroffen hauptsächlich Lagen über 800 Meter. Oberhalb von 1000 Meter  kommt erneut noch einmal 5 bis 10 cm Neuschnee dazu. In der Nacht zum Samstag lassen die Schneefälle auch an den bayrischen Alpen und am Bayerischen Wald nach. Oberhalb von 600 bis 700 m kann es dort bei leichtem, örtlich auch mäßigem Frost streckenweise noch zu Glätte durch Schneematsch kommen. Am Samstag erwartet Bayern und Franken einen relativ ruhiger Wettertag, die Warnungen vor Schneefall und Dauerregen können aufgehoben [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Schneefall und Dauerregen in Teilen von Baden Württemberg

Eine Luftmassengrenze die derzeit über dem südlichen Baden Württemberg liegt verlagert sich kaum weiter, aus diesem Grund sind im Bereich dieser Wettergrenze derzeit ergiebige Niederschläge, teils Regen, teils Schnee wetterbestimmend Im Bereich des Südschwarzwaldes und der schwäbischen Alb sowie südlich davon werden bis zum Abend Niederschlagssummen zwischen 30 und 50 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden erwartet, eine Dauerregenwarnung für diesen Bereich ist aktiv. Im Tagesverlauf des Mittwochs steigt die Schneefallgrenze von anfangs 400 bis 600 Meter wieder etwas an, dann werden am ehesten in den Lagen oberhalb 800 bis 900 m weitere Schneefälle mit Neuschneemengen bis etwa 5 cm erwartet. Der recht nasse Schnee kann bei belaubten Bäumen zu einer erheblichen Schneelast und somit zu Schneebruch führen. In tieferen Lagen sollte sich die Glätte- und Schneesituation im Laufe [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Spezial

Winterliche Straßenverhältnisse im Süden von Deutschland erwartet

In der Nacht zum Mittwoch und am frühen Mittwoch morgen erreicht die Kaltfront von Tief Reiner auch den Süden von Deutschland. Vor allem ab etwa 600 bis 800 Meter sind 10-20 cm nasser Neuschnee in kurzer Zeit möglich! Wo Bäume schon ausreichend belaubt sind, kann es zu Schneebruch kommen! Der Winter will es noch einmal wissen, vor allem im Süden von Deutschland (Bayern und Baden Württemberg ) erwartet erneut eine markante Wetterlage mit Dauerregen und zum teil kräftigen Schneefällen die bis ins Flachland reichen. Fabian Ruhnau von kachelmannwetter schreibt dazu folgendes Zunächst erfolgt der Übergang in Schnee im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb, anschließend weiter nach Oberschwaben, im Allgäu und wahrscheinlich später auch im gesamten Süden von Bayern. Tendenziell kann es hier überall Schneeregen und Schnee geben. Dies ist aber [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Tief Reiner sorgt für Schneefall in Schleswig Holstein

Schleswig Holstein liegt derzeit unter dem Einfluss von Tief Reiner, dabei wird kühle Meeresluft ins Land  geführt, dabei kommt es am Vormittag zu Schneefall vor allem im Norden von Schleswig, es besteht Glättegefahr ! Warnlage Schleswig Holstein:  Am Vormittag ist es durchaus möglich das sich eine dünne Schneedecke in Schleswig Holstein ausbildet, dadurch kommt es zu Glätte und Verkehrsbehinderungen. Auch sind Kurze Gewitter nicht ausgeschlossen Bis zum Vormittag und in den kommenden Nächten gibt es verbreitet leichten Frost bis -3, in Bodennähe bis -5 Grad. Vor allem auf Brücken und Nebenstrecken besteht Glättegefahr durch überfrierende Nässe. Bitte passen sie ihr Fahrverhalten den Straßenverhältnissen an. Am Mittwoch bilden sich im Tagesverlauf Quellwolken und es gibt Schauer über Schleswig Holstein. Zum Teil sind diese mit Schnee, Graupel und kurzen Gewittern verbunden. Daneben [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Tief Reiner : Dauerregen und Neuschnee am heutigen Dienstag in Bayern

Im Tagesverlauf greift die Kaltfront von Tief Reiner auf Bayern über, somit wird erneut eine sehr wechselhafte und kühle Wetterlage eingeleitet. Damit verbunden kommt es zu Dauerregen, kurzen Gewittern und Neuschnee an und in den bayrischen Alpen. Wetterwarnung Bayern : Der Wind lebt im Tagesverlauf in Bayern und Franken deutlich auf, dabei kommt es zu kräftigen Windböen, kurzzeitig sorgt Föhnsturm auf den bayrischen Alpengipfel für schwere Sturmböen. Im nördlichen Schwaben setzt ab Dienstagmittag Dauerregen ein, der in der folgenden Nacht zunehmend als Schnee fällt. Daraus ergibt sich bis Mittwochnachmittag ein Niederschlagsdargebot von 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter. In der zweiten Nachthälfte zum Mittwoch muss in den Höhenlagen von Bayern oberhalb etwa 600 m mit Glätte durch Schneematsch oder in höheren Lagen durch Neuschnee von 1 bis 3 cm gerechnet [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Tief Reiner sorgt für Schneefall und Dauerregen in Baden Württemberg

