Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Montag den 26.10.2015

Ein Hoch liegt heute über Polen und es wird dann mit südöstlicher Strömung vor allem im Süden und Westen des Landes wieder trockenere Luft präsent und es bleibt auch recht mild. Erst am Mittwoch erreichen den Westen und Südwesten Deutschlands wieder neue Tiefausläufer, während es im Osten weiter trocken bleibt und stellenweise auch noch die Sonne scheint. Insgesamt deutet sich vor allem im Westen und Süden unseres Landes eine sehr milde Woche an.Heute wird es nördlich des Mains anfangs teilweise noch stark bewölkt oder trübe durch Nebel und Hochnebel sein, im Laufe des Tages wechseln sich hier Wolkenfelder mit Sonnenschein ab und bis auf vereinzelten Sprühregen am Morgen bleibt es auch trocken. Ebenso gibt es dichtere Nebel- und Hochnebelfelder von der Donau bis nach Thüringen, diese lösen sich heute auch [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Samstag den 24.10.2015

Ein Hoch über Osteuropa sorgt am Samstag für trockenes und teilweise auch sonniges Wetter, wobei milde Luft vor allem in den Süden Deutschlands geführt wird. Am Abend erreicht ein schwacher Tiefausläufer den äußersten Westen Deutschlands und beschäftigt am Sonntag noch den Südosten mit dichten Wolken, aber nur wenig Regen. Zur neuen Woche hin wird es wieder freundlicher und es bleibt auch recht mild.Am heutigen Samstag scheint im Osten oft die Sonne, sonst müssen sich Nebel- und Hochnebelfelder erst auflösen, bevor sich die Sonne durchsetzt. Weiter zu den Küsten und nach Westen gibt es ebenfalls einen Mix aus Sonne und Wolken, allerdings sind hier die Wolken mitunter auch schon etwas dichter. Am Nachmittag werden die Wolken in der Nordwesthälfte schließlich doch immer zahlreicher und zum Abend hin kommt zwischen Ost- und [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für Freitag den 23.10.2015

Deutschland gerät mehr und mehr unter Hochdruckeinfluss. Das Hauptwindfeld des abziehenden Skandinavientiefs liegt ab Mitternacht hauptsächlich über der Ostsee. Bis Freitagmorgen wandert noch eine Kaltfront quer über das Land, welche man jedoch nur an den Temperaturen allein nicht wahrnimmt. Überwiegend wird weiterhin feuchte Meeresluft von Westen herangeführt, die vor allem in der Nordhälfte recht mild ist. Nebel und Hochnebel bleiben gebietsweise weiterhin Thema, wo die Sonne scheint wird es stellenweise aber sehr mild. Heute ist es in der Südhälfte dicht bewölkt und zunächst fällt vereinzelt noch etwas Sprühregen. Nachmittags können zögerlich ein paar Wolkenlücken entstehen, insgesamt bleibt es aber recht wolkig dort. Im übrigen Land nördlich des Mains ist es unterschiedlich: überwiegend dominieren dichte Wolken. Zwischen Niederrhein und Lausitz bzw generell in der Mitte zeigt sich häufiger die Sonne. Auch [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Sonntag den 18.10.2015

Deutschland liegt zwischen einem Hoch über Schottland und einem Tief über dem Baltikum. Dabei wird weiterhin feuchte und kühle Luft zu uns gelenkt. Vor allem im Norden und zwischen Oberfranken und dem Alpenrand regnet es am Sonntag längere Zeit. Dazwischen setzen sich zumindest ab und so ein paar Aufhellungen mit etwas Sonne durch. Auch in der kommenden Woche ist keine wesentliche Änderung des oft grauen Wetters zu erkennen. Nur ab und zu scheint mal die Sonne, meist geht es aber stark bewölkt mit etwas Regen weiter. Grund ist auch, dass wir kaum Luftdruckgegensätze haben und demnach wenig Wind. Wir bräuchten mal ein kräftiges Tief vor Großbritannien, damit aus Südwesten die Hochnebelbrühe aus dem Land geweht wird.Am Sonntag geht es im Großteil des Landes weiter mit dichten Wolken und etwa von [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Samstag den 17.10.2015

Guten Morgen liebe Leser an diesem Samstag. Es sei vorweg gesagt nennenswerte Wettergefahren wird es am heutigen Samstag nicht geben. Schauen wir auf die aktuelle Lage.Deutschland liegt zwischen einem Hoch über Schottland und einem Tief über dem Balkan. Dabei wird weiterhin feuchte und kühle Luft zu uns gelenkt. Zudem liegt das Höhentief, welches uns seit Tagen beschäftigt am Samstag genau über Deutschland und lenkt weiterhin Regengebiete von Ost nach West über Teile Deutschlands. Es wird erst zu Wochenbeginn südostwärts abziehen und sich langsam auflösen. Gleichzeitig setzt sich von den Britischen Inseln her leichter Hochdruckeinfluss durch. Die Luft bei uns wird aber nicht richtig ausgetauscht, so dass sie weiterhin recht feucht bleibt.Am Samstag regnet es aus meist dichten Wolken besonders in Norddeutschland längere Zeit. Aber auch sonst kann aus der dichten [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Mittwoch den 07.10.201

Guten Morgen liebe Leser, am gestrigen Dienstag durfte vor allem Baden Württemberg und Bayern noch einmal ein kleines Gewitter-Intermezzo erleben. In den Nachmittagsstunden kam es wie angekündigt vor allem in der Mitte und im Südwesten zu teils kräftigem Starkregen in denen auch kurze Gewitter eingelagert waren. Wie geht es am heutigem Mittwoch weiter ? Ein Tiefdruckgebiet liegt am heutigen Mittwoch über der Nordsee und die schwachen Fronten des Tiefs reichen bis nach Deutschland mit vielen Wolken und feuchter Luft. Am Donnerstag bildet sich über dem Ärmelkanal ein Hochdruckgebiet, ebenso entsteht zum Wochenende über Skandinavien ein kräftiges Hoch, so dass die feuchte Luft hier über Deutschland in die Zange genommen wird und erst am Wochenende aus Osten langsam trockenere Luft zu uns geführt wird.Heute regnet es in einem Streifen von Sachsen [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Freitag den 25.09.2015

Guten Morgen aus der Unwetteralarm Redaktion. Derzeit hat sich ruhiges Wetter in Deutschland eingestellt, Wettergefahren sind deshalb, außer Nebel keine zu erwarten.Heute liegt ein Tiefdruckgebiet über dem Nordmeer und die zugehörige Kaltfront kommt über Deutschland langsam südostwärts voran. Sie wird sich durch erneut verstärkenden Hochdruckeinfluss vom Atlantik her langsam auflösen und ist nur wenig wetteraktiv. Dennoch wird aus Nordwesten noch feuchtere und damit gebietsweise wolkenreiche Luft herangeführt. Am Wochenende wird dann ein umfangreiches Nordseehoch unser Wetter bestimmen, welches aus Osten dann auch zunehmend trockenere Luft zu uns bringt.Heute ziehen die dichten Wolken der schwachen Kaltfront im Tagesverlauf langsam weiter in die Südosthälfte. Etwas Regen ist aber nur örtlich dabei, anfangs vornehmlich vom Saarland bis nach Brandenburg, am Nachmittag bleibt es hier meist trocken. Von Westfalen bis zur Nord- und Ostsee [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Montag den 07.09.2015

Zwischen einem Hoch bei Irland und einem Tief über dem Baltikum liegen wir in Deutschland in nordwestlicher Strömung und meistens wird feuchte und kühle Luft zu uns geführt. Der Norden profitiert dabei aber vom Föhn des norwegischen Gebirges und so wird es hier heute Nachmittag stellenweise recht sonnig sein. Besonders etwa vom Harz bis nach Schleswig-Holstein und in Richtung Rügen/Usedom ist es meist nur leicht bewölkt und ziemlich sonnig. Ebenso wird es vom Oberrhein bis zum Bodensee häufig sonnig sein am Nachmittag.Der Rest muss dich noch eher mit einem schwachen Tiefausläufer rum plagen, der sich langsam auf den Weg nach Süden macht. Dichte Wolken mit Regen gibt es nachmittags vor allem von Niederbayern bis nach Thüringen und zum Westerzgebirge. Ebenso von Franken bis in die Pfalz.Auch vom Niederrhein bis zur [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Warnlagebericht für heute Freitag den 28.08.2015

Nachdem es gestern vor allem von Nordrhein-Westfalen bis zur Ostsee lang andauernd geregnet hat, so ist die Luftmassengrenze nun etwas weiter nach Südosten voran gekommen und lag am Freitagmorgen vom Saarland über Thüringen hinweg bis nach Brandenburg und Berlin. Gleichzeitig schwächelt diese Front aber und löst sich bis heute Abend so langsam auf. In einem Streifen vom Saarland bis nach Sachsen wird es aber auch heute Nachmittag noch meist bewölkt sein und es kann noch leichter Regen und Sprühregen fallen. Zum Abend stellen sich aber auch hier Auflockerungen ein und es wird dann auch zunehmend trocken. Mit Unwettern ist am heutigen Freitag nicht zu rechnen. Regen in Form von ein paar Schauern ist auch im Nordseeumfeld zu erwarten. Ansonsten bleibt es aber trocken in Deutschland. Sonnige Abschnitte gibt es besonders [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Spezial

Update zur Gewitterlage Deutschland 09.08.15 18:20

Wir sehen hier das aktuelle Satellitenbild von Deutschland. Über Süddeutschland liegt ein Bodentief mit Kern über Bayern. Über Frankreich liegt nach wie vor ein Höhentief. So wird sehr warme und feuchte Luft nach Norden geführt. Allerdings drückt von Norden ein Bodenhoch mit kühlerer Luft dagegen. Dadurch hat sich eine Grenze gebildet die in einer Linie NRW bis Sachsen verläuft. In Bayern ist die sogenannte Grenzschicht zu trocken weshalb aktuell die meisten Gewitter wieder schlapp machen. Aufgrund von Energie und sehr hoher Feuchte hat sich eine dicke Gewitterzelle südlich von Stuttgart gebildet die sich zunächst Nordwestwärts bewegt, aber durch das Strömungsmuster des Bodentiefs nach Norden abgelenkt wird. Somit könnte diese Zelle den Süden von Hessen ansteuern. Aufgrund der niedrigen Verlagerungsgeschwindigkeiten kommt es oft zu Neuentwicklungen in ein und der selben Region [weiterlesen]

Unwetter Archiv

+++Tiefdruckgebiet wird im Südwesten für Schneechaos sorgen+++

Das heranrollende #Tiefdruckgebiet_Namens_Hiltrud befindet sich aktuell über den Britischen Inseln und wird sich unter Intensivierung bis Samstagmittag nach Luxemburg und im weiteren Verlauf nach Süddeutschland verlagern. Schon in der Nacht zum Samstag muss vom Westen her mit aufkommenden Niederschlägen, welcher vor allem unter 400m noch als Regen fällt, gerechnet werden. Jedoch fällt die Schneefallgrenze rasch ab und es fällt auch in tieferen Lagen Schnee. Bis Sonntag Mittag breitet sich das Tief weiter in Richtung Südwesten aus und erreicht dann auch weite Teile Bayerns. Am Tag werden jedoch an der deutsch- französischen Grenze leichte Plusgrade erwartet, was für eine gefährliche Glatteissituation in den betroffenen Regionen sorgen wird. Zudem wird dort der Schnee mit Wasser , aufgrund der milderen Temperaturen, gesättigt sein. Dadurch kann es, durch das erhöhte Gewicht, zu möglichen Astbruch [weiterlesen]