Unwetter Archiv

Heftiger Starkregen führte zu Überschwemmungen

Der gestrige Montag, wird vor allem den Menschen im Osten von Deutschland in Erinnerung bleiben, zum teil heftige Unwetter zogen von der Tschechischen Republik, erst über Sachsen dann weiter nach Sachsen Anhalt, Berlin und Brandenburg . Es vielen teilweise 30 Liter Regen in nur einer Stunde (Hoyerswerda Brandenburg Gemeldet um 22:00 Uhr ), das blieb nicht ohne Folgen. Der Hauptbahnhof in Halle an der Saale wurde von den Wassermassen  überschwemmt. In Neustadt (Sachsen) wurden Straßen durch den heftigen Starkregen überflutet. Aber auch in anderen Teilen von Deutschland, wie zum Beispiel in Hamburg oder Mecklenburg Vorpommern kam es zu Behinderungen durch Gewitter und Starkregen. Heute muss zwischen dem Osterzgebirge und Vorpommern im Tagesverlauf erneut mit Schauern oder Gewittern gerechnet werden, die örtlich kräftig sind. [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Warnlagebericht für Montag den 28.07.2014

Deutschland liegt heute im Einflussbereich einer Tiefdruckrinne die von Skandinavien bis nach Norditalien reicht und einem Höhentief das über dem westlichen Mitteleuropa nach Norditalien zieht. Dabei ist weiterhin schwülwarme Luft wetterbestimmend. Im Westen macht sich im Tagesverlauf eine Kaltfront bemerkbar. Heute kommt es erneut in schwülwarmer Luft zur Schauer und Gewitterbildung. Tageszeitlich wird es da kaum Unterschiede geben. Nach wie vor liegt das Hauptproblem an der niedrigen Verlagerungsgeschwindigkeit der Zellen. Diese können dann länger an einem Ort bleiben und dort einiges an Regen lassen. Dieses ist vor allem in einem Streifen von Schleswig Holstein über dem Osten Deutschlands bis nach Bayern der Fall. Im Westen und Südwesten macht sich dagegen die Kaltfront des erwähnten Tiefs bemerkbar. Hier kommt es im [weiterlesen]