Am heutigen Dienstag greift der Ausläufer von Tief Reiner auf Baden Württemberg über, dabei entwickelt sich eine markante Wetterlage mit Dauerregen und im Verlauf in den Höhenlagen von Schwarzwald und schwäbischer Alb starker Schneefall Warnlage: Im Verlauf des Dienstags nimmt der Südwestwind zu. Dann muss bis zum Abend vor allem im Bergland von Schwarzwald und schwäbischer Alb mit Windböen bis 60 km/h, im Hochschwarzwald mit stürmischen Böen gerechnet werden. Wetterwarnung Baden Württemberg: Im Tagesverlauf setzt heute Dauerregen ein, welcher vom Südschwarzwald über die Donau und südlich davon bis Mittwochmittag für Niederschlagssummen zwischen 30 und 50 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden sorgt. Nachfolgend sinkt bei weiteren Niederschlägen die Schneefallgrenze, dabei kommt es in der Nacht zum Mittwoch im Hochschwarzwald und auf der schwäbischen Alb erneut zu Neuschnee, dabei sind [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Dienstag Graupelgewitter im Nordosten, Tief Reiner in Aktion

Am heutigen Dienstag und vor allem am Mittwoch, wird es durch Tief Reiner noch einmal Turbulent am Himmel über Deutschland. Graupelgewitter oder Schneeregen im Nordosten. Zum Mittwoch kräftige Schneefälle im Süden von Deutschland, in Lagen ab 600 Meter. Übersicht Warnlage: Im Tagesverlauf bilden sich Schauerwolken, vereinzelt kann es dabei zu Graupel oder Graupelgewitter kommen, dies vor allem im Nordwesten, der Wind frischt tagsüber auf, so dass gebietsweise Windböen, auf höheren Berggipfeln und in den Hochlagen der Alpen Sturmböen auftreten können. Im Südwesten (Schwarzwald) setzt länger anhaltender Niederschlag ein, der zum Abend im Schwarzwald oberhalb von 800 m in Schnee übergeht. Im äußersten Südosten sind einzelne Gewitter mit Sturmböen zu erwarten und auch im Norden können einzelne Gewitter auftreten. In der Nacht zum Mittwoch regnet es im Süden länger anhaltend und besonders [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter News

Am heutigen Montag bestimmt Hochdruckeinfluss das Wetter in Bayern

Am heutigen Montag wird durch Hoch  Querida  deutlich wärmere Luft nach Bayern geleitet, dieser Zustand hat leider nicht lange bestand, denn schon am Mittwochmorgen muss in den Höhenlagen erneut mit Schneefall gerechnet werden. Übersicht Warnlage : Am heutigen Montagmittag und bis zum Abend scheint überall die Sonne in Bayern und Franken. Dabei ziehen gelegentlich hohe Wolkenfelder durch, nur im nördlichen Franken werden die Wolken am Nachmittag etwas dichter. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 11 Grad am Frankenwald und 18 Grad am bayrischen Alpenrand. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest. In der Nacht zum Dienstag nimmt die Bewölkung sowohl im Norden als auch im Süden Bayerns zu. In der zweiten Nachthälfte breitet sich schauerartiger Regen vom Allgäu her entlang der Donau zum Oberpfälzer Wald hin aus. Die Temperatur sinkt [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Die Kaltfront von Tief Reiner erreicht den Norden von Deutschland

Das aktuelle Tief Reiner mit seiner derzeitigen Lage Südskandinavien schaufelt kurzzeitig warme Luftmassen nach Deutschland, allerdings erreicht dessen Kaltfront den Norden von Deutschland und es muss erneut mit auflebenden Wind und Niederschlag gerechnet werden. Wir haben heute wieder eine ungleiche Verteilung beim Wetter, wie eben oben angesprochen hat der Norden schon mit den Einflüssen der Kaltfront zu tun, im Süden bleibt vorerst der Hochdruckeinfluss bestehen. Am heutigen Montagfrüh frischt der Wind im Norden weiter auf, dabei werden zeitweise stürmische Böen erreicht, in der Mitte und im Süden von Deutschland bleibt es wechselt bewölkt und die Sonne zeigt sich öfters. Im weiteren Tagesverlauf frischt der Wind im Norden von Deutschland weiter auf und erreicht in Böen Stärke 6 bis 7. An der Nordsee und Ostsee, vereinzelt auch im angrenzenden Binnenland und [weiterlesen